Meine Mutter fehlt mir so...

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo MaryPoppins7, ich kann dich gut verstehen, meine Mutter ist auch verstorben, als ich Kind/ Jugendliche (14 Jahre) war. Auch wenn das jetzt schon fast 30 Jahre her ist, kann ich mich noch gut an alles erinnern, allerdings ist der Schmerz viel weniger geworden, und auch "anders". Ich habe auch eine Therapie gemacht, eine Verhaltenstherapie und die hat mir sehr geholfen. Auch habe ich mich viel im Psychologischen Bereich weitergebildet, was viele meiner Fragen beantwortet hat, und auch mein spirituelles Interesse war für mich sehr wichtig und hilfreich. Natürlich dauert alles seine Zeit, und wenn du jetzt einen guten Therapeuten hast, ist dass ein guter Weg, vielleicht, schaust du auch mal nach geeigneter Literatur, was dir helfen könnte. Schau doch mal bei Amazon. Empfehlungen sind da etwas schwierig, schau und lies mal selber, was etwas für dich sein könnte. Lieben Gruß Violet

Ich habe meine Mutter vor 13 Jahren verloren, auch sie hat den Kampf gegen den Krebs nicht gewinnen können - hinzu kommt, dass an Krebs zu sterben, auch noch ein besonders menschenunwürdiger Tod ist - ich verarbeite das auch noch, indem ich sehr viel mit ihr rede, auch viele fröhliche Bilder aufhänge, wo sie lacht, und mir was sagen will. Es vergeht kein Tag, wo ich nicht wenigstens einmal sage: meine Mutter hat immer gesagt......Heute weiß ich, sie war eine sehr weise Frau - und ich bedauere sehr, dass sie nicht länger leben konnte, obwohl sie gesund gelebt hat - ohne Nikotin und Alkohol - immer frisch gekocht hat. Aber sie will mich wohl bestärken, darin, dass ich in mich hinein horche, und nichts in mir drin lasse - ich soll offen und ehrlich sein - und nicht wie vermutlich meine Mutter - JA sagen, wenn sie NEIN meint - dieses Geheimniss hat sie mit ins Grab genommen, aber ich bin die Einzige in der Familie, die darüber nachdenkt - ich erforsche immer noch, wie sie wirklich war - eine Aufgabe, die sie mir wohl hinterlassen hat. Zu Lebzeiten hatte ich als Kind oft das Gefühl, dass sie mich nicht liebt - das war in den letzten 10 Jahren ihres Lebens anders - sie war stolz auf mich, und liebte mich bestimmt auch - und Heute denke ich, liebt sie mich noch mehr ? - offensichtlich bin ich auch die Einzige, zu der sie spricht - hör mal genau hin, ich bin sicher, dass Deine Mutter auch zu Dir spricht, lass ihre Seele ruhen und gräme sie nicht, indem Du soooo traurig bist. Alles Liebe Dir....

Ich weiß genau,was du meinst. Ich war 5 und meine Brüder nicht einmal ein Jahr als meine Muter starb.Man fühlt sich wie entwurzelt und hat das Gefühl,niemand kann sie ersetzen.Diesen Verlust habe ich eigentlich nie kompensiert,auch weil man in dem Alter noch nicht so viele Erinnerungen speichert.Ich fürchte,ich war für meine anderen "Eltern" nicht unbedingt die Erfüllung. Gegen eine tote Mutter kommt niemand an und das habe ich zumindest alle spüren lassen.Die Traurigkeit ist mir immer geblieben. Therapien begleiten seit dem mein Leben.Sie helfen mir beim Kampf um mein kleines Stück Glück.Und ich habe so manches geschafft und wenn ich wieder in so einen Strudel nach unten gerate,hole ich mir wieder Hilfe. Leider blieb der Verlust meiner Mutter nicht der einzige.Hier konnte ich mir aber besser helfen.Ich habe einen langen Brief an sie geschrieben,in dem ich das gemeinsame Leben aufschrieb.Da es auch sehr viele schöne Erlebnisse waren,wurde es ein laaaaanger fröhlicher Brief.Ich schrieb an diesem Brief über Wochen,immer ein Stückchen.Als er fertig war,ging ich zum Friedhof,las dort den Brief vor und vergrub ihn in ihrem Grab.Es waren ja unsere gemeinsamen Erlebnisse. Danach ging es mir besser.Vielleicht versuchst du es auch mal ,neben deiner Therapie natürlich.Auch die wird dir helfen. Alles Gute !

Suche "Ersatzmutter" , Bezugsperson oder eine erwachsene Freundin?

Ich wende mich mit einem besonderen und sehr persönlichen Anliegen an euch. Ich werde im Januar 28 Jahre jung, lebe in Mönchengladbach in einer eigenen Wohnung und denoch fehlte mir mein Leben lang eine Familie. Ich habe viel mitgemacht und bin durch meine bisher sehr traumatischen Erfahrungen mehr als geschädigt. Leider dürfte ich bisher nicht die Erfahrungen machen, welche ein Kind machen sollte. In meiner Kindheit waren von beiden Elternteilen Vernachlässigung, Erniedrigung und psychischer Missbrauch an der Tagesordnung. Inzwischen versuche ich in einer Therapie vieles aufzuarbeiten, doch fehlt mir und dem inneren Kind in mir mehr denje eine "Mutter" - jemand der Rat hat, zuhört, Trost gibt und vielleicht auch mal eine Umarmung für mich über hat. Mir ist klar das man das verlorene nicht nachholen kann, denoch wäre ich so froh gewisse Erfahrungen denoch machen zu dürfen, denn teilweise ist der Schmerz so tief das ich nur unter Tränen irgendwann Schlaf finden kann. Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte und möchte, vielleicht ja gar in der Nähe (kein Muss)?

