wie rechnet man Rges aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Angenommen, es sei:

Ub = 12V, R1 = 280Ω, R2 = 400Ω, R3 = 400Ω und R4 = 1k2 = 1200Ω.

Dann ist   Rges = { (R3+R4) ‖ R2 } + R1 = 600Ω  und  iges = Ub / Rges = 0,02A.

U(R1) = Iges · R1 = 5,6V und  U(R2) = Ub – U(R1) = 6,4V.

I(R2) = U(R2) / R2 = 0,016A und über R3+R4 fließt I(R3,R4) = Iges – I(R2) = 0,004A.

Die Spannungsabfälle über R3 und R4 betragen:

U(R3) = I(R3,R4) · R3 = 1,6V  und  U(R4) = I(R3,R4) · R4 = 4,8V

Probe: U(R3) + U(R4) = U(R2) = 6,4V

Gruß, H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal fest legen welche Widerstände in Reihe und welche dazu Parallel geschaltet sind. Als Tipp welcher Strom fließt duch welchen Widerstand. Das ist keine Parallelschaltung von R1+R2 II R3+R4 weil der Strom der durch R3+R4 fließt auch durch R1 fließt. Nächster Tipp die Spannungen stehen im gleichen Verhältnis wie die Widerstände. Großer Widerstand großer Spannungsabfall und kleiner Widerstand kleiner Spannungsabfall. Dann kriegst du das ausrechnen selbst hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

R1 liegt in Reihe mit dem Parallelwiderstand R2 || ( R3 + R4 )Also erst R3 + R4 ( Reihe), dann 1/( R2 + R34 )als Rersatz. Und erst dann R1 + Rersatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bernte
19.08.2016, 10:35

Rersatz = R2*R34/(R2+R34)

1

Rges = (R3 + R4)•(R1+R2) / (R3 + R4 + R1 + R2)

wenn R3 und R4 in Reihe

und R1 und R2 in Reihe

und R3,4 parallel zu R1,2


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nickygirl95
18.08.2016, 16:37

Danke erstmal für die schnelle Antwort. 

Entschuldigung ich habe die Widerstandswerte vertauscht. Wenn ich die Werte einsetzte, komme ich auf falsches Ergebnis ( laut Lösung muss Rges= 600 Ohm sein) 

0

Was möchtest Du wissen?