Mpu durchgefallen bei einer anderen begutachtungsstelle neu machen?

1 Antwort

Richtig ist, dass man ein neg. Gutachten nicht unbedingt bei der FSSt. abgeben sollte (hier kommt es aber immer auf den Einzelfall an). Wenn z.B. in einem neg. Ga "Empfehlungen" stehen die man vor einer erneuten MPU durchführen lässt, kann es auch sinnvoll sein das Ga abzugeben und die MPU beim gleichen Institut zu wiederholen...

In deinem Fall scheint es anders zu sein, du möchtest die MPU sofort wiederholen, aber - hast du dich denn mit den Gründen der neg. Begutachtung auseinander gesetzt? Ein "bloßes Wiederholen" könnte ja doch wieder zur gleichen neg. Beurteilung führen...

Zur generellen Vorgehensweise:

Du musst zur FSSt. gehen und kannst darum bitten das sie die Akte erneut (an ein anderes MPI) verschicken. Ein Anrecht darauf hast du aber nicht. Wenn dein SB sich weigert musst du deinen Antrag zurückziehen und neu stellen (mit neuen Kosten). Du musst dabei nicht angeben das deine erste MPU neg. verlaufen ist (könntest es aber theoretisch machen), sondern kannst dort erzählen das du den ersten Termin nicht wahrgenommen hast.

Danke erstmal aber fragen die nicht dann nach bei der begutachtungsstelle?

0
@DerWandererr

Nein, denn über den Ausgang deiner MPU dürfte die Begutachtungsstelle keine Auskunft geben (Datenschutz). DU warst der Auftraggeber der Begutachtung, nicht die FSSt...

0

Was möchtest Du wissen?