...zur Frage

Hund gestorben, neuer Hund?

Hey Also vor ca. drei Wochen ist unser geliebter Hund gestorben. Die Trauer war und ist immer noch riesig groß. Ich würde nun gern wieder einen neuen hund einziehen lassen weil mir einfach etwas fehlt. Ich will und kann den alten Hund nicht ersetzen, denn er hat seinen eigenen Platz im Herzen aber dieses Gefühl nach hause zu kommen und keiner begrüßt einen und diese Leere ist unerträglich. Das Problem ist aber dass meine Mutter warten will bis wir einen neuen Hund anschaffen. Ich kann das verstehen, dass jeder mit der Trauer anders umgeht aber diese Zeit ohne Hund ist einfach schrecklich. Ich weiß nicht wie ich sie überzeugen kann, dass ein neuer Hund über die Trauer hinweg hilft?

...zur Frage

Sternenkind beerdigung was sagen?

Hallo, Heute ist meine schwester auf die welt gekommen und gleichzeitig ist sie nun auch verschlafen. Nächsten mittwoch ist die Beerdigung und ich möchte gerne etwas sagen sowas wie eine rede oder ähnliches. Das problem ist ich war bis jetzt erst auf einer Beerdigung als ich 7 war und kann mich nicht mehr erinnern ich weiss nicht was ich sagen soll ausser dass jetzt ein teil von mir fehlt. Im vorraus es tut mir leid wenn ihr erfahrungen mit sowas gemacht habt ich weiss wie unendlich schmerzhaft das ist und den schmerz einer mutter in dieser Situation will ich mir nicht vorstellen. Aber wer Erfahrungen hat mit Beerdigungen bei sternenkindern und was man dort sagen könnte bitte helft mir weil ich will meiner schwester gerne noch letzte worte sagen.... Dankeschön

...zur Frage

Meine Mutter wirft meine Geschenke weg?

Meine Mutter hatte vor einigen Tagen Geburtstag und als Geschenk hab ich überlegt ihr was persönlicheres zu schenken also habe ich angefangen 2 Monate vor ihrem Geburtstag ein Bild bzw Portrait zu malen . Das Bild hat mich sehr viel Mühe und Zeit gekostet und ich habe auch von vielen gute und ehrliche Rückmeldungen bekommen also das Bild war nicht schlecht oder hässlich . Als ich ihr das Bild überreicht habe schien sie jedoch wenig begeistert . Sie sagte nur „wow danke“ schien sich jedoch eher über die Geschenke meiner Schwester zu freuen (Parfüm und ein Gutschein) . Als ich heute nachhause kam habe ich das Bild in der Mülltonne gesehen . Ich habe ehrlich gesagt gar keine Worte für gefunden und wurde dann echt sauer . Ihre Begründung war dass ich ihr zum Geburtstag was anständiges schenken sollte und nicht wie ein Kindergarten Kind nur ein Bild ? Das hat sehr meine Gefühle verletzt und bin dann daraufhin rausgelaufen . Ich weiß nicht genau wie ich damit umgehen soll... soll ich ihr einfach verzeihen und nicht weiter drüber denken ? Oder mit ihr reden? Ich weiß nicht genau ob das reden mit ihr geht weil sie sehr stur ist und immer nur aus ihrer Perspektive spricht ...

...zur Frage

Woher weiß man, ob man Trauer richtig verarbeitet hat?

Also meine Mutter ist vor ca. 4 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben, und immer wenn ich an sie denke, kann ich das bis heute immer noch nicht glauben, mir kommt es so unwirklich vor. Ich denke eig. nicht sooft über sie nach, würde sogar sagen vielleicht zu wenig, nur wenn ich dann mal an sie denke kommt mir der Tod von ihr so unwirklich vor, und ich habe das Gefühl, ich müsste ganz extrem weinen, doch ich kann irgendwie nicht weinen, es ist wie eine Blockade. Kann das darauf hindeutetn, dass ich den Tod meiner Mutter noch nicht richtig verarbeitet habe, oder ist dieses Gefühl normal ?? Über Antworten freue ich mich ;)

L.G =)

...zur Frage

Mutter findet Sexspielzeug?

Ich bin m/18 und besitze einige Sexspielzeuge. Eines hatte ich nach der Benutzung in mein Schlafzimmer in eine Ecke gestellt. Als ich nun am Fernsehen bin, kommt meine Mutter herein und legt ein gewaschenes T-shirt auf einen Stuhl. Sie geht dann in mein Schlafzimmer und will mein Bett machen (was schon sehr ungewöhnlich ist wenn ich Zuhause bin), als ich realisiere, dass ich meine (eindeutig weiblich aussehende Sache) noch da liegen habe. Als ich in das Zimmer komme, sieht sie das bereits an und fragt mich was das denn sei. Ich denke seit längerem, dass meine Sachen durchsucht werden (Schlüssel liegen plötzlich anders, Computerbildschirm auch nach geraumer Zeit aktiv, obwohl dieser hätte im Schonmodus hätte sein sollen). Habe deshalb sowohl für mein Handy und Computer Passwörter und einen abschließbaren Schrank (wovon der Ersatzschlüssel plötzlich fehlt) angelegt. Außerdem hat sie letztens noch angedeutet, dass neben meiner üblichen Wäsche wohl noch mehr in meinem Zimmer war. Was denkt ihr? Habt ihr was ähnliches schon gehabt und was habt ihr dann getan? Einfach ignorieren und weiterleben? ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?