Mit Gymnasiumempfehlung aufs Gymnasium oder IGS Vorteile/Nachteile

6 Antworten

Gesamtschule hat den VOrteil, dass nicht schon alle Schüler auf Abitur gedrillt wurden. Auf einem normalen Gymnasium arbeitet man einzig und allein auf das Abitur hin, da haben die Schüler evtl schon anderes Vorwissen. Auf der Gesamtschule ist die Schülerschaft bis Klasse 10 sehr gemischt.

27

ist nur von vorteil, wenn du eher schlecht bist, wenn du gut bist, bremsen die anderen dich....

0

Es kommt auf den Charakter des Kindes an. Außerdem: Abi ist Abi, egal wo erworben. In Vorstellungsgesprächen ist heutzutage immer mehr das Sozialverhalten entscheidend.

ich würde das abwägen vom Entwicklungsgrad der Tochter und vom Spaß, den sie generell an der Schule und dem Lernen hat. Wenn die Tochter sich in Gruppen und neuen Situationen gut integrieren kann, spricht das fürs Gymnasium - wenn nicht bieten die Gesamtschulen erheblich mehr Hilfestellungen in sozialen Belangen. Die Gymnasien verlangen zudem eine sehr schnelle Auffassungsgabe und nehmen auf individuelle Schwächen weniger Rücksicht, wer also sehr viel lernen muss und nur mit Mühe und Not gute Noten erzielt, gehört eher auf die Gesamtschule, wem lernen leicht fällt und wer Spaß daran hat, eher aufs Gymnasium. Grundsätzlich können Kinder auf dem Gymnasium einfach die höchste tatsächliche Bildung erzielen, auf der Gesamtschule bleibt mehr Raum für die Aufarbeitung der individuellen Schwächen. Wer nach dem Gymnasium direkt in eine Ausbildung geht, hat es minimal leichter bei der Stellensuche wie ein Gesamtschüler, nach dem Studium fragt aber eigentlich kein Arbeitgeber mehr danach, wo das Abitur gemacht wurde.

Was möchtest Du wissen?