mit 23 anfangen zu studieren, ist es zu spät?

19 Antworten

Meine Meinung: Es ist nicht zu spät, denn ich finde es wichtig, dass Du eine Ausbildung beginnst, die Dir entspricht und Du somit später einen Beruf ausübst, der Dir Spaß macht und Dich erfüllt! Wie wär´s mit einem kurzen Praktikum nach dem ABI in Deinem Traumberuf? So könntest Du ein Gefühl dafür bekommen, ob es in der Praxis wirklich das ist, was Dir gefällt. Und wenn es eine größere Firma ist, werden dort verschiedene Berufe ähnlicher Art ausgeübt, von denen Du Dir ein Bild machen kannst.

Zu alt zum Studieren (=Lernen) ist man grundsätzlich erst mal nie.

Die Frage ist ja meistens, ob eine so lange Lern-Zeit, in der man so gut wie kein Einkommen hat, mit der restlichen Lebensplanung zusammenpasst. Sprich: Willst Du in den nächsten 10 Jahren ein Haus bauen, eine Familie gründen, etc.

Man muss halt wissen, dass man bis Ende 20 so gut wie kein Geld verdienen wird... und dann muss man wissen, ob es einem das wert ist. aber ein pauschales "zu alt" gibt es nicht! Bildung ist in jeden Alter gut :-)

Nein, das ist sogar recht üblich, da viele vorher eine Ausbildung gemacht haben und vielleicht schon etwas Berufserfahrungen mitbringen. Viele Studiengänge werden ja erst durch die vorhergehende Kenntnis eines Fach interessant und in leitende Funktionen kommt man vielfach nur mit Studium. 23 ist ein sehr durchschnittliches Alter für den Studienbeginn. Ich würde eigentlich sagen, dass niemand zwischen 20 und 30 optisch auffällt...

Lol und ich kam mir schon doof vor weil ich 1 Jahr nach dem Abi erst anfing zu studieren....und alle um mich herum hatten den perfekten Lebenslauf. naja nicht alle, einige heben den Altersdurchschnitt. Wenn du es dir leisten kannst, fang an zu studieren. Aber zieh es auch durch.

Es ist nie zu spät, etwas zu lernen.

Wenn Du dann zielstrebig studierst, bist Du noch unter 30, wenn Du fertig wirst.

Du solltest lediglich darauf achten, daß Du ab 25 die Krankenkasse selbst bezahlen mußt (wenn Du jetzt noch über die Eltern versichert bist), daß Deine Eltern kein Kindergeld mehr bekommen (wenn sie es jetzt noch für Dich bekommen) usw. Finanziell sieht es also ab 25 ein bißchen enger aus. Wenn Du aber z.B. elternunabhängig BAFöG bekommst (weil Du vorher schon gearbeitet hast), ist das alles kein Drama.

Was möchtest Du wissen?