Meine Tochter (13) will nicht regelmäßig zur Schule gehen. Was tun?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Sohn wollte damals auch nicht...

Ich glaube inzwischen, daß es überhaupt kein Patentrezept dafür gibt, wie man die Kinder dazu bringt zu lernen. Die meisten kapieren es irgendwann. Bei meinem Sohn clickte es, als er ungefähr 18 war. Leider mußte er dann allerlei auf Umwegen nachholen, was er hätte leichter bekommen können. Aber nicht mal dieses Argument hätte in der Pubertät gezogen.

Deine Tochter lacht sich auch nicht ins Fäustchen. Sie ist extrem stark damit beschäftigt, einen Platz im Leben zu finden. Und dummerweise hat der offenbar im Moment nichts mit Schule zu tun. - Frag sie mal, was sie statt Schule lieber machen möchte. Hat sie Hobbys? Vielleicht kommst Du darüber an sie heran.

Du brauchst viel Geduld - und ich drücke Dir die Daumen, daß es auch bei Deiner Tochter irgendwann clickt.

Guter Beitrag, genau so sieht es aus !

0

DH!!!!!Ich kann da nur voll und ganz zustimmen und ich kann nur sagen,dass diese Phase aber bei Mädels viel intensiver u.massiver zum Ausdruck kommt!Meine 16jährige hats hinter sich und schüttelt nur den Kopf und meine 13jährige probt regelmässig den"Zwergenaufstand"sie hätte keinen Bock auf Schule..ich mache es so,wenn Sie etwas von mir will,tja dann hat mama auch keinen bock ihr das zu erfüllen..so geht sie wenigstens hin...Viel Kraft und Mut..du stehst das durch!!!LG

0

Versuche sie zu bestechen und versprich ihr eine Belohnung für jede gute Klassenarbeit. Meine Eltern hatten sogar Tarife für jede Note. Eine 2 gab zusätzliches Taschengeld und eine 5 hat Bußgeld gekostet. Bei meinem Bruder hat es funktioniert. Bei mir weniger, ich hatte sowieso recht gute Noten.

Hallo, zunächst mal solltest Du versuchen ruhig zu bleiben. Deine Tochter steckt mitten in der Pubertät und macht momentan keine einfache Zeit durch (sowohl für sie selbst als auch für Dich). Ich kann mich erinnern, dass ich mit 14-15 Jahren auch oft geschwänzt habe und dementsprechend sitzen geblieben bin und in die Realschule gewechselt habe. Ich habe mein Abitur anschließend nachgeholt (als ich reifer war) und studiere nun. Also keine Panik ! Ein wichtiger Faktor könnte auch das Umfeld deiner Tochter sein. Schwänzt sie alleine oder mit Freunden ? Was macht sie in der Zeit ? Nimmt sie eventuell Drogen oder trinkt ? Den Umgang mit den Freunden zu verbieten bringt nichts, notfalls haut sie sogar von zu Hause ab um ihre Freunde zu treffen (hab ich zumindest so gemacht). Versuch Dein Verständnis zu behalten und immer für sie da zu sein, dass ist das wichtigste. Viel Erfolg schonmal !

Was ist eine schriftliche Missbilligung in der Schule?

...zur Frage

Kindergarten, früher und heute, was hat sich geändert in den letztens jahren? HILFE-Praktikumsmappe!

Hallo ! :-) ich brauche unbedingt Hilfe ! ich habe ein Schulpraktikum im Kindergarten gemacht und muss eine Praktikumsmappe machen.

Ich habe dafür schon viele Aufgaben fertig aber jetzt komm ich nicht weiter. :( Es geht darum was ich im Kindergarten von früher zu heute schon aller verändert hat. Sowas wie früher wurden kinder erst am 3 jahren aufgenommen und heute auch schon unter dem 3 lebensjahr.

Bitte , bitte. Ich bin für jede Anwort dankbar ! Lynn. :)

...zur Frage

Denkt ihr, dass es in der heutigen Zeit ganz gut wäre, die Erziehung der Kinder und Jugendlichen in Schulen wieder strenger zu gestalten (wie im 20.,19. Jh.)?

