Verwechsle bitte nicht den Besitz eines Führerscheines mit der Fahrerlaubnis, d.h., wenn dir die Erlaubnis zum Fahren entzogen wurde, ist es egal ob du das Dokument noch besitzt oder nicht, du darfst dann nicht mehr fahren...

Wie schon geschrieben wurde, wird die FEB dir die Fahrerlaubnis in Kürze (kostenpflichtig) entziehen. Du könntest aber versuchen die FE noch "freiwillig" abzugeben, wenn die Behörde darauf eingeht (obwohl die Frist bereits verstrichen ist), sparst du dir wenigstens die Entzugskosten...

...zur Antwort

Um diese Frage beantworten zu können bräuchte man einiges mehr an Informationen. Z.B. ob es um eine TF (Alk. oder Drogen) mit dem Auto oder dem Fahrrad ging, bzw. ob schon eine FE besessen wurde (und wenn nicht, ob es eine isolierte Sperre gab). Ob es Voreintragungen gegeben hat und in welchem Jahr (vor oder nach der Reform 2014) das Delikt stattfand etc...

Zuverlässige Antworten erhältst du hier: http://www.verkehrsportal.de/board/index.php

...zur Antwort
Meine Frage ist bekomme ich auch eine MPU wenn ich Straftaten habe die vor meinen Führerschein waren?

Wenn diese, bzgl. deiner Fahreignung, relevant gewesen wären, hättest du bereits vor der Ersterteilung eine MPU machen müssen.. ;-)

...zur Antwort

Erstmal zur Erklärung: eine MPU ist eine medizinisch-psychologische Untersuchung.

Eine verkehrsmed. Untersuchung ist definitiv keine MPU, denn hier fehlt das psychologische Gespräch mit einem Gutachter.

Hier mal ein Link um was es dabei geht:

https://www.avus-service.de/verkehrsmedizinidche-untersuchung.php

In der Anlage 4 der FeV ist ADHS zwar nicht gesondert aufgeführt, trotzdem kann die FEB (bei Zweifeln an der Fahreignung) wohl eine solche Untersuchung anordnen.

Die Erkrankung heißt im übrigen ADHS und nicht AHDS, denn sie steht für:

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung

...zur Antwort

Zunächst mal handelt es sich bei dir nicht um ein Fahrverbot, sondern dir wurde die Fahrerlaubnis endgültig entzogen. Du kannst diese 6 Monate vor Ende der Sperrfrist neu beantragen.

Du bist wohl noch in der Probezeit, darum musst du noch ein bes. Aufbauseminar (für drogen- oder alk.auffällige) Fahranfänger machen:

https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden/verkehr/psychologie-medizin-mpu/besonderes-aufbauseminar-fuer-fahranfaenger/

...zur Antwort

Die FEB nimmt dich nicht auf den Arm, denn sie ist dafür zuständig deine Fahreignung zu überprüfen. Sie ist nicht dafür zuständig ob du das in der vorgegebenen Frist schaffen kannst.

Die entsprechenden Vorschriften sind nun mal so, dass ein entsprechendes Gutachten schnellstmöglich zu erbringen ist...

Da insofern die Abwendung möglicher erheblicher Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer inmitten steht, ist den Eignungszweifeln unter dem Gesichtspunkt des Alkohol(Drogen)missbrauchs so zeitnah wie möglich durch die gesetzlich vorgegebenen Aufklärungsmaßnahmen nachzugehen.
.....
Die für die Beibringung des in den Fällen des § 13 Satz 1 Nr. 2b FeV zwingend vorgeschriebenen medizinisch-psychologischen Gutachtens zu bestimmende Frist ist damit ausschließlich nach der Zeitspanne zu bemessen, die eine amtlich anerkannte Begutachtungsstelle für Fahreignung zur Erstattung des Gutachtens voraussichtlich brauchen wird. Keinesfalls hat sich die Dauer der Frist danach zu richten, wie lange der Betroffene zur Sicherstellung einer positiven Begutachtung benötigt."

https://verkehrslexikon.de/Module/MPU_Fristsetzung.php

...zur Antwort
Kann ich dann davon ausgehen dass ich wegen der Tilgungsfristen mit keiner MPU zu rechnen habe?

