Meine Freundin akzeptiert mich nicht so wie ich bin.

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mann bleib bloß so wie du bist und lass dich nicht verdrehen. es ist echt cool dass du so bist wie du bist und nicht wie ein trottel hinter den anderen herrennst! vielleicht ist das mädchen nicht die richtige für dich...

Du akzeptierst sie nicht, wie sie ist, sie akzeptiert Dich nicht , wie Du bist. Sucht Euch beide jemand anderes. Das wird nichts. Es muß sich auch nicht nur einer anpassen.

Oh, die Frage ist zwar uralt, aber vielleicht helfe ich jemandem mit meiner Antwort, der das auch so spät noch liest.

Also an jeden:

Bleib so wie du bist. Man kann das Wesen eines Menschen nicht ändern. Auch seine Vorlieben und Vorstellungen nicht. Man kann damit klarkommen oder eben nicht, ändern kann sich nur jeder selbst. Und jeder muss es selbst wollen. Klar muss man in einer Beziehung manchmal auf Dinge verzichten. Ändern würde ich mich aber nur dann, wenn ich mit meinem Verhalten meinen Partner belaste oder verletze. Wenn ich z.B. nie im Haushalt helfe, nur auf der faulen Haut liege und der andere alles macht. Da ist es verständlich, dass mein Partner dann möchte, dass ich das ändere. Oder wenn ich meinem Partner finanziell auf der Tasche liege. Wenn ich auf verletzende Art und Weise mit ihm rede, wenn ich dauernd anderen Typen hinterherschaue, wenn ich mich komplett gehen lasse und mich zuhause wie ein absolutes Lotterschwein benehme, rumpople, nicht mehr dusche usw. Bei solchen Sachen sind Änderungsversuche schon mehr oder weniger gerechtfertigt und auch machbar finde ich. Aber nicht bei Dingen wie Wahl der Klamotten, Wahl der Freizeitbeschäftigung, Essverhalten, Interessen/Hobbies. Das ist dein Bier und das geht keine Sau etwas an. Mein Ex war da ganz ähnlich. Er wollte, dass ich alles Mögliche verändere. Er wollte, dass ich mich in bestimmten Situationen anders kleide, hat mich manchmal regelrecht in meiner Ausdrucksweise gemaßregelt, er stand nur auf Reizwäsche und wollte keine andere Wäsche an mir sehen, er wollte, dass ich mehr Sport mache und kalt dusche, weil es gesünder ist, er wollte, dass ich meine Fingernägel regelmäßig maniküre oder zur Maniküre gehe, kurze, saubere Nägel reichten ihm nicht. Er wollte, dass ich aufhöre zu fluchen (alles, was über ''das ist doof/blöd'' hinaus ging, war für mich tabu; für ihn aber dagegen keineswegs). Undsoweiter undsofort. Wenn ich das nicht machte, diskutierte er herum, wollte nicht akzeptieren, dass es MEIN Körper, MEINE Ansichten und MEIN Leben sind und machte dauernd Bemerkungen drüber.

