"nicht inkorporiertes Territorium" - wei jemand was das bedeutet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dies bedeutet, dass das betreffende Gebiet eine Art halbkolonialen Status hat. Die Bürger leben zwar in dem entsprechenden Staat und haben innere Autonomie, aber kein Stimmrecht in Bundesangelegenheiten.

In den USA traf dies bis 1959 auf Alaska und Hawaii zu, die erst dann zu vollwertigen Bundesstaaten wurden. Noch heute gilt dieser Status für Guam im Westpazifik oder für Puerto Rico und die Amerikanischen Jungferninseln (Virgin Islands) in der Karibik.

Ein Teil eines Staates der nicht direkt auf dem Territorium liegt z.B.
die Insel Reunion die zu Frankreich gehört aber irgendwo im Indischen Ozean liegt.

z.B.:

1949 unterschrieb US-Präsident Harry S. Truman den Organic Act, ein Gesetz, das Guam zu einem externen Territorium der USA mit sogenannter "innerer Autonomie" machte. Praktisch heißt das: Die Inselbewohner leben auf US-amerikanischem Boden ("U.S. Territory of Guam"), sie haben aber kein Stimmrecht in Bundesangelegenheiten.

...

Guam ist "nicht-inkorporiertes US-Territorium". Dadurch hat die Bevölkerung zwar die US-Bürgerschaft, sie sind aber Bürger ohne Stimmrecht. Sie haben nicht das Recht, die von der US-Bundesregierung vorgegebene Politik vor Ort mitzubestimmen. Selbst der Abgeordnete von Guam hat im Kongreß kein Stimmrecht. Er kann in Washington nur Lobbyarbeit machen.

http://www.pazifik-infostelle.org/aktivitaeten/berichte/566614.html

Was möchtest Du wissen?