Messgerät falsch angeschlossen..welche Folgen für den Lastwiderstand?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich nehme mal an, zu der frage gab es auch mal eine zeichnung. wenn ja, wäre es hilfreich diese zu sehen, denn wir wissen nicht wo der ominöhe lastwiderstand nun sitzt...

die potenziellen folgen für das Messgerät:

  • die messgeräteinterne sicherung wird zerstört
  • das messgerät selbst wird beschädigt
  • die anschlussleitungen vom Mesgerät brennen durch

letzteres nur dann, wenn das MG über keine eingebaute sicherung verfügt.

wie schon gesagt, der lastwidertstand.... dazu kann ich nichts sagen, so lange ich nicht weiß, wie er in die schaltung eingebaut ist.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Spannungsmesser in Reihe zur Spannungsquelle geschaltet und (bei Drehspulinstrument) der Messbereich groß genug gewählt wurde, dann wird es aufgrund des hohen Innenwiderstandes des Spannungsmessers (und des parallel zur Last geschalteten kleinen Innenwiderstand des Strommessers) keine negative Folgen für den 100 Ohm - Widerstand haben. Statt dessen wird der Spannungsmesser quasi die Spannung der Spannungsquelle anzeigen.

Gruß, H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn wir mal von dem zerstörten Strom,messer Abstand nehmen.... dem Lastwiderstand ist das völlig egal.

Es sei denn, der LAstwiderstand ist eine elektrische Heizung . . . . die heizt dann eben nicht mehr, ist aber auch nicht kaputt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, ich nehme mal an das hast du selber gemerkt, das Messgerät ist dahin. War es an 230V oder wie viel? Wenn es natürlich nur ein Steuerstromkreis mit 5V DC oder so war wird es noch gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Till1626
01.12.2016, 21:39

Was hat das mit der Frage zutun?

0
Kommentar von DerKorus
01.12.2016, 21:42

Du hast gefragt was mit dem Messgerät ist, und ich nehme an es ist kaputt, ausser wie gesagt du hast es an eine 5V (oder ähnliche) Spannung angeschlossen, denn wenn du den Strom misst und 230V am Messgerät hast mit 100Ohm Messwiederstand kannst du ja selber berechnen das es dem Messgerät bestimmt nicht gut getan hat.

0
Kommentar von DerKorus
01.12.2016, 21:44

Ach so, sorry habs nochmal gelesen den Lastwiderstand... Dürfte keine Probleme geben, ist es ein rein Ohmischer Verbraucher?

0
Kommentar von DerKorus
01.12.2016, 22:31

Ist eine Hausaufgabe? dann mach es selber, damit du was dabei lernen kannst wie es gedacht ist.

0

Was möchtest Du wissen?