Hat mich alles extrem unwohl fühlen lassen, mein Vertrauen kaputt gemacht, ich konnte mir mit jemandem, der mich so wenig akzeptiert, auch keine Zukunft vorstellen. Ich habe aufgehört die Musik zu hören, die ich mag, weil ich den Eindruck hatte, dass er sie nicht mag. Ich habe aufgehört mich zu schminken, weil es nicht mochte, ich habe mir dauernd Gedanken darüber gemacht, was er wohl sagen wird und wie ich Diskussionen über MEINE Entscheidungen in Bezug auf MEINEN Körper vermeide. Ich habe mich irgendwann nicht mehr wie ich selbst gefühlt, ich war unglücklich und unterschwellig sehr gestresst, weil ich immer die Wahl hatte zwischen ''ich mache das, was er sagt und fühle mich mit mir selber nicht wohl'' und ''ich mache Dinge wie ich sie mag, aber muss deshalb dauernd mit ihm diskutieren''. Ich konnte irgendwann einfach nicht mehr. Und natürlich ist die Beziehung auch zerbrochen. Unter anderem daran.
Wenn man durchgängig mit jemandem unglücklich ist oder von Anfang an beim Partner unglücklich ist, ist das doch wohl keine Beziehung, die weiterzuführen sich lohnt. Phasenweise Stress zu haben oder mal unglücklich zu sein mit dem Partner, das ist ja auch normal, u.U. kann man da durch arbeiten und daran wachsen. Aber nicht, wenn der Partner einen fertig macht und man sich mies fühlt in seiner Gegenwart. Menschen wie deine (mittlerweile wahrscheinlich Ex-)Freundin müssen begreifen, dass man derartige Dinge wie du sie genannt hast nicht ändern kann und sie auch nicht ändern wollen SOLLTE. Denn warum ist man mit jemandem überhaupt zusammen, wenn einem tausend oberflächliche Dinge an dieser Person nicht gefallen? Wenn man sich so sehr darin verfängt, unwichtige, oberflächliche Dinge am Partner ändern zu wollen, liebt man diese Person nicht. Dann liebt man die VORSTELLUNG, die man von der Person hat. Man liebt, wie die Person sein KÖNNTE. Man ist nur verliebt in die eigenen Erwartungen. Und das ist ganz, ganz schäbig und unfair jemandem gegenüber, der einen liebt. In so einer Situation muss man immer entscheiden, ob man damit klarkommen kann und will. Ob man trotz der Nichtakzeptanz des Partners mit ihm glücklich sein kann. Falls die Antwort nein lautet, kann man sich genauso gut trennen. Denn unglücklich mit jemandem zu sein ist nicht das, was eine beständige Beziehung ausmachen sollte. Ich persönlich möchte mich wie ich selber fühlen bei jemandem. Ich möchte genau so akzeptiert werden, wie ich meinen Partner auch akzeptiere. Und ich will nicht das Gefühl haben, dass es meinen Partner stört, dass ich eher der ruhige Typ bin und eben nicht auf rauchen und Party machen (ist ja auch okay, wenn man das mag, mag aber nicht jeder) stehe. Wenn die Unterschiede in einer Beziehung BELASTEND sind, sind sie nicht oder nur schwerlich überwindbar würde ich behaupten. Wenn beide Partner Kraft daraus ziehen, dass der jeweils andere komplett anders ist, wenn sie sich gegenseitig inspirieren und sich gegenseitig neue Erfahrungen und Sichtweisen schenken durch ihre Unterschiede, wenn sie sich dabei trotzdem gegenseitig akzeptieren, dann ist sowas komplett okay. Es gibt auch Paare, wo beide sehr unterschiedlich drauf sind. Aber wenn der eine unglücklich wird durch den anderen, weil der immer rumnörgelt und den anderen nicht akzeptiert....dann ist das Schwachsinn. Ich habe mich bei meinem Exfreund dafür entschieden, nicht mehr unglücklich sein zu wollen. Denn durch eine Trennung ist man einige Zeit unglücklich, mit dem falschen Partner ist man es auf Dauer.

Natürlich muss man, bevor man sich trennt, dem Partner die Chance geben, etwas zu ändern. Darüber reden, die Gründe für das Verhalten herausfinden. Gucken, ob sich etwas für beide bessern kann. In meinem Fall war es z.B. nicht so. Ich habe un Änderung gebeten und sie trat unter Murren minimal ein. Aber eben nicht vollständig. Konnte ich auch eigentlich nicht erwarten, denn...Menschen ändern sich nicht. Und mein Ex war und ist ein Nörgler, das haben schon Exfreundinnen vor mir mokiert. Jetzt muss er eine Frau finden, die mit seiner Nörgelei auf Dauer klarkommt und besser zu ihm passt. Wahrscheinlich ist es bei dir ähnlich gelaufen, nicht?

ich fühle mich unwohl in meiner Beziehung? was kann ich tun?

Hallo, also ich bin jetzt seit einer Woche in einer Beziehung mit einem Jungen aus unserer "Gruppe". Wir sind alle beste Freunde und im Moment sind es auch meine einzigen Freunde. Er ist 18 Jahre alt und ich bin 16. Er ist ein bisschen kompliziert weil er immer sehr schnell überreagiert wenn etwas passiert aber trotzdem mag ich ihn wirklich. Mein Problem ist aber dass ich mich schon jetzt total unwohl fühle. Ich möchte ihn einfach nicht vor den anderen Freunden von uns küssen. Ich habe ihm das schonmal gesagt und er kann es nicht verstehen. Außerdem ist er direkt sauer wenn ich ihn abweise wenn er mich küssen will, und der Grund ist dass ich mich dabei unwohl fühle aber ich weiß einfach nicht wieso. Generell fühle ich mich in dieser Beziehung unwohl und irgendwie "eingeengt" obwohl ich irgendwo weiß dass ich ihn wirklich sehr gerne hab.

Am zweiten Tag an dem wir zusammen waren habe ich versucht die Beziehung schon zu beenden aber er wurde total sauer und wollte die Gruppe verlassen. Und ich hatte das Gefühl dass die anderen mich dafür abstoßen würden, denn er war schon länger in der Gruppe als ich es war. Später am Abend hat er mich nochmal angeschrieben und hat mich nach einer Erklärung gefragt. Die gab ich ihm, und meinte dann dass er die Gruppe nicht verlassen würde wenn wir es nochmal versuchen, ich war so dumm und hab mich darauf eingelassen und jetzt ist dasselbe Gefühl wieder da...

