Mein Vater ist schwul geworden, was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

"Mit ihm darüber reden? das verletzt ihn"

Offenbar hat er Dich ja schon verletzt. Dann kannst Du es ja auch zurückgeben. Vielleicht könnt Ihr Euch dann gegenseitig heilen.

Es werden ja nicht alle Tage Väter schwul. Also muss man darüber schon reden können, wenn man sich nicht aus dem Wege gehen will.

Rede offen mit Ihn darüber was dich bedrückt aber ohne Ihn zu beleidigen.Sowas kann klar ein Schock sein,aber in solchen Situationen ist gegenseitige Aktzeptans gefragt.Respektiere und gönne deinen Vater das Glück,aber er sollte auch Respektieren das es dich stört und er eben dann nicht direkt vor dir rummachen muss mit seinen Neuen. Am Ende bleibt er dein Vater und du sein Kind,egal welche Interessen jeder andere hat,der Mensch bleibt derselbe.

Du mußt auf jeden Fall mit ihm darüber reden. Anscheinend sind deine Eltern nicht in der Lage gewesen. Obwohl sie die Erwachsenen sind. Ich finde auch dein Vater ist dir eine Erklärung schuldig, da er auch dein Leben durcheinander gebracht hat. Es kann auch sein das du deine Meinung über Schwule änderst, dafür muß aber ein klärendes Gespräch nötig sein und ich glaube dein Vater ist in der Verpflichtung anzufangen. Deine Ängste und Vorurteile solltest du auf jeden Fall äußern dürfen. Ich hoffe auch das dein Vater dich auch damit ernst nimmt. Was sagt deine Mutter?

Hey,

klar ist es schwer aber der Mensch also dein Vater ändert sich kein Stück. Rede mit ihm darüber und wenn man klar Text redet, dann kommen die Lösungen von ganz allein.

Manchmal sollte man im Leben einfach nicht viel nachdenke, was einen stört und was sein kann.. einfach reden ehrlich sein direkt und das ist der beste Weg zur Lösung...

Viele wollen es aber nicht wahr haben das ein leichter Weg zum schnelleren Ziel führt..

Schwul ist man bei der Geburt oder man ist es nicht... als fängt bei der Geburt an

LG

Vielleicht änderst du deine Meinung auch, der Vater einer Freundin ist schwul und ich dachte auch erst OMG´, weil die ja immer so "lalala" sind. Aber als ich dann öfter bei ihr war dachte ich irgendwann doch hey der is ja doch ganz cool. Und es ist ja eh nur ein schwuler mit dem dus zu tun hast (bzw 2 ;)) Aber du solltest deinem Vater von deiner sorge auch erzählen villt nimmt er dir die ja. Außerdem er wird immer dein vater sein und sich nciht ändern nur weil eer nun auf männer steht. :)

ein offenes und ehrliches wort verletzt nicht, wenn es richtig besprochen wird. du muss den freudn deines vaters ja nicht lieben, und das die art manchmal extrem nervent ist, nunja, kann ich nachvollziehen, nur dein vater hat sich ebntschieden. eben. er sorgt für dich und hat dich nie zum schwulsein gezwungen und dir nie erzählt wie grauselig er heten findet. wie wäre es wenn du die gleiche freiheit und vertrautheit zu ihm wiederholst und ihm auch mal gibst was er dir gegeben hat : vertauen, zuneigung und familiäre n zusammenhalt. vermutlich ist es eher die angst davor den freudnen zu sagen das der alte schwul ist. also mein sohn hats zu anfang auch vorsichtig gemacht, dann aber als er gemerkt hat sein umfeld findet den alten cool auch noch provoziert. seine freunde und freundinnen waren offen und ehrlichn zu mir, ich hab bei denen nen stein im brett, genauso wie mein sohn bei mir und ich bei ihm. und meinen partner zu allem unglück auch noch 20 jahre jünger- also 33 - dem fressen sie aus der ahnd , es gibt nette abende in enem kunterbunten volk. und manch einer hat die gelegenheit genutz und sich als bi lesbisch oder schwul zu outen...... sei ehrlich und erlebe das neue. es wird interessant und komisch , nervig und quälend werden, aber der zusammenhalt zwischen dir und deinem vater wird wachsen. vorausgesetzt du zeigst ein reifes verhalten und redest offen mit ihm . ich drück dir die daumen 1

Wie ist das denn weitergegangen? Das mit nicht mehr ernst nehmen, halte ich für voreilig. Im Gegenteil - da ist jemdand, der sich mutig für einen nicht von allen gutgeheißenen Weg entscheidet, weil es der Weg seines Herzens ist. In so einem Fall zieht das Kind aber doch meistens zur "normalen" Mutter...naja, wer weiß schon was hier genau dahintersteckt?

Natürlich musst Du mit ihm darüber reden, er wird das auch wollen. Ihm ist es sicherlich sehr schwer gefallen, diesen Weg zu gehen und er hat bestimmt auch Klärungsbedarf. Du solltest ihm keine Vorwürfe machen, aber Du kannst ihