"Mit leerem Magen kann man nicht denken" oder "Ein voller Bauch studiert nicht gern" was stimmt den

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie so oft die "goldene Mitte" denke ich. Jedenfalls ist es bei mir so.

Ok, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, aber man kennt beide "Sprichwörter". Iche denke es verhält sich folgendermaßen: "Mit leerem Magen kann man nicht denken" -> weil du dauernd daran denken musst etwas zu essen. Normaler körperlicher Trieb. Tiere gehen so etwas sofort nach, Menschen haben diese Grenze überschritten und können deshalb ihren Hunger aushalten. Dennoch stört es dich wahrscheinlich bei der Konzentration. "Ein voller Bauch studiert nicht gern" -> Sobald du Nahrung zu dir nimmst, wird Blut im Körper anders verteilt. Es wird immerhin für die Verdauung benötigt. Leider fehlt dir dieses Blut im Gehirn...Nein, es ist nicht so, dass du gleich umfällst, oder das es viel ausmacht, aber dein Gehirn konzentriert sich unterbewusst auf das Verdauen...

Ich bin kein Nahrungswissenschaftler; aber ich denke, es könnte etwas wahres dran sein ;)

Das Gehirn braucht ja Energie, also stimmts.

Was möchtest Du wissen?