Einen Tag später meinte er zu mir dass wenn es diesmal wieder nichts wird, dann wird er die Gruppe wirklich verlassen und mich hassen. Eine normale Freundschaft zwischen uns käme für ihn gar nicht in Frage.

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll :( ich fühle mich ohnehin schon schlecht dass ich mich wieder darauf eingelassen habe, und ich weiß auch dass das total dumm von mir war aber ich möchte nicht dass er mich hasst...

...zur Frage

Ich bin in einer beziehung fühle mich unwohl..soll ich Schluss machen?

Also Kurz nach meiner Trennung von meinem ex (wir waren 1 jahr und 3 Monate zusammen) lernte ich ein neuen Typen kennen .. wir haben uns gut verstanden. Hab ihn von meinem ex erzählt & konnte mich bei ihm ausheilen .. es kam zum treffen und haben einfach ganze zeit geredet und er war total lieb und süß .. beim 2ten treffen kuessten wir uns beim dritten und vierten auch... wenn man das so sagen könnte war ich, etwas verliebt aber nicht so das ich Tag und Nacht an ihn denke.. also minimal waren gefuehlte fuer ihn da.. am 4.7. Hatte er mich dann um eine Beziehung gefragt er hat es so süß einfach gesagt und sagte ihm ja ..obwohl ich mir nicht 100% sicher war.... die ganzen Tage hatte es sich schon so komisch angeführlt .. er hatte mit mir auch sein erstes mal. ... deshalb tut es mir jetzt noch mehr leid... ich mag ihn total gerne bin auch ein wenig verliebt. . Aber gerade fühl ich mich so unwohl wuerde viel lieber wieder Single sein ich mein mit meinen ex hatte ich erst seid dem 9.5. Schluss... es Ging alles so schnell ..ich will tun und lassen was ich will ..einfach Single sein ich fühle mich so unwohl und will mein single leben einfach genießen. .. auf der anderen Seite kann ich ihm sowas nicht antun und habe angst das ich das eventuell bereue außerdem will ich ihn auch nicht verlieren..... ich will aber auch mehr einfach mit freunden machen. ... ich War nur kurz Single und direkt in die naechste Beziehung. .. ich wünschte ich hätte ihn 2/3 Jahre erst später kennengelernt. .. was soll ich tun?

...zur Frage

Sie ist in mich verliebt, trotz Beziehung?

Eigentlich wollte ich nichts mehr von ihr(17) und wollte einfach nur noch den Kontakt mit ihr beibehalten, weil ich sie ja trotzdem mag und ihr gerne helfen möchte, jedoch hat sich das Ganze etwas in einer anderen Richtung entwickelt, leider. Sie kam vor einigen Tagen vor meiner Haustür am Abend und war vollkommen fertig, ihr Freund sieht mich immer noch als "Gefahr" und will ins geheim den Kontakt zwischen uns komplett zerstören. Sie, vollkommen verwirrt und traurig, kam zu mir und wollte mit mir darüber reden, was wir nun machen sollen. Ich dachte nur anfangs, dass sie mich mag vllt bisschen verknallt ist in mir und das diese Gefühle wieder verschwinden mit der Zeit. Doch sie erzählte mir ne andere Geschichte: Sie liebt mich sehr und zwar genauso viel oder sogar mehr wie ihr Freund und ich merke es richtig ihr an, wie sehr sie verzweifelt ist in diesem Moment... ich hab sie versucht zu trösten, wo es nur ging

Sie meinte zu mir: desto mehr wir miteinander was machen, desto stärker werden meine Gefühle zu dir. Daher will ich eine Pause machen (ca. 2 Wochen) und schauen wie wir das jetzt in der Zukunft machen sollen" Sie ist sich einfach so unsicher über ihre aktuelle Beziehung

Natürlich war das belastend, weil sie mir ja was bedeutet aber ich habs akzeptiert. Aber für mich sieht diese Beziehung mit ihrem Freund einfach nicht gut aus: Sie lügt ihn auf mehreren Arten an; wir haben viel Körperkontakt (kein sex); sie will trotzdem den Kontakt mit mir beibehalten und sich sogar weiterhin mit mir treffen (obwohl ihr Freund es ihr verbietete und sie eigentlich ne Pause machen will) uvm

Irgendwie macht es mir den Anschein, dass sie mich will, aber nicht ihren Freund verletzen will nach 2 Jahren, letztendlich kann ich nur warten, aber würdet ihr sagen, dass diese Beziehung gut aussieht?? Und ja, ich kann es mir vorstellen mit ihr in einer Beziehung einzugehen, sie ist absolut mein Typ

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?