Nach der Trennung einer langjährigen Partnerschaft/Ehe noch regelmäßig Sex- ist das normal?

12 Antworten

Tja, bin auch so Freak, lebe getrennt von Frau und Kindern in eigener Wohnung. Wir können gut zusammen, aber eben nicht auf Dauer. Da passiert es ab und zu das wir in der Kiste landen. Meine Kinder haben mindestens 2-3 Papa-Tage pro Woche. Wenn Mama dabei ist, klappt das einen Tag ganz gut, am zweiten kann es dann schon Streit geben. Sind beide Alpha-Tiere und haben gemerkt das wir zwar auch beide schlucken können, aber auf Dauer platzt dann früher oder später die Bombe. Deshalb ist die Trennung für uns die optimale Lösung. Da keiner einen neuen hat oder will (bis jetzt jedenfalls) finde ich das wirklich schön für beide und die Kinder. Besser als dauernd Zoff. (nicht nur für die Kinder....

Ob das normal ist, kann ich zwar nicht wirklich beurteilen, halte das aber eher für ungewöhnlich.

Wenn ich mich getrennt habe, dann hatte das ja schliesslich einen Grund, die Stimmung ist eher mies und war das vermutlich schon etwas länger - sonst gäbe es ja keine Trennung.

Und was die gemeinsamen Kinder damit zu tun haben sollen, ist mir vollends unverständlich.

Wenn die Trennung hier die Vorbereitung auf eine Scheidung ist, dann ist das auch riskant, weil derjenige, der die Scheidung nicht will, den Sex im Trennungsjahr als "Versöhnung" interpretieren kann und dann gibt es keine Scheidung!

Wie schon erwähnt, zählt als "Versöhnungsversuch" z.B. ein Wiedereinzug in die gemeinsame Wohnung. Wenn der aber nicht länger als 3 Monate andauert, unterbricht er nicht das Trennungsjahr. Und selbst wenn das Trennungsjahr unterbrochen wird, wird es nur unterbrochen nicht aufgehoben. Die Aussage "Dann gibt es keine Scheidung" ist so also nicht richtig! Aber es gibt ja Gerüchte, die immer wieder rumgeistern...

0

Hatte ich auch, aber irgendwann kam der entgültige Bruch, und dann war nix mehr. Also "unnormal" würde ich es nicht nennen, wenn sie sich ansonsten auch noch gut verstehen. Aber sie sollten sich klar sein, ob nicht eine/r von beiden den Sex benutzt um die/den andere/n zurückzubekommen.

Was verstehst Du unter Trennung? Spielt da die Trennung für eine Scheidung eine Rolle? Dann würde ich sehr vorsichtig sein. Wenn eine Trennung zum Zweck der Scheidung getroffen wurde, und "Tisch und Bett" sind nicht eindeutig vorhanden, kann es sehr schnell zum Bumerang werden, die Scheidung wird nicht durchgeführt. Ansonsten: Warum nicht, wenn es Beiden zusagt???

muss natürlich heissen: Trennung von Tisch und Bett

1

Was den Bumerang betrifft - Jein...

Die Befürchtung hätte ich nur, wenn Du versuchst, innerhalb einer Wohnung "von Tisch und Bett" getrennt zu sein (was möglich ist, aber nachweisbar getrennte Haushaltsführung voraussetzt)...

Andererseits (bei zwei Wohnungen) kann das Trennungsjahr zwar unterbrochen werden, aber dafür muß der "Versöhnungsversuch" (z.B. Wiedereinzug in die gemeinsame Wohnung) mindestens drei Monate dauern.

1
@ravenmuc

Für das Trennungsjahr ist es am Besten zwei Adressen zu haben man kann sich ja bei Freund/in anmelden, nach Sex wird dann bei der Scheidung überhaupt nicht gefragt.

0

ja, durchaus! mein exmann und ick konnten 1,5 Jahre nicht voneinander lassen. wir haben unsere probleme verdrängt und sind immer wieder im bett gelandet. uns beiden tat es gut - erzählt haben wir niemandem davon. erst als wir neue partner hatten, haben wir uns nicht mehr getroffen. das wäre dann wohl unnormal.

Was möchtest Du wissen?