Mercedes Benz Arocs auf 7,5t ablasten?

7 Antworten

Moin,

also ich kann mir nicht vorstellen das der Arocs 4x4 abzulasten ist.
Mit viel Glück wiegt die Kiste leer 7 - 7,4 Tonnen. Sobald da ein Aufbau drauf kommt, Wasser und Sprit und Kleinkram sehe ich keine Chance mehr !

Wenn Du also leichter sein willst hilft tatsächlich nur so ein Atego z.B.

Übrigens gibt es den Arocs auch schon als Camper

Von welchem Modell der MB-Actros - Serie sprichst Du genau , und war das Ursprungsfahrzeug bereits ein Sonderaufbau , oder soll es in Deiner Planung zu einem Sonderaufbau ( z.B. Wohnmobil ) umgebaut werden ?

Bei einer "Ablastung" ( sofern möglich ) muß m.W. das Fahrzeug-Leergewicht incl. max. Befüllung an Betriebsstoffen und Treibstoff danach ( nach einem möglichen Umbau ) neu ermittelt werden.

Aber die "Actros" - Reihe kenne ich aber nur für Fahrzeuge über 7,5 bis 12 Tonnen Gesamtlast . ( habe da jetzt nicht näher recharchiert im Katalog )

Die "kleineren" bis 7,5 oder 12 T gingen m.W. unter dem Handelsnamen "Atego" .

Wie oben geschrieben spreche ich vom Arocs. Also das Modell wo für gewöhnlich für Baufahrzeuge eingesetzt wird. Was das Fahrzeug davor mal war weiss ich noch nicht, da ich ja noch kein konkretes Objekt in Aussicht habe.
Es soll ein Wohnmobil werden, ja. Jedoch hätte ich auf Grund der noch niedrigeren erlaubten Geschwindigkeit über 7,5t gerne ein Fahrzeug wo darunter liegt.

0
@iNeedHilfeFromU

Dann setze Deine Fragestellung bitte im laufe des kommenden Tages auf "neu einstellen" , denn ab etwa 6 bis 8 Uhr , oder nachmittags tummeln sich hier auch zunehmend LKW - Experten auf der Plattform.

LG

Parhalia2

1

Ich glaube nicht, dass das klappt. Der Arocs ist ein 18 to und als 4x4 hat der bestimmt schon an die 7 to Leergewicht als Fahrgestell. Wenn Du da noch ne Wohnkabine drauf setzen willst, bleibt nur noch Gewichtsreserve für ne kleine Reisetasche. Vom Wassertank & Co will ich mal gar nicht reden.

Selbst wenn es rechnerisch machbar wäre, baust Du Dir eine Gurkenkarre an der Du dann keine Freude mehr hast. Wenn es wegen dem Führerschein ist, dann mach lieber noch den C und lass das Auto bei 18 to. Dann hast Du mehr Spaß damit

Führerschein muss ich sowieso machen, mir geht es mehr darum das ich auf der Landstraße nicht mit 60 rumgurken möchte und ja auch das ein oder andere Halte bzw Durchfahrtsverbot ab 7,5T kommt. Da ich schon auch einige Zeit in Deutschland unterwegs sein werde erschien mir der Punkt eben nicht ganz irrelevant.

0
@iNeedHilfeFromU

Das ist schon ein wichtiges Argument, Keine Frage...

Aber mit dem Arocs als Basifahrzeug seh ich das schwierig umzusetzen. Oder hast du schon mal über ein anderes Fahrgestell nachgedacht?

Mitsubishi Canter 4x4 gibt es als 7,49 to oder nen Unimog

0

Das ist ja mindestens ein 18 Tonner. Wenn du den anlasten willst, müssen immer 20 Prozent der ursprünglichen Nutzmasse übrig sein. Ich kenne das Grundmodell nicht. Rechne selber. Was willst du mit der hohen Motorleistung? Ein Atego 1018 wäre doch besser.

Ich stehe vor demselben Problem und habe mich dazu entschieden entweder nach einem leichteren Laster/Uninog zu suchen. Oder einen Mercedes Vario zu kaufen. Dieser geht bis einschliesslich 8 Tonnen in der grössten Gewichtsklasse, kannst du auch als 4x4 kaufen und er hat einen sehr zuverlässigen Dieselmotor der einfach zu reparieren ist. Was in Gegenden wo man mit so einem Ding normalerweise unterwegs ist definitiv ein Vorteil ist.

Woher ich das weiß:Hobby – Technikbegeistert

Was möchtest Du wissen?