Mit 12 Jahren Filme ab 18 schauen?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also Grundsätzlich haben die Eltern das Recht ihren Kindern auch Filme zu erlauben die eine andere Altersfreigabe haben... das Jugendamt kann da nix machen, weil die FSK sich nur für den Verkauf eine Richtlinie ist, nicht aber für den Konsum.

Solange dein Sohn nicht irgendwelche Verhaltensauffälligkeiten Zeigt sehe ich kein Problem wenn er auch Filme guckt die nicht für sein Alter freigegeben sind - vorallem wenn du sie zuerst vorguckst und selber entscheidest, was für dein Sohn ok ist und was nicht... das is eh viel gscheiter als das starre gucken auf FSK Stempel, denn immerhin kennt die FSK deinen Sohn nicht, du aber schon

Das ist endlich eine vernünftige Antwort. Danke.

0
@SteffenHorst

na klar, weil sie das wiedergibt, was Du hören wolltest. Warum fragst Du dann überhaupt erst? Aber mal ehrlich: zum Film ab 18 passt doch sicher die Flasche Wodka und die Schachtel Kippen? Wenn schon, dann sei konsequent mit der Erziehung Deines Sohnes, er ist ja schon sooo reif...

0
@helrich

danke helrich! hier sind mindestens 15 antworten, bei denen dagegen gesprochen wird! eine einzige antwort, die sie hören will wird gegeben, und diese gefällt ihm am besten. sorry, wenn ich es so hart schreibe, aber als vater taugt er nichts, denn er handelt unreif, wie ein kind!!

0
@user883569

Die bestehenden Regeln der FSK stammen noch von 1951. Das sagt ja schon alles.

0
@primel1983

@primel83 ist nicht hart - ist einfach nur die Wahrheit!!

0
@Nessi83

Ich finde seFIST hat Recht. Ist immer die Entscheidung der Eltern und nicht irgendwelcher Selbstkontrollen. Wer stur aufs FSK-Siegel schaut, nimmt sich das Denken ab. Schön bequem, gell?

0
@jackFrost

Filme ab 18 sind dennoch nichts für 12jährige. und bloß weil jmd denkt, SAW sei was für 12jährige, wirds noch lange nicht richtig!

0

Ich würde ihn, mit 12 jahren, solche Filme nicht anschauen lassen.Es gibt nicht umsonst Altersfreigaben.Man sieht ja wo das später mal hinfühen kann.Es gibt doch auch tolle Filme für 12-14 Jährige.Wenn er größer ist,schaut er sich bestimmt genug solche Filme an.Am Ende mußt Du das als Mutter selber entscheiden.

Ich bin der Vater, das nur nebenbei.

0

also ich habe dass alles gelesen und ich denke dass es bei bestimmten filme ok ist so wie du es machst ich meine DU bist die mutter und wenn du denkst dass der film ok ist dann lass ihn dass schauen also ich finde es gut wie du dass machst.. ich bin auch erst 12 und ich kann dir sagen wenn du es ihm grundsätzlich verbieten würdest würde er sich ein anderen weg suchen um sich die filme anzuschauen (ich sprech aus erfahrung) da ich selber keine horrorfilme anschau weil ich schiss hab schau ich gerne actionfilme und meine meinung ist dass man von diesen filmen alleine nicht amokläuft da gehöhrt auch viel mobbing oder kaputte familie oder so dazu.. ich denke es hat keine konsequenzen wenn du ihn die filme schauen lässt (also vom jugenamt oder so) sag ihm einfach er soll das nicht so groß in der schule rumsagen dass du ihn filme ab 18 schauen lässt mfg lisa ♥

Mein Rat: laß ihn mindestens noch 4 Jahre älter werden, bevor Du ihn FSK18-Filme zu Hause sehen läßt. Um die im Kino zu sehen, muß er 18 sein. Und selbst wenn Du den Eindruck hast, daß er für seine 12 Jahre sehr reif wäre, dann ist er trotz allem erst 12! Und was Du mit "Möchtegern-Pädagogen" bezeichnest sind Leute, die die Verantwortung den Kindern gegenüber offenbar ernster nehmen, als Du Deinem eigenen Sohn gegenüber.

es gibt keine Kinofilme ab 18... Filme die auf DVD mit der Altersfreigabe ab 18 veröffentlicht werden laufen im Kino PRIZIPIELL ab 16...

liegt auch daran, dass da verschiedene Kontrollorgane das sagen haben... nach welcher soll man sich richten? nach der FSK oder nach der SPIO?????

