Muss ein 46mm (metall) loch aufbohren wi3 oft soll ich vorbohren und mit welchen durchmesser also von 5mm bis 46 mm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei Blech voll durch, der Bohrer wird aber sicherlich verkanten, also nicht festhalten, sondern einspannen.

Bei dickerem Material bzw. tieferen Bohrungen auf jeden Fall vorbohren. Die Kräfte sind so geringer und der Verschleiß ist nicht so groß. Vor allem sparst du dir jede Menge nervige Geräusche und Zeit.

Genau Richtwerte weiß ich gerade nicht. Ich schaue immer, das er letzte Bohrer zum Vorbohrer vom Durchmesser her kleiner ist, die der Radius vom letzen Bohrer. So läuft letzterer stabiler und sauberer.

In diesem Fall würde ich 5mm mit 10mm aufbohren und 10mm mit 20 mm und dann die 46 durch. Bei der Größte würde ich sogar eventuell noch mit 25 vorbohren. Am Ende ist es aber Erfahrungssache.

Ist der Bohrer gut Angespitz geht das.

wenn der metallbohrer (4,6cm) scharf genug ist, musst du nur einmal bohren

Du schreibst leider nicht, WAS du "bohren" möchtest - das ist wesentlich.

Ich nehme an, du machst keinen schweren Stahlbau mit Platten, die dicker als 10mm sind...

.. dann lass es mit "bohren!"    Es sei denn, du möchtest gern erleben, wie sich der Bohrer das "dünne" Blech schnappt und mitsamt Schraubstock, deiner Hand, und was sonst noch da alles im Weg ist, in der Ständerbohrmaschine umeinander wickelt.

Löcher dieser Größe in dünnen Platten werden entweder gesägt (Lochsäge), gestanzt (Lochstanze) oder mit einem Stufenbohrer gebohrt, der aber nur Fräs- und Schneidkanten besitzt.

Es geht auch mit einem Schälbohrer.

Es geht auch mit einem normalen Spiralbohrer. Man solle nur eine kleine Vorbohrung haben, damit man besser fühlt, wann der Bohrer durch ist.

Und dann halt untenraus mit Gefühl arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?