Meinungen zu F+?

8 Antworten

Von einer Freundschaft plus halte ich persönlich selbst ohne die entsprechenden persönlichen Erfahrungen auf diesem Gebiet, aus mehreren Gründen nicht die Bohne. Zum einen hat mal ein kluger Mann gesagt, die Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau ist eine tolle Sache, sie endet allerdings abruppt zwischen den Schenkeln. Zum anderen bekommt in einer derartigen Konstellation stets der Mann quasi zwei in einem, den möglichen Orgasmus und diesen auch noch im Gegensatz zu dem in gewissen Etablissements kostenlos und da leppert sich mit der Zeit so einiges zusammen. Die Frau hingegen darf sich mit dem möglichen Orgasmus begnügen und falls sie oder auch der Mann die Illusion hegen auf diesem Wege ihre Angebeteten in eine Beziehung zu bekommen, so liegen sie damit meistens ziemlich daneben. Der Mann der ja auch nicht blöd ist, stellt sich nämlich die berechtigte Frage, wozu die ganze Kuh kaufen, wenn es die Milch auch so gibt und auch die Frau darf sich diese Frage durchaus auch stellen und mehr habe ich dazu nicht zu sagen.


Ich glaube das F+ sobald einer von beiden jemand neuen kennenlernt/eine*n neue*n Partner*in hat zu Problemen führen kann, wenn man zukünftig mit der Persin befreundet sein will. Ich persönlich fände es alles andere als angenehm zu wissen mein*e Parter*in verbringt Zeit mit jemanden, die ständig einfach miteinander geschlafen haben. Klar, man muss vertrauen aber in der Regel kann man sich von Ex-Affäre ja fernhalten. Dann aber auch noch ausgerechnet mit der Person gut auskommen muss, weil die Person eben zum engen Freundeskreis gehört, stell ich mir für viele Leute sehr schwer vor. Gerade wenn die F+ sich erst frisch aufgelöst hat, eventuell auch erst durch die neue Beziehung.

Natürlich ist es von Personen zu Personen unterschiedlich, aber man musd damit rechnen dass der neue Partner ein Problem damit haben könnte, eben weil man die beiden dann ständig noch zusammen sehen muss. Kann sehr am Selbstwertgefühl nagen, auch wenn es Vergangenheit ist die man hinnehmen muss. Schwierige Situation.

Ich denke das muss jeder für sich abwägen, ob einem das wert ist und der damit verbundene Stress (falls sich jemand verliebt, einer von jeiden mehr empfindet, es schlimm endet und den Freundeskreis ubd die Freundschaft belastet, ..).
Kommt, denke ich, sehr auf den Lebensstil der Personen an. Aber wenn es zum Leben und der Einstellung beider passt kann das sicher was Gutes sein. Kann man eben pauschal sagen, muss immer individuell gesehen werden.

Das einzige was bei einer Freundschaft+ positiv ist ist die Tatsache das man sich bereits kennt und vertraut. Grundsätzlich ist aber eine Liason ohne Gefühle nichts für mich, oder wäre es nicht. Selbst bei einer Affaire sollten Gefühle da sein. Nicht zu verwechseln mit Liebe, aber verknallt sollte man schon sein. Ansonsten finde ich es Ok, wenn beide nichts festes wollen und trotzdem Zärtlichkeiten und Sex austauschen wollen. Reden sollte man aber trotzdem. Also spätestens wenn einer oder beide sich richtig verlieben sollte man die Situation checken. Und man müsste auch damit klar kommen wenn es Knall auf Fall zu Ende geht, weil man jemand anderen kennengelernt hat. Weil, ich glaube das wird dann zu stressig, wenn man mehrere Sachen am laufen hat. Solche Konstellationen können nämlich richtig zum Kuddelmuddel ausarten. Man hat keine Freundschaft, in dem Sinne, mehr, aber auch keine Beziehung. Wie soll man es dann nennen? Affaire? Bei der Freundschaft+ ist das Risiko, meiner Meinung nach, größer sich zu verlieben, weil man sich gut kennt. Vorher fand man den anderen zwar vielleicht auch attraktiv, aber es war eben der gute Freund. Dann kommt man sich sehr nah, ist zärtlich zueinander. Da kann es schon funken. Am besten drückt der Klaus Lage Song diese Situation aus. Nämlich >Tausend mal berühr, tausend Mal ist nichts passiert...und es hat Zoom gemacht.<

Im übrigen gibt es das auch Rolle rückwärts. Nämlich, wenn man bereits in einer Beziehung war, dann ''rur'' Freunde und plötzlich landet man wieder im Bett.

1

Was möchtest Du wissen?