Motortypenschild?

 - (Physik, Elektrotechnik, Energie)

5 Antworten

230 V x 10 A = 2300 VA gehen wir einfach mal zu gunsten des lehrers davon aus, dass es sich um einen gleichstrommotor handelt, so haben wir dann daraus resultierend eine elektrische leistung von 2300 Watt oder 2,3 kW

beim Wechselstrommotor müsste man hier zwischen der scheinleistung, gemessen in kVA und der Wirkleistung gemessen in kW differenzieren. das hat ganz schlicht was damit zu tun, dass bei einer induktiven last, wie ein motor sie ist, Strom und Spannung nicht Syncron laufen.

aber kommen wir zum kern der aufgabe. wenn du die 2 kW ausgangsleistung durch die 2,3 kW eingangsleistung teilst, erhältst du einen wert etwas kleiner als 1 der mal 100 genommen ist dein wirkungsgrad in Prozent.

lg, Anna

Wirkungsgrad n=Eab/Ezu oder n=Pab/Pzu weil P=E/t ist

Leistung=Energie E pro Zeiteinheit t

P=W/t=F*s/t=E/t

elektrische Leistung Pel=U*A=230 V*10 A=2300 W (Watt)=2,3 kW (Kilowatt)

1000 W=1 KW

P=2 Kw=2000 W soll wohl die Wellenleistung sein ,also Pab

n=Pab/Pzu=Pab/Pel=2000 W/2300 W=0,869 oder in Prozent

n=Pab/pzu*100%=2000 W/2300 W*100%=86,9 %

Verlustleistung Pv=2300 W-2000 W=300 W diese geht dann als Wärmeenergie an die Umwelt.

230V(Volt) x 10A(Ampere) = 2300W(Watt)

2300W = 2,3kW(Kilowatt)

Formel ist n (Wirkungsgrad)= Pab / Pzu

Wenn man jetzt 2kW / 2,3kW rechnen würde, käme man auf 0,87 Wirkungsgrad

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?