Mit Hebel Traden?

3 Antworten

Von Experte AnnaStark bestätigt

Wer gehebelt Produkte handelt, der handelt NICHT mit Aktien sondern mit Derivaten wie z. B. CFD.

Es kommt auf den Anbieter an, ob eine Nachschußpflicht besteht.

Besteht diese, kann man Verluste einfahren, die größer sind als der Einsatz

Besteht diese nicht, wird im ungünstigen Fall die Position glatt gestellt.

Günter

Natürlich ein Hebel erhöht nicht nur die Gewinne sondern auch die Verluste.

Ich kenne nur die Call-Optionsscheine und die können bis 0 Euro gehen und werden dann ausgebucht, dann ist der Einsatz weg, aber nicht mehr!

0
@amsel11

Bei CFD ist das nicht so da geht es auch uns minus. Mit Optionsscheine kenne ich mich nicht so aus. Hört sich aber auch nach einen gehebelten Totalverlust des eingesetzten Kapitals ein oder?

Wenn eine Aktie um 50 % fällt hast du ja erstmal keinen realisierten Verlust und wenn hast du immer noch 50 % deines Einsatzes..

0

Ja klar kannst Du das, deshalb sollte man wissen, dass Hebelprodukte extrem gefährlich sind.

Was möchtest Du wissen?