Meine geschliffenen Möbel möchte ich mit Bienenwachs einlassen, Leinöl dazugeben sinnvoll?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wachs (natürlich auch das Bienenwachs) kann nur auf der Oberfläche des Holzes einen Schutzfilm abgeben. Diese Schicht ist wasserempfindlich und hitzeempfindlich. Bei Tischoberflächen oder Arbeitsplatten ist eine Wachsschicht deshalb nicht zu empfehlen. Normaler Weise wird Holz vor dem Wachsen geölt und erhält dadurch einen Tiefenschutz. Das Wachs dient nur zur Porenfüllung und für einen seidenmatten Glanz als Oberflächenveredelung.

Bienenwachs ist recht weich und wird deshalb alleine kaum als Schutz auf das Holz aufgebracht.

Hier mal eine Volldeklaration von einem "Antik-Bienenwachs":

  • Bienenwachs
  • Carnaubawachs
  • Orangenschalenöl
  • Leinöl
  • Isoaliphate
  • Kiefernharzbalsam
  • Leinöl-Standöl
  • Holzöl (=Tungöl)
  • Quellton
  • Alkohol
  • Sikkative

Entnommen aus http://natural-farben.de/Antikbienenwachs:::13.html

Leinöl ist also durchaus ein guter Bestandteil für eine Pflegewachsmischung. Leinöl trocknet aus und wird nicht ranzig, wenn es genug Sauerstoff bekommt. Nur wenn Leinöl im Innenbereich von Möbeln eingesetzt wird, kann es zu einem verstärkten Eigengeruch aufgrund der magelnden Trocknungsmöglichkeit kommen.

Polieren geschieht mit Baumwoll- oder Halbleinentüchern. N i e jedoch mit Mikrofasertüchern. Mikrofaser ist wie feinstes Schmirgelpapier und ist für eine natürliche Oberflächenveredelung von Holz ungeeignet. Für eine Grundreinigung kann man das verwenden - aber nicht für die Pflege oder gar für eine Politur.

Vergiss die anderen meinungen hier Ich empfehle und darauf kannst du dich verlassen da ich schon viele möbel restauriert habe . leinöl zwei bis drei mal auftragen jedesmal ca 8 stunden trocknen lassen danach kurz pollieren mit einer ganz feinen stahlwolle (die die man auch für aquarienscheiben) nimmt. Nach dem letzten anstrich zwei tage trocknen lassen dann mit filterwatte für aquarienfilter ( gibts in jedem zooladen) abreiben bzw pollieren dann im abstand von zwei tagen bienenwachs. Auftragen aber nur bio das ganze dann 3 tage trocknen lassen und am schluss wieder mit der filterwatte polieren . dann hast du ein topp möbelstück. bienenwachs ist im übrigen nicht wasserlöslich dazu brauchst du dann heißes wasser. viel glück

Bester Bio-Holzschutz zum selbermachen, Spass macht es auch noch:

Komponenten:

1L Kaltgepresstes Leinöl, keine Leinölfirnis, weil da Trocknungsmittel – sogenannte Sikkative –drin sind (Schwermetallsalze von organischen Säuren, die als Katalysatoren auf den Aushärtungsprozess wirken).

1/2L Orangenöl als Verdünner

500gr Bienenwachs

Herstellung:

Leinöl in einen (breiten) Kochtopf geben und erhitzen, gerade so hoch, dass sich die ersten Dämpfe bilden. Nun die Wärmezufuhr drosseln und die Temperatur etwa 2..3 Stunden lang halten. Während dieser Zeit das Öl öfter mit einem Schneebesen schlagen, damit Luft rankommt. Bereits nach wenigen Minuten entsteht ein unangenehmer, nach Fisch riechender Geruch, der verrät, dass die Fettsäuren anfangen zu oxidieren. Im Freien oder unter einer Abzugshaube erhitzen.

Erkalten lassen (lauwarm genügt), Orangenöl dazugeben, verrühren.

Bienenwachs dazugeben, das ganze soweit erhitzen, bis das Wachs schmilzt (kleine bis mittlere Hitze), immer schön rühren, dann wieder erkalten lassen.

Je mehr Bienenwachs, desto fester wird das ganze (flüssig bis Schuhwachskonsistenz).

Achtung, immer auf gute Belüftung achten!

Behandlung:

Je nach Konsistenz mit einem Lappen oder Pinsel in Holzfaserrichtung auftragen.

Danach mit einem alten Spültuch oder Stofflappen das ganze nochmal nachreiben.

Wenn der Anstrich einigermaßen trocken ist, mit einer nicht zu weichen Bürste (Schuhbürste, alter Schrupper o.ä.) in Faserrichtung bürsten.

Das drückt alle noch abstehenden Fasern wieder ans Holz zurück.

Die ganze Prozedur nochmal wiederholen.

Nach ein paar Tagen, wenn nichts mehr klebt, kannst du dann mit einer Bürste und einen Lappen dein Möbel aufpolieren.

Glänzt seidenmatt, sieht super aus und ist völlig bio.

Woher ich das weiß:Hobby

Ich würde kein Leinöl dazumischen,denn das riecht nach einiger Zeit ranzig.Dein Bienenwachs erwärmen,bis es flüssig ist und dann auf`s nackte Holz auftragen (mit Pinsel,Ballen wird zu heiß in der Hand...),warten bis es kalt ist und polieren.Wird schön glatt und riecht gut und ist abriebfester als die Mixtur mit Leinöl.

Dazu hätte ich noch eine Frage, fürs Polieren ein normales, feines Tuch verwenden?

0

reines bienenwachs lässt sich nicht einfach verarbeiten. schwierig aufzutragen und zu polieren. es gibt gute fertige produkte, entweder erst ein öl und dann ein wachs, oder ein öl-wachs gemisch. erst öl und dann wachs ist strapazierfähiger, wir verwenden diese produkte für holzfußböden, mit einem sehr guten ergebnis. die produkte nr. 123 und171 von AURO sind gut geeignet. mehr info findest du unter www.auro.de

Was möchtest Du wissen?