0
@user883569

es gibt EINEN HAUFEN kinofilme ab 18, z.b. jackass oder wie dieser krempel geschrieben wird, war im kino ab 18

0
@user883569

@seFIST, kann das sein, daß Du bei der Zahl 18 Probleme mit dem Augenlicht hast? Selbstverständlich gibt es genug Kinofilme ab 18. Und da kommen auch keine jüngeren Zuschauer rein - wenn das Kinopersonal Verantwortungsbewußtsein hat. Wie gut und richtig solche Entscheidungen sind, ist sicher von Film zu Film unterschiedlich. Aber eines kannst Du nicht bestreiten: ein 12jähriger hat in einem Film AB 18 nix verloren.

0
@user883569

die kinofilme sind aber ab 16 weil die schlimmsten scenen geschnitten sind und auf der DVD ab 18 sind die scenen vorhanden (ps ich bin auch erst 12 und schauhe manchmal filme ab 16 oder 18 aber nur actionfilme weil ich keine horrorfilme mag naja ist ja auch egal ich meine nur dass es nicht davon kommt (oder nicht allein davon) dass manche kinder in der schule oder sonstwo amokklaufen,, dass liegt auch daran das z.B gemobbt werden oder das familiere umfeld kaputt ist oder so.

0

Die Situation kenne ich auch. Mein Sohn ist allerdings mittlerweile schon 15, und es geht meistens eher um PC-Spiele, aber teilweise auch um Filme. Ich halte es da grundsätzlich auch so wie du, dass ich mir das erst selber anschaue und dann entscheide. Er durfte z.B.schon mit 13 ein Game spielen, dass eigentlich erst ab 16 war - das konnte ich für mich aber vertreten, weil klar erkennbar war, dass er sehr gut unterscheiden konnte zwischen Menschen im "echtem Leben" und einer Science Fiction - Welt, in der Robotergestalten sich mit Laserschwertern auflauern.. und es hat ihm auch nicht irgendwie nachgehangen oder ihn im Verhalten verändert, wenn er das ab und zu mal gespielt hat. Mit Filmen ist das aber doch noch eine etwas andere Geschichte, denke ich. Was erst ab 18 freigegeben ist, enthält in der Regel entweder (platt zusammengefasst) reichlich Sexualität ohne Blümchenromantik,oder Gewalt (in welcher Form auch immer) oder ist sehr stark an die Psyche adressiert. Solche Filme mag ich als Erwachsene ja selber in der Regel noch nicht mal - und würde sie mit Sicherheit auch nicht meinen Sohn anschauen lassen, obwohl er "schon" 15 und vernünftig ist. Dass sie nicht freigegebene Sachen trotzdem zumindest ausschnittweise zu sehen kriegen , lässt sich leider nicht völlig ausschließen im Zeitalter von Internet, Videoclips und Handies. Und was manche Mitschüler schon zuhause so alles zu gesehen gekriegt haben (und vor allem in welchem Alter schon !), da schlackern einem manchmal die Ohren. Da bleibt dieser "ich will aaauuuch !" - Effekt beim eigenen Kind oft nicht aus. Aber zuhause setzen eben die eigenen Eltern die Regeln - und Ende..da wird nicht drüber diskutiert. Und wenn andere Eltern ihrer Erziehungsverantwortung nicht nachkommen oder sogar gegen Gesetze verstoßen, dann ist das ihre Entscheidung und keinerlei Argument , dass ich das tun müsste oder würde. - Solche Nachfragen kommen aber zumindest hier bei uns meistens nur phasenweise ..weil gerade irgendwas auf dem Schulhof oder bei den Kumpels im Gespräch ist. Da geht es ja oft mehr um das "Dazugehören" und Mitreden- Können als um echtes Interesse, das im Kind selber entstanden wäre. Zu solchen Zeiten bietet es sich dann immer an, Alternativen anzubieten.. z.B. einen "erlaubten" Film oder ein angemessenes Spiel.- Du siehst das völlig richtig, dass solche Geschichten die Runde machen. Das wird untereinander besprochen, dadurch kommt es auch anderen Eltern zu Ohren, und auch den Lehrern.. und selbst wenn es nicht das Jugendamt ist: Es reicht ja schon, wenn man im Elterngespräch von einem Lehrer darauf angesprochen wird. Der Sohn einer Freundin hat sich nach ständiger Mobberei durch Mitschüler irgendwann mal kräftig zur Wehr gesetzt - und sie durfte sich dann in der Schule anhören, dass er laut eigener Berichte ja zuhause nicht jugendgeeignete Spiele und Filme konsumieren dürfte.. und dann kam die lange Rede von wegen Aggressionspotential, Erziehungsberatung und "vielleicht mal zum Psychologen gehen". Das muss man sich nicht antun , denke ich.. Ein ab-18- Film für einen 12 Jährigen kann mMn nicht okay sein.

Was möchtest Du wissen?