Meine Ausbildung ist langweilig!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde keine Zeit in einer "falschen" Ausbildung verschwenden! Frag doch mal nach, ob du jetzt noch an eine Schule (FOS oder so was) wechseln kannst, damit du dein Abi machst! Oder frag in deiner Firma nach, ob du nicht intern wechseln kannst! Ansonsten bleib in der Ausbildung und bewerb dich für eine andere Ausbildungsstelle. Vielleicht kann man dir dann deine laufende Ausbildung sogar anrechnen!

Na ja gut ein Herr vom Jugendamt war heute da gewesen und hat mir noch eine sehr interessante Möglichkeit vorgeschlagen.

0

Ganz einfach, verkürze die Ausbildungszeit um ein Jahr - habe ich auch gemacht - und mach sie zu Ende. Alles andere wird Dir wieder leid tun.

geht das einfach so? muss man soetwas nicht mit dem ausbilder besprechen?

0
@Inferna

Natürlich, der muss das auch empfehlen. Wenn Du so gut bist, wie Dur schreibst, sollte es aber kein Problem sein. Die sind auch ganz froh, wenn sie Dich los sind. :-)

0
@SturerEsel

dafür wirds nicht reichen, fürchte ich.. aber trotzdem, danke.

1
@SturerEsel

Klingt logisch und ja ich habe schon immer gewusst,dass ich ein Potenzial in mir habe vor ein paar Tagen habe ich das Vaterunser ein paar Leuten auf Discord Server in fast allen 45 Sprachen vorlesen können,ohne vorher Sprachunterricht gehabt in den anderen Sprachen:).

0

Da gibt es den perfekten Weg für dich: Mach deine Ausblidung in Ruhe fertig, dan geh auf die BOS, damit hast du eine Ausblidung in der Tasche und zusätzlich die Möglichkeit innerhalb eines Jahres Fachabitur oder sogar inerhalb von zwei Jahren normales Abitur zu machen. Danach kannst du dann studieren was du willst. Außerdem hast du mit deiner Ausbildung eine Absicherung in der Tasche.

Oder ein Bildungswerk danach gehe ich Gewerbe anmelden usw.

0

Bei der Ausbildung bleiben oder doch studieren, was tun?

Ich habe im letzten Jahr mein Abitur gemacht, daraufhin habe ich mich bei einigen Unis und Hochschulen und einigen Betrieben für eine Ausbildung beworben. Ende vom Lied war, dass ich trotzdem nirgends genommen wurde, bis auf die Mechatronik Ausbildung bei einem großen Automobilhersteller.

Eigentlich wollte ich weg vom technischen und hin zum kaufmännischen (Wirtschaft). Nun habe ich das erste Jahr abgeschlossen und es läuft wie zu Beginn der Ausbildung, ich kann mich schwer für die Themen begeistern, dementsprechend sind auch die Noten. Ich bin der älteste(Anfang 21), einer der wenigen mit Abitur und müsste genauso wie alle anderen min. 3 Jahre, aber eher 3,5 Jahre lernen.

Nun habe ich die Option, hier an meiner Uni nebenan Wirtschaftswissenschaften zu studieren, darin sehe ich nur Vorteile und freue mich deutlich mehr Leute in meinem Alter kennenzulernen und zu machen, was mir eher liegen wird.

Einige im Betrieb versuchen mich permanent zu halten und liefern Argumente wie, danach könne man sich freistellen lassen und tun was du willst oder damit hätte ich ja einen Fuß im Unternehmen für später, etc.

Ich kann mich nicht entscheiden und habe hier auch alles ins Herz geschlossen, das Unternehmen ist gut, der Beruf ist einfach total nichts für mich. Intern habe ich schon versucht, alle Hebel in Bewegung zu setzen, jedoch ohne Erfolg.

Beides hat deutliche Vor- und Nachteile.

...zur Frage

10-Finger-Tastsystem im Lebenslauf angeben?

Wenn man dieses beherrscht, soll man es dann bei einer Bewerbung im Lebenslauf für eine Ausbildung zu einem kaufmännischen Beruf angeben oder nicht?

Oder ist es im Kaufmännischen eine Selbstverständlichkeit, dass man dies kann?

...zur Frage

Handerwerkliche ausbildung vor der berufsfeuerwehr ausbildung?

Hallo gillt die ausbildung zum maler und lackierer auch als handwerklicher Beruf für die berufsfeuerwehr

...zur Frage

Kann man als gelernte automobilkauffrau auch als bürokauffrau arbeiten?

Normalerweise müsste das doch gehen da der Beruf bürokauffrau in jedem kaufmännischen Beruf drin ist. Nur automobilkauffrau ist halt spezialisierter. Eigentlich kann man doch mit einer kaufmännischen Ausbildung in jeder Branche arbeiten wo kein technische Spezialisierung gefragt ist oder?

...zur Frage

Ich verzweifle! Total unzufrieden mit Ausbildung, komplett anderer Berufswunsch aber schlechte Noten :( Hat jemand (ernste!) Tips bzw eigene Erfahrungen?

Hey ihr lieben ich fange direkt mal an

Ich bin 19 und habe einen Realschulabschluss, nachdem ich auf der Privatschule eine einjährige Kosmetikausbildung gemacht habe, was aber eher eine Notlösung war. Nach dieser Ausbildung wusste ich dann wieder nicht wirklich was ich machen sollte. Bzw. wollte ich schon immer etwas kaufmännisches machen. Z.B. Bürokauffrau, Verwaltungsfachangestellte, etc. Mir macht das Arbeiten an PC und Unterlagen bearbeiten usw. einfach schon immer Spaß. Jedoch habe ich keinen sehr guten Realschulabschluss, was ich sehr sehr bereue, denn dumm bin ich ganz und garnicht.

Durch meine Schwägerin die bei einem Hautarzt arbeitet und dafür die selbe Kosmetikausbildung absolviert hat, kam ich dann also auf den Beruf Medizinische Fachangestellte beim Hautarzt, da man in der Kos.-Ausbildung sehr viel über Dermatologie lernt.

Also schrieb ich Bewerbungen an Hautärzte und bekam schließlich auch einen Ausbildungsplatz. Anfangs war ich eigentlich begeistert, was aber wahrscheinlich größtenteils daran lag, dass ich endlich einen Ausbildungsplatz hatte und ich und auch vorallem meine Familie sehr erleichtert darüber war.

Seit Januar arbeite ich dort und ab September beginnt offiziell die dreijährige Ausbildung. Jedoch gefällt es mir dort garnicht. Blut abnehmen, OP's assistieren usw. ist garnichts für mich. In letzter Zeit wird mir des öfteren davon total schlecht und ich möchte miche infach nur noch davor drücken, was aber leider nicht geht.

Meinen Eltern habe ich davon noch nicht ausführlich davon erzählt. weil sie glaube ich denken mir gefällt garnichts an Arbeit. Aber das ist nicht so. Ich würde wie gesagt so gerne einen kaufmännischen Beruf ausüben.

Ich leider darunter in letzter Zeit total. Ich denke durchgehend an die Arbeit und möchte einfach nicht dort hin. Mir graut es jedes mal davor wenn ich daran denke dass ich bald wieder hin muss, bzw morgen! Ich fühle mich einfach unwohl dort und möchte das einfach nicht machen. Im Moment könnte ich echt jedes mal auf der Arbeit anfangen zu weinen weil ich so unzufrieden bin und Blut abnehmen muss obwohl ich das einfach nicht machen möchte! Aber ich muss...

Ich schaue im Moment viel nach kaufmännischen Berufen wie die die ich oben genannt habe, und möchte dann auch Bewerbungen dafür schreiben und abschicken. Und sobald ich einen Platz hätte würde ich hier sofort kündigen und das eine Jahr bis zum Ausbildungsbeginn 2016 einen Minijob suchen und ab 2016 dann eben endlich diesen Beruf ausüben.

Jedoch sind meine Noten einfach nicht gut. Habe mich zwar auf der Kosmetikschule von einer 4 in Deutsch auf eine 1 hoch gearbeitet und in Englisch hatte ich auf der Realschule auch eine 2. aber der Rest ist echt schlecht:/ deswegen bezweifle ich eben dass ich etwas finde.

Habt ihr vllt irgendwelche Tips, ich bin echt verzweifelt :/ und findet ihr es sehr spät mit 20 erst eine Ausbildung zu beginnen? Da ich bis dahin schon 20 wäre, obwohl ich nicht mal Abi oder ähnliches habe... Danke:*

...zur Frage

Woher wusstet ihr, welchen beruf ihr ergreifen wolltet?

Hey, Ich (18/m) stehe gerade vor der wichtigen Entscheidung, in welchem Beruf ich in meiner Zukunft arbeiten möchte, nur bin ich sehr schlecht im Entscheidungen treffen und aber auch sonst keine Ahnung was ich einmal tun möchte.

Zu meiner Schulischenlaufbahn: Vor 2 Jahren habe ich einen sehr guten Realschulabschluss gemacht (1-1,5 bin mir gerade nicht ganz sicher wie der Schnitt war). Dieses Jahr habe ich eine Ausbildung als Umweltschutzteschnicher Assistent, sowie den Schulischen teil zur Fachhochschulreife, gemacht (Schnitt hier irgendwas zwichen 1 und 2). Würde ich jetzt ein sechs monatiges Praktikum in einem Chemiebetrieb absolvieren hätte ich mein Fachabitur und könnte, fast alles, Studieren.

Zu mir als Person: Ich kann mir bei bestem willen nicht vorstellen dieses Praktikum zu machen, geschweigeden den Rest meines Lebens in dieser Branche zu arbeiten. "Aber Ikazu, warum hast du dann überhaupt diese Ausbildung gemacht?" Gute Frage, ich wurde an allen Schulen angenommen, an denen ich mich Beworben habe, nun bin ich aber wirklich grauenhaft im Entscheidungen treffen, daher habe ich mich dazu entschlossen auf die selbe Schule zu gehen, auf die auch der Junge ging, auf den ich zu der Zeit stand. Kurz darauf habe ich gemerkt, dass ich und Chemie uns nicht sehr gut verstehen * feelsbadman *. Die Klasse war richtig nett und auch wenn ich Chemie nicht mag kann ich trotzdem alles, deswegen habe ich mich dazu entschieden die 2 Jahre einfach durch zu ziehen. * nachste schlechte Entscheidung *. <-- der Abschnitt dient nur dazu zu zeigen, wie schlecht ich im treffen von Entscheidungen bin.

Zu meinem Eigendlichen Problem: Ich habe keine besonderen interessen, daher fällt dieser Punkt als Hilfe für meien Berufsentscheidung flach. Was Talente angeht, da fällt mir auch nichts ein, indem meine leistungen besonders hervorstechen, ich kann eig. alles und wenn ich auf etwas stoße, dass ich nicht kann versuche ich es einfach so lange bis ich es kann, der Punkt fällt also auch flach. Wegen meinen Noten denkt meine gesamte Familie, dass ich studieren sollte, - ich will das Praktium aber nicht machen = Kein studieren, was mich auch nicht stört, da ich sowieso kein direktes Ziel habe, welches ich erreichen möchte.

tl; dr

Ich habe keinerlei ziele bzw. interessen und auch sonst keine Ahnung wie ich mich für einen Beruf entscheiden soll. Alle in meinem Umfeld haben klare vorstellungen darüber, was sie werden wollen und auch was sie glauben was ich werden will, nur fehlt mir diese Vorstellung. Woher wusstet ihr was ihr werden möchtet? Hab ihr irgendwelche tipps, wie ich das richtige für mich finde?

P.S. : Entschuldigt bitte alle Rechtschreib / Gramatik Fehler :D und die Tatsache, dass ich etwas abgeschweift bin, aber es tut gut mal darüber reden zu können, ohne das ich unterbrochen werde, weil jemand eine Falsche vorstellung davon hat, wie ich denke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?