Meine Tochter wurde zu lange unter wasser gedrückt jetzt hat sie Angst vor den tauchen wie nehme ich ihr die Angst?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dieses Problem kenne ich. Ich bin schwimmtrainierin und oft wenn wor neue kin der haben liegt dieses Problem vor. Normales schwimmen geht aber oder besteht auch da eine angst/Unsicherheit?

sonst könntest du ja verschiedene Übungen mal ausprobieren:

Wenn du mit deinem Kind schwimmen gehst so soll sie sich auf den Rücken legen dabei legst du ihr eine Hand unter den Rücken um ihr Sicherheit zu geben. Das machst du ein paar Minuten und schiebst sie so zu sagen etwas Rum.  Der nächste Schritt muss etwas unauffällig und für das Kind im untrbewusstsein stattfinden. Du musst dafür sorgen dass das Kind den Kopf komplett nach hinten streckt so dass es praktisch mit dem Haaransatz im Wasser ist. Um das zu erreichen kannst du zb fragen wie viele Lampen an der Decke sind damit es sich drauf konzentriert.

dann muss du mit einer Hand immer unauffällig etwas Wasser auf die Stirn "bringen" damit es sich mit und mit mehr vertraut anfühlt den Kopf unter Wasser zu haben.

man kann auch in der Badewanne üben. Ich weiß nicht wie alt das Kind ist ubd ob man da noch zusammen baden geht (zur Not geht es auch im schwimmbad) aber man könnte ja n Spiel machen. "Wer kann länger die Luft anhalten" dabei nur das Gesicht ins Wasser drücken also nur bis zu den ohne nicht den ganzen Kopf.  Am besten mit Brille damit das Kind sieht dass alles okay ist. Und dann lassen Sie ihr Kind am besten gewinnen um ihm ein erfolgserlebnis zu geben.

einfach spielerisch ran tasten und mit vertrauen und viel liebe die angst nehmen. 

Hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem hatte ich als Kind auch mal.
Früher konnte ich ohne Taucherbrille tauchen aber nach so einem Vorfall habe ich auch sofort Panik unter Wasser bekommen.

Meine Eltern haben mir dann eine schwimm- bzw Taucherbrille gekauft. Damit habe ich mich dann nach und nach wieder daran gewöhnt.

Einfach mit ihr trainieren aber nicht unter Druck setzen und alles nach und nach machen und sobald sie keine Lust mehr hat aufhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Moosesmesner,

Du hast ja bereits gute  Tipps von einer Schwimmtrainerin bekommen, daher nur folgender Tipp, wenn das nicht ausreicht, lasse sie eine Traumatherapie machen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso wurde sie zu lange unter Wasser gedrückt?
Mehr Input und nicht immer diese Brocken...

Geht zu einem richtigen Schwimmtrainer die Ahnung haben z. B. Schwimmverein, DLRG, DRK Wasserwacht, ASB, etc...
Immer diese komischen unprofessionellen Selbstversuche...
Keine Wunder das die Kinder alle eine Schere haben bzw. nicht richtig schwimmen können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?