Nach oder Zu?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"nach" NUR BEI ORTSCHAFTEN ODER LÄNDERN. "zu" bei personen oder "punktuellen" örtlichkeiten: heute gehen wir ZUM bahnof, fahren NACH köln, gehen vom dortigen bahnhof ZUM dom und danach ZU tante elfriede, mit der wir gemeinsam NACH amerika fliegen.

Korrekt heißt es "ich gehe zu Tim".

Hier in Westfalen sagen jedoch manche (eher ältere Leute, die - soweit ich das beurteilen kann - beim Sprechen auch zum westfälischen Platt tendieren) "geh nach Tim"... Ich komme selbst nicht von hier, daher habe ich mich ganz schön gewundert, als ich das zum ersten Mal gehört hab. Ich vermute, dass das dann in der Form ein (veralteter) Dialekt-Ausdruck ist.

Die typische Variante, dich ich hier manchmal höre - dann oft von der Oma selbst: "Komm ma nach Omma hin!"

Ein ähnlicher Ausdruck ist: "Komm, setz dich dabei!" - Das würde ansonsten auch niemand so sagen.

0

im Standarddeutschen "zu Tim" (wie bei allen Personen). "Nach" wird oft bei Orten gebraucht, aber keinswegs immer (so geht z.B. "nach dem Supermarkt" nicht).

Letztlich ist es aber außerhalb der Schriftsprache immer auch eine Frage des Dialekts. Natürlich kann man in einigen Regionen oder sozialen Milieus auch "nach Tim" sagen.

Bei Personen benutzt man "zu", man geht "zu jemandem". "Nach" nimmt man meist bei Orts- oder Richtungsangaben, z. B. "nach oben", "nach unten", "ich fahre nach Berlin".

"Zu" wird nicht nur bei Personen verwendet. Man kann auch sagen: "Ich geh' mal zur (=zu der) Mülltonne" oder "Ich gehe zum (= zu dem) Container"

Was möchtest Du wissen?