Nachteile - Freiwilliges soziales Jahr

3 Antworten

  • Pflichtarbeit verstößt gegen die Europäische Menschenrechtskonvention
  • ein Pflichtjahr bedeutet ja, dass etwas erzwungen wird und Zwang und sozial kann man fast schon als gegensätzlich bezeichnen bzw. stell dir mal vor, mit welcher Stimmung dann hier zur Arbeit gegangen würde und wer dann hier die Leidtragenden wären (z.B. in einem Altersheim die älteren Menschen, die so nicht gerade gut betreut werden)
  • man kann auch sagen, dass den Menschen, die sich wirklich für den Bereich interessieren und dort arbeiten wollen die Arbeitsplätze "weggeschnappt" werden

pro

du machst persönlich sehr viele neue Erfahrungen du findest eventuell so wie in meinem Fall, heraus was du später einmal beruflich machen willst wenn du einen Beruf wie Lehrer, Arzt oder sonst was anstrebst kann dir das FSJ im Lebenslauf behilflich sein, weil man sieht, dass du dich bereits zuvor für ähnliches engagiert hast du lernst viele nette Leute kennen mit denen du sonst eventuell nie in Kontakt kommen würdest man besucht während der FSJ - Laufbahn gewisse Seminare, welche dir persönlich wie beruflich viele neue Erfahrungen bringen du hast einkommen, anders als wenn du eine Schule/ Uni besuchen würdest kontra

für manche Betriebe ist ein "nicht in der schule gewesenes Jahr" eine Art Lücke, weil sie ein FSJ für nicht sinnvoll halten oder sonst was du bist ein ganzes Jahr später erst mit der Schule/ dem Studium fertig und kannst anfangen zu arbeiten du begegnest im Betrieb oder auf Seminaren manchmal Leuten denen du lieber aus dem weg gehen würdest aber nicht kannst für das verbleibende Jahr ( wie in meinem Fall --> nervige Arbeitskollegin in der Grundschule wo ich mein FSJ gemacht habe :D ) wenn du früh merkst, dass es nichts für dich ist und du das später nicht machen möchtest, musst du es trotzdem weiter machen das Einkommen ist nicht wirklich groß/ in einer Ausbildung würdest du wesentlich mehr verdienen hoffe das hilft dir weiter ?! :)

maddy333

P.s.: wenn du zwei mal fragst, drück ich dir auch zwei mal die selbe Antwort rein :P

Könnte eine Geldfrage sein. Manche müssen ihr Studium oder ihre Ausbildung so schnell wie möglich hinter sich bringen.

Schwache Gegenargumente: Hat für Leute, die nichts Soziales studieren, keinen Sinn, weil es nichts mit dem Thema zu tun hat (dafür lernt man aber soft skills, also ist das ein schlechtes Argument). Man kommt später auf den Arbeitsmarkt (das eine Jahr wirkt sich aber nicht wirklich aus und bei Chefs bekommt man dafür i.d.R. Bonuspunkte).

Was möchtest Du wissen?