Ja, davon kannst du ausgehen.

Wann genau deine Tilgungsfrist endet und du eine MPU-freie Neuerteilung beantragen kannst, erfährst du weniger durch deine FS-Akte, sondern du solltest dir einen Auszug aus dem KBA anfordern:

https://www.kba.de/DE/Home/online_dienst_textbaustein.html

...zur Antwort

Sorry, aber das was du schreibst kann unmöglich stimmen - da hast du wohl etwas gründlich missverstanden...!!??

...zur Antwort

wiegip Fragesteller vor 9 Stunden

Beispielsweise ich würde meinen Führerschein verlieren: dann würde aber das Ausstellungsdatum des ehemaligen Führerscheins auf dem neuen stehen, richtig?

Nein, sobald du deinen FE entzogen bekommst und dann wieder eine Neuerteilung erhältst, steht immer wieder das aktuelle Datum der Erteilung auf dem FS. Alle "alten" Ausstellungsdaten sind Geschichte..

Hierzu noch:

2. Heißt das jetzt auch ich habe eine erneute Probezeit auferlegt bekommen habe (war nie die Rede von)?

Wenn du bei deinem FE-Entzug noch in der Probezeit warst, wird diese um 2 Jahre verlängert, hattest du keine Probezeit mehr, gibt es auch keine neue...

...zur Antwort

Solange von der FEB und/oder dem Institut, bei dem die Analyse gemacht werden soll, keiner mitbekommen hat das du vorher keinen Kahlschnitt hattest, wird es klappen. Falls doch wird dir fehlende Bereitschaft zur Mitwirkung angelastet.

Heißt auf deutsch: ein FÄG würde dann wohl negativ für dich enden...

...zur Antwort

Deine Aussagen sind teilweise nicht sehr überzeugend.

Nur mal ein Beispiel:

An dem Tag als ich gefahren bin war ich selbst nicht in der Lage, aber der Alkohol hat mich dazu gedrängt

Ich rate dir dringend dich in den verbleibenden 6 Wochen noch in einem der MPU-Foren, die es im Netz gibt, vorzubereiten. Hier bei gute-frage-net ist das so nicht möglich...

...zur Antwort
Habe 2 Tage bevor ich Auto gefahren bin einen geraucht.

Sorry, aber dann hätte dein aktiver Wert sicher nicht mehr bei 1 ng/ml oder mehr gelegen...

erst jetzt im Oktober 2018 mein MPU Termin

Wie willst du bis dahin deine Abstinenz nachweisen? Haare gehen laut deiner eigenen Aussage nicht und für Urin brauchst du ja erstmal einen Vertrag im Vorfeld über mind. 6 Monate...und ja, es ist deine Sache wie du deine Abstinenz nachweist, das schreibt dir keiner vor.

Speed, Mdma, Ecstasy das letzte mal Juli/August 2018

Gut gemeinter Rat: (sofern dir deine FE entzogen wurde) ziehe deinen Antrag auf Neuerteilung zurück und verschiebe die MPU, du bist definitiv noch nicht so weit...

...zur Antwort
Sind 6 Monate aussreichend ? Habe gehört das wenn der COOH Wert unter 75ng/ml ist, sind nur 6 Monate erforderlich. Meine Haare sind ca 12cm Lang.

Das kann man nicht aus dem "Stehgreif" beantworten, denn wichtig sind dafür deine Konsumhistorie und wie tief die Drogenproblematik bei dir war. Aufgrund von Abbauwerten kann man dazu gar nichts sagen..

Ist ein Kurs erforderlich ? bzw. Bin ich gezungen einen zu machen ? Oder reicht es aus wenn ich nur den erforderlichen Nachweis erbringe ?

Zwingen kann dich niemand zu einem Kurs! Wie du dich vorbereitest ist allein deine Sache. Wenn du denkst das du dich ohne Hilfe vorbereiten kannst ist das in Ordnung. Wenn du jedoch Probleme dabei hast deine Konsummotive herauszufinden, solltest du dich fachlich beraten lassen. Hierbei sollte man sich aber individuelle Hilfe in Form eines Verkehrspsychologen suchen und keinen überteuerten Kurs absolvieren...

...zur Antwort

Eine MPU wird erst ab 1,6‰ angeordnet, sofern es deine erste Alk.auffälligkeit war droht dir diese sicherlich nicht. Das ist unabhängig davon ob du noch in der Probezeit bist oder nicht...

Ich musste sofort zu Wache und die Polizisten meinten dass ich ne Strafe bekomme und wahrscheinlich den idiotentest machen muss.

Entweder hatten die Polizisten keine Ahnung, oder sie wollten dir ein wenig Angst machen...

...zur Antwort
meine Frage kan stv Amt mir mein Führerschein verweigert.

Ja, das kann es, solange es noch Zweifel an oder durch die inhaltlichen Ausführungen im Gutachten gibt. Wenn das Ergebnis z.B. nicht logisch und nachvollziehbar ist, muss der Mitarbeiter der FSST entsprechend nachhaken...

...zur Antwort

Ab 1,6‰ ist eine MPU obligatorisch, darunter ist es Ermessenssache der FEB. Trotzdem könntest du mal das Gespräch mit dem Vorgesetzten (Dienststellenleiter) der Dame suchen und fragen ob er es genau so sieht wie seine SB..

Wenn es darum geht, aufgrund der "Tatumstände", herauszufinden ob eine Alk.erkrankung (Abhängigkeit) vorliegt, wäre das Mittel der Wahl zunächst ein ärztliches Gutachten und keine MPU..

...zur Antwort

Du solltest auf den "Genuss" von alk.freiem Bier verzichten, nicht wegen der LW, sondern weil dieses Getränk ein Ersatz für alk.haltiges Bier ist. D.h., der Geschmack hält die Erinnerung immer hoch und der Schritt von alk.freiem zu alk.haltigem Bier ist sehr klein, darum wird dies von den Gutachtern auch sehr kritisch gesehen. Bei der MPU sollte man eine entsprechende Nachfrage verneinen...

...zur Antwort

Im Moment ist es ja keine MPU die dir bevorsteht, sondern ein fachärztliches Gutachten da du mit harten Drogen aufgefallen bist. Die FEB muss nun herausfinden ob du (noch) konsumierst, da die Einnahme dieser Drogen eine Fahreignung ausschließt.

Wenn im Brief steht das eine Haaranalyse abgegeben werden muss, dann ist das auch so (vorausgesetzt es sind entsprechende Haare vorhanden).

Was ich nicht verstehe: du schreibst zum einen

Verurteilt mich nicht, ich war jung und dumm, inzwischen mach ich so etwas natürlich nicht mehr.

andererseits aber

Wann verjährt so ein Eintrag, weil wenn es nur 5 Jahre sind, warte ich einfach noch 2 😅

wenn du doch "sowas nicht mehr machst", warum dann warten? Oder würde "man" doch etwas in deinen Haaren finden?

...zur Antwort

Wenn es ein einmaliger Vorfall war besteht immerhin die Chance, dass das ETG nicht nachgewiesen wird, sicher ist das aber nicht. Du solltest -zu deiner eigenen Sicherheit- vorab eine private Haarprobe machen lassen...

weiss jemand ob ich den etg wert in mein Haar senken kann mit viel Gemüse Essen

Das geht definitiv nicht..

...zur Antwort