Mit 1,5 die Note 2 bekommen

15 Antworten

Es gibt meistens einen sogenannten "Pädagogischen Spielraum" in dem die Lehrer entweder die bessere oder schlechtere Note geben können. Das variiert aber von Bundesland zu Bundesland und manchmal auch von Schule zu Schule. Bei mir an der Schule gilt dieser Spielraum zum Beispiel von x,42 bis x,58. Das heißt wenn du auf 2,58 stehst könntest du bei mir auf der Schule noch eine 2 bekommen. Das entscheidet der Lehrer anhand der Tendenz und anderer verschiedener Kriterien. Sprich einfach mal freundlich mit deinem Lehrer und frage nach, ggf. auch andere Lehrer nach diesem Spielraum.

Lehrer geben gern mal zum Halbjahr, wenn der Schüler Kippe steht, die schlechtere Note, um ihn zu animieren, im zweiten Halbjahr sich mehr anzustrengen. Und da die bisherigen Noten ja nicht verloren gehen, bringt Dich die nächste 1 auf die 1 am Jahresende. Auch kann er die Tendenz mit dieser Note anzeigen. Also, dass Du z.B. die 1 noch gar nicht verdient hast, obwohl du auf 1,5 stehst. Vielleicht ist er mit Deinen anderen Leistungen (mündlich Mitarbeit) noch nicht endgültig zufrieden. Gute und fleißige Mitarbeit ist schon mal die "halbe Miete."

Das Problem ist, dass wir jetzt das 2. Halbjahr Kunst statt Musik haben...:/

0
@Sannawhaaat

Dann musst du mit dem Lehrer sprechen, aber normalerweise ändert ein Lehrer seine Meinung nicht. Du kannst also Beschwerde einlegen. Aber dann wird der Lehrer sicher noch irgendwelche Beurteilungen Deiner Leistungen aus dem Hut zaubern.

0

Hallo.

Darf das der Lehrer überhaupt machen?

Ja. Im Bereich von x,41 bis x,69 ist es im Ermessen des Lehrers. Ich hatte zum Beispiel folgendes Szenario: In Latein stand ich 1,58 und in Französisch 1,67. In Französisch habe ich die 1 bekommen, in Latein die 2. Es war nämlich so, dass ich in Latein 3 Wochen vor Notenschluss eine neue Lehrerin bekam und die einfach das arithmetische Mittel genommen hat. In Französisch meinte aber meine Lehrerin, ich hätte eine positive Entwicklung gemacht, deshalb gab es die 1.

Also, du siehst: Der Lehrer bewertet eher nach der Tendenz, nicht nach dem Mittel. Wenn ein Schüler bspw. in Mathe auf 14 Punkten im arithmetischen Mittel steht, darf er auch 15 oder 13 Punkte ei entsprechender Tendenz geben. Meist ist folgendes ausschlaggebend:

  • wie ist die mündliche, wie die schriftliche Note?
  • wie ist die Tendenz - hat der Schüler Fortschritte gemacht?

Meist gibt es die bessere Note. Aber der AT (alles was nicht schriftlich ist) zählt ja in Musik doppelt. Zudem besteht der AT nicht nur aus der Mitarbeit, sondern aus zahlreichen anderen Aspekten wie dem sozialen Verhalten oder der Zuverlässigkeit.

Das ist doch total unfair und eigentlich dürfte das doch überhaupt nicht erlaubt sein?

Wenn dich das jetzt so aufregen sollte, dann sprich deinen Lehrer an. Dieser muss die Bewertung von dem Mädchen und dir entsprechend begründen können. Aber das ist jetzt ein Anreiz, zum Ende des Jahres doch noch die 1 zu schaffen ;-))

Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte - viel Erfolg und alles Gute!

LG ShD

Was möchtest Du wissen?