Nano Cube 30l Wasserwechsel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Êin Biotop bildet sich ja nicht, indem man das Wasser im AQ "vergammeln" lässt.

In der Natur gibt es so kleine Biotope nicht - außerdem findet in der Natur immer eigentlich ein natürlicher Wasseraustausch statt. Die Gewässer haben meist Zuläufe und Abläufe und es regnet!

Die sich im AQ bildenden Schadstoffe (Ammoniak etc.) werden durch die wichtigen nützlichen Bakterien in Nitrit und dann in Nitrat umgebaut. Nitrat kann nich weiter umgebaut werden - es ist Nahrung für die Pflanzen. Meist gibt es davon aber viel zu viel im AQ, so dass die Pflanzen es gar nicht verbrauchen können - es bilden sich Algen. Zu hohe Nitratwerte schaden zudem den Fischen.

Durch das Futter gelangt auch viel zu viel Phosphat ins Wasser - auch das ist Nahrung für die Pflanzen, aber es ist hierbei das gleiche wie beim Nitrat.

Diese Stoffe müssen aus dem Wasser heraus - dazu muss eben regelmäßig ein Teil des Wassers ausgetauscht werden. Wie viel und wie oft liegt auch an der Besatzstärke, an der Futtermenge, an der Pflanzenmenge etc.

Je kleiner nun ein AQ ist - und 30 l sind extrem klein - desto öfter muss das Wasser gewechselt werden, weil die Belastung bei der geringen Wassermenge schnell ansteigt.

Außerdem entwickeln sich Keime und Bakterien in einem AQ rasant schnell, weil ein AQ eigentlich immer viel zu klein ist (im Gegensatz zur Natur). Auch diese Keime und Bakterien (damit meine ich nicht die wichtigen nützlichen Bakterien, die im Filter und im Bodengrund sitzen) müssen dezimiert werden - auch das geht nur durch einen Teilwasserwechsel.

Ergo: ein Teilwasserwechsel hat nichts mit der Bildung eines Biotops zu tun, eher mit der Vermeidung der Bildung einer grünen, übel riechenden Brühe mit gammelnden Pflanzen, einer Algenpest und kranken und sterbenden Fischen.

Gutes Gelingen

Daniela (mit über 35jähriger AQ-Erfahrung)

wow danke, werd ich meinen Eltern nachhher auch mal erklären, und wenn die das immer noch nicht glauben, ich sag den dann das ich die infos von einer mit 35 jahren erfahrung hab;)

0
@Marciquarki

(lol) deshalb habe ich das mal extra darunter geschrieben - die langjährige Erfahrung. Eltern lassen sich oft nur schwer überzeugen - das weiß ich aus eigener Erfahrung.

1

Pflegetipps: Einmal pro Woche ca. 30 bis 50 Prozent des Aquarium - Wassers gegen Frischwasser tauschen . Durch das Frischwasser wird die Konzentration an Abbauprodukten ( z.B. Stickstoffverbindungen ) im Aquarium - Wasser verdünnt . Außerdem werden dem Aquarium neue Spurenelemente zugeführt . Ist gut für das Wachstum der Pflanzen und dem Wohlbefinden der Fische . Ratgeber zum Nano Cube - Aquarium http://nano-cube.org/

Moin!

Als "Faustregel" kannste sagen, dass wöchentlich 1/3 des Wassers gewechselt werden sollte. (Quelle: http://nanoaquarium.info )

Wichtig ist aber, dass du selbst dein Becken auch beobachtest und bei Auffälligkeiten, auch zwischendurch als erste Maßnahme ein Teilwasserwechsel vollzogen werden sollte.

Gruß

Was möchtest Du wissen?