Nachwürzen vor dem Probieren

10 Antworten

Natürlich hat Alles eine psychische Ursache, das Meiste ist die Gewohnheit, wobei ich das NAchwürzen vor dem Probieren, als eine schlechte Gewohnheit empfinde, weil man hierbei bereits seine Geschmacksnerven offensichtlich soweit zerstört hat, dass ein Zuviel - von egal was - keine Rolle spielt. Ebenso kann es aber auch ein Misstrauen sein, dass Niemand auf der Welt, oder auch nur bestimmte Menschen, seinen Geschmack treffen werden. Ich bin es gewohnt, dass bestimmte Leute mein Essen vor dem Probieren nachwürzen, weil man einfach weiß, dass ich sehr dezent würze, weil ich den Eigengeschmack liebe. Ich selbst habe oft das Problem, dass es mir zu stark gewürzt ist - aber rausnehmen geht ja nicht....

Ob es dafür eine psychologische Ursache gibt weiß ich leider nicht, aber ich weiß, dass es micht verrückt machte, dass ein Bekannter immer wenn wir essen gingen als Erstes zum Salzstreuer und zum Pfeffer griff und nachwürzte, ohne vorher probiert zu haben.

Mir ist aufgefallen, daß in gehobenen Lokalen oft weder Salz- noch Pfeffer auf dem Tisch steht. Ich reklamiere darauf sofort die Salz- und die Pfeffermühle - und stelle sie beiseite. Meist brauche ich sie nicht zu benutzen, aber ich möchte nicht während des Essens danach verlangen müssen. Das Nichtvorhandensein in manchen Lokalen soll bedeuten, das in einem gehobenenn Lokal so gut abgeschmeckt wurde, daß NATÜRLICH!! weder das Eine nocht das Andere fehlt. Sonst fehlt dem Gast halt das Feinschmeckergefühl - und das ignorieren gute Köche eben. Zuhause würze ich immer noch schnell vor dem Servieren, da durch den Kochvorgang viel Würze verlorengeht.Sagen auch unsere Sterneköche... Tja, jedem das Seine, das wird`s wohl sein.

Geschmacksverlust süß

Hallo, wie im Titel schon beschrieben, gehts darum, dass ich meinen Geschmack für süßes verloren habe. Ich bin mir nicht sicher, was der Auslöser hierfür sein könnte,Google spuckt keine hilfreichen Infos diesbezhüglich aus. Das letze Mal, an welches ich mich erinnern kann, wo ich noch Süßes normal schmecken konnte, war am gestrigen Donnerstag, gegen 23:45Uhr. Ich hatte ein Eis gegessen. Hierzu fällt mir ein, dass ich das Eis einige Sekunden (vielleicht ca. 20 Sekunden) im Mund gelassen und nicht bewegt habe. Die Zunge und die Lippen klebten kurz am Eis. Ich habe auch so ein gefühl, als wenn ich mir die Zunge leicht verbrüht hätte, aber keine Schmerzen. Die Zunge habe ich mir nicht verbrüht. Als ich heute früh aufgestanden bin, hatte ich nichts, außer einen Kaffee getrunken, weshalb ich das auch nicht gleich bemerkt hatte, mit dem Geschmacksverlust süß. Als ich später im Megges was gegessen hatte, hab ich als Getränk eine Sprite gehabt, die ja normalerweise recht süß ist. Mir fiel dabei auf, dass der Burger, den ich hatte, wie ein Royal schmecken müsste, im Geschmackt etwas verändert war (im Nachhinein vermute ich die fehlende Süß-Komponente). Meine Sprite hat nach Sprudelwasser mit etwas Zitrone geschmeckt, für mich nahezu Null süßlich. Daraufhin habe ich meine Frau mal probieren lassen, sie meinte, es sei normal. Ich habe ihre Cola probiert. Ich habe den Colageschmack deutlich erkennen können, aber eben nur gering süßlich, eher wie bei einem ungesüßten Tee, der von sich aus süßlich ist. Mein Geruchsinn funktioniert, soweit ich das beurteilen kann, normal, d.h. mir sind keine Geruchsirritationen aufegefallen. Ich rieche alles wie immer. Sogar bei dem Vovic Apfel, der ja nur gering nach Apfel schmeckt, aber intensiven Geruch hat, nehme ich den Geruch wahr und kann das noch schmecken. Ich habe bei meiner Frau einen Cappuccino (stark gesüßt) probiert, hat für mich undefinierbar geschmeckt. Aber gerochen hats normal. Auch Schokolade schmeckt mehr nach gebackenem Mehl, als nach süßer Schokolade. Sonstige andere nicht süße Sachen, bzw. Dinge, in denen kein Zucker ist, schmecken eigentlich auch wie immer. Auf Bildern, die man via Google finden kann, konnte ich zumindest feststellen, dass genau der Bereich der Zunge betroffen ist, der für das Schmecken von Süßem zuständig ist. Auch ein Nusskuchen, der mir sonst geschmeckt hat, hat mir heute deshalb nicht mehr geschmeckt. Eine Sache fällt mir noch ein: Wenn ich ein Getränk mit Kohlensäure trinke, dann brennt meine Zungenspitze leicht.

Hat schon mal jemand damit Erfahrungen gemacht? Könnte dieses Defizit tatsächlich daran liegen, dass das Eis an meiner Zunge geklebt hatte und dadurch vielleicht dieses Gefühl einer verbrühten Zunge hervorgerufen hat? Kann man ggf. aktiv etwas dagegen tun? Weil jetzt Wochenende ist, will ich nicht unbedingt bis Montag warten, bis ich wieder menen Arzt konsultieren kann. Warten und hoffen, dass etwas passiert, ist dämlich...

...zur Frage

Aus welchen psychologischen Motiven unterstützen Menschen jemanden wie den Drachenlord?

Kurze Erklärung, wer der "Drachenlord" ist: (Zur eigentlichen Frage runterscrollen bis zum Querstrich!)

Das ist der "Künstlername" von Rainer Winkler, einer Internet-Persönlichkeit. Er bezieht seine Aufmerksamkeit hauptsächlich aus provokanten und extrem polarisierenden, sehr miserabel produzierten Videos und Livestreams.

Diese lösen offensichtlich bei sehr vielen Menschen einen richtigen Hass aus. Hauptgrund dafür sind nicht, wie man vielleicht zuerst annehmen mag, seine extreme Fettleibigkeit und merkbar unterdurchschnittliche Intelligenz, sondern die Tatsache, dass er andauernd beim Lügen erwischt wird. Kein Livestream, in dem er den Zuschauern nicht irgendwelche Lügengeschichten auftischt, sei es von seinen angeblichen früheren Arbeitsstellen, angeblichen Freundinnen, seinem Vermögen usw. Manchmal erzählt er das Gegenteil von einer früheren Aussage, die ob seiner Internetpräsenz auch auf Video festgehalten wurde.

Dazu kommen auch noch andere Sachen wie Beleidigungen, Steit mit der Nachbarschaft, das Veröffentlichen von pornographischen Bildern und Videos von sich, das Entblößen seiner Genitalien vor Fremden (auch Kindern) etc. In Summe kann man sagen, dass er sicher eine der unsympathischsten und unbeliebtesten Personen Deutschlands ist, aber durchaus einen großen Bekanntheitsgrad hat.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jedenfalls besteht seine Community aus diesen Gründen zum überwältigenden Großteil aus Hatern (wohl etliche Tausend), aber es gibt tatsächlich auch Sympathisanten, wenn auch nur einige Dutzend. Diese halten ihn durch Geldspenden (teilweise bis einige hundert Euro) über Wasser, und interagieren auch im Livestream-Chat mit ihm, erkundigen sich nach seinem Befinden, erzählen von sich, nehmen sogar Bezug auf seine offensichtlichen Lügengeschichten. Dabei frage ich mich, ob die Leute diese wirklich glauben, oder ob sie es wissen, dass es Märchen sind, und das einfach akzeptieren. Ich kann mir eigentlich weder noch vorstellen, aber eins von beiden muss zutreffen.

Ich persönlich kann dieses Verhalten einfach nicht im Geringsten nachvollziehen. Wie können diese Leute nur mit so jemandem sympathisieren bzw. ihn sogar verteidigen? Liegt es einfach nur am Geltungsbedürfnis dieser Leute, dass sie sich Aufmerksamkeit durch jemandem mit großem Bekanntheitsgrad wünschen? Liegt es daran, dass sie unbedingt gegen den Strom schwimmen wollen? Liegt es an einer extremen Ausprägung des "Gutmenschentums"? Fühlen sich diese Leute von unsympathischen Menschen irgendwie angezogen? Ich kann es einfach beim besten Willen nicht verstehen, und es macht mich auch irgendwie wütend, zu sehen, wie diese Leute sein Verhalten auch noch fördern. Gibt es dafür eine konkrete psychologische Erklärung, vielleicht analog zu so etwas wie dem Stockholm-Syndrom?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?