...zur Frage

Kind ist unkonzentriert, sehr vergesslich und in der Satzformulierung weit zurück

Einer meiner Nachhilfe-Schüler ( 9 Jahre/3.Klasse) hat, wie auch schonmal erwähnt, genau wie sein Bruder Konzentrationsschwierigkeiten. Bei ihm kommt aber hinzu, dass er nie weiß, was er an Hausaufgaben aufhat, wenn es mal nicht aufgeschrieben wurde, er häufig auch nicht erzählen kann, was in einer Unterrichtsstunde gemacht wurde.Erzählen generell bereitet ihm große Schwierigkeiten.Er redet ein furchtbares Deutsch,wenn er erzählt.Er braucht für 5 Sätze bilden Ewigkeiten,besonders selbst ausgedachte Geschichten aufschreiben funktioniert nur sehr schlecht.Wenn wir Fehler besprechen, berichtigt er nur den zuletzt besprochenen, die anderen hat er bereits wieder vergessen.Sehr häufig schaffen wir nicht seine kompletten Hausaufgaben,an selbstständiges Arbeiten ist gar nicht zu denken.Wenn ich mal einen Tag krank bin, sind die Hausaufgaben unvollständig oder extrem fehlerhaft. Er scheint auch nicht zu überlegen.Wenn ich ihn z.B. auffordere von dem blauen und grünen Becher, den blauen zu holen, geht er hin,zeigt auf den blauen und fragt nochmal:"Den?" Und er kennt alle Farben,daran liegts also nicht.Er hatte einen Notendurchschnitt von 3,2 im Zeugnis.Dennoch mach ich mir große Sorgen und weiß nicht wie das langfristig gesehen,weitergehen soll. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tipps? Danke im voraus

...zur Frage

Meine Tochter bringt mich um den Verstand!

Hallo zusammen, ich brauche einmal Rat in der Erziehung. Meine Tochter ist jetzt 11 Jahre, hat im Sommer die Schule gewechselt und geht auf eine Gemeinschaftsschule. Bis vor ein paar Wochen war sie ein echter Sonnenschein. Verlässlich, fleißig, freundlich. Selbst bei Meinungsverschiedenheiten konnte man mit ihr ruhig und vernünftig reden und Kompromisse schließen. Aber irgendwie scheint das alles gelöscht zu sein! Sie zickt wegen jeder Kleinigkeit rum, oft wissen wir noch nicht einmal worum es geht. Sie ist sofort beleidigt wenn nicht jeder nach ihrer Pfeife tanzt, ganz zu schweigen von der Unordnung in ihrem Zimmer!Sie räumt nichts weg,frische Kleider landen auf dem Boden und sie mault mich dann noch an wenn die Sachen zerknittert sind. Jedesmal räum ich ihr hinterher und sammele die Wäsche ein, räume Gläser und andere Sachen weg.Sie läd ständig Freunde zu uns ein ohne Rücksicht auf meine Arbeitszeiten.Da ich in Teilzeit früh und spät arbeite, meist mehr Spätschichten habe und das 5-6x/Woche, möchte auch ich ab und zu mal was unternehmen, sei es nur ein Frisörbesuch.Sage ich dann "nein, es kommt mal niemand, Du kannst auch mal dort hin gehen" wird sie stink sauer.Sie motzt wegen meiner Arbeit, aber das Geld nimmt sie gerne.Mittlerweile wird sie sogar uns gegenüber in der Öffentlichkeit rotzfrech!Mich hat sie letztens im Supermarkt so hingestellt als ob sie nie etwas dürfte oder bekäme, meinem Mann hat sie per Hand signalisiert das er bescheuert sei. Bekommt sie Verbote oder Strafen lässt sie alles an ihrer kleinen Schwester (7) aus. Dass das irgendwann mit der Pubertät los geht und auch schwierig werden kann war mir klar. Oft frage ich mich was ich falsch gemacht habe. So kenne ich mein Kind nicht, besonders solche Ansprüche. Manchmal komm ich mir nicht wie ihre Mutter, sondern wie ihre Bedienstete vor und sie ist erst 11!Aber was kann ich tun um irgendwie ein "normales Klima" wieder herzustellen? Danke schon mal für eure Ratschläge :-)

...zur Frage

Gelassener sein mit Kind und Schule

Mein Kind ist 9 Jahre alt, kein Überflieger, aber er kommt mit, könnte zwar besser sein, aber na ja. Wie kann ich gelassener mit Schule, Schulnoten usw. umgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?