nasenpiercing - ohrlochpistole

1 Antwort

die Pistolen sind extrem unhygienisch, da sie nicht sterilisiert werden können. So kann auch Aids oder Hepatitis übertragen werden...

Die Pistolen verwenden falschen Schmuck (die "Gesundheitsstecker" sind zu kurz, bei Schwellungen ein großes Problem....) aus dem falschen Material (oft Chirurgenstahl, dieses darf nicht als Ersteinsatz verwendet werden, da es Nickel in geringen Mengen enthält. Ersteinsatz ist immer Titan!). Hinter dem viel zu großen Schmetterlingsverschluss sammelt sich "toll" Dreck an....

Dein Knorpel kann dadurch splittern/zerstört werden. Es wird ein stumpfer Gegenstand mit viel Druck in dein Gewebe/Knorpel gequetscht. Das ist halt nicht so gut...Beim stechen dagegen wird eine sehr spitze/scharfe Nadel durchgestochen. Die Nadel "schneidet" das Gewebe/Knorpel statt es zu zerquetschen.

Und die Person, die die Pistole bedient, hat keine Ahnung von Piercings (und deren Nachpflege). Hätte sie welche, würde sie ja nicht schießen, da dies sehr ungeeignet ist (steht ja oben). Daher werden oft falsche Pflegeanleitungen gegeben und im Problemfall kann nicht geholfen werden oder es werden Ratschläge erteilt, die alles noch schlimmer machen.

Zu diesem Arzt würde Ich sicher nie wieder gehen, auch nicht wegen einer Schürfwunde am Knie. Er scheint es nur auf das Geld abgesehen zu haben, ohne an das Wohlergehen seiner Kunden interessiert zu sein. Sonst würde er nicht ohne die erforderliche Ausbildung Piercings "stechen".

Informiere dich nächstes Mal lieber VOR dem Piercing, damit dir sowas nicht wieder passiert ;)

ps: das "normale" am Nasenflügel heißt Nostril ;)

bäh !

Wobei ich dazu sagen muss dass er die Pistole frisch ausgepackt hat.. also sie war noch verpackt richtig... der stecker war seehr spitz und lang, weshalb ich ihn auch schnellstmäglich gewechselt habe, das tat nämlich schon weh wenn der an die naseninnenwand kam.. aus was der ist weiß ich allerdings nicht.. ist recht "metallisch" aaber er ist mit der zeit irgendwie matter / dunkler geworden und hat sich gaaanz leicht neben dem Steinchen (wo ich ihn immer angefasst habe ) so rostig verfärbt - wie Modeschmuck wenn er öfter getragen wird.

aber sonst... ein glück das das nicht "mein " Arzt ist..

ja das hätte ich tun sollen , aber es war die Bedingung meiner mutti das ich dahin gehe mit ihr und klar ich hatte mich vorher nicht erkundigt sonst hätt ich evt dagegen sprechen können..jetzt wohl zu spät, aber ich habe bis jetzt zum glück keine Probleme

aah gut dann weiß ich das ja auch jetzt :D

danke für deine hilfreiche antwort !

0
@LunaLisa345

ach und dazu gesagt hat der Arzt gar nix, außer das ich das nicht anfassen soll - entzündungsgefahr und ggf später mal mit Pinzette o.ä (sterilisiert ) leicht drehen soll, aber erst später nach dem stechtag und 2x am tag

0
@LunaLisa345

kein Problem :)

hm hört sich nicht mal nach Chirurgenstahl an. Das trage ich nämlich in 6 Löchern (eignet sich später schon zum tragen, nur nicht als Ersteinsatz)und nichts verfärbt sich. Wird wohl ne Mischung gewesen sein

oh die Pflegeanleitung ist echt sehr kurz (und falsch, drehen sollte man gar nicht, da dies den Stichkanal aufreißen kann, nen Sterilisator haben auch nur sehr wenige daheim ^^). Gab es überhaupt ein Pflegemittel?

aber gut, dass du nicht mehr zu diesem Arzt gehen musst :) Schönen Nachmittag noch :)

2
@HelftMir123

okay , gut das ich das dann schonmal weiß :D

Ich wechsel den eh kaum weil das mega weh tut auch nach 3 jahren noch.. habe mir vor ein paar Monaten nen ring reingemacht, mit dem bin ich ganz zufrieden :)

nee ein pflegemittel gab es nicht.. ja da hast du recht ich hab auch nix sterilisiert und nach 1 Woche hab ich einmal gedreht weil ich vorher dachte das tut zu weh und entzündet sich zu schnell weil frisch gestochen xD

oh ja da geh ich nicht mehr hin, mein nächstes lass ich in einem richtig guten Studio stechen, hab schon nen Termin :D

Danke, dir auch

0

Was möchtest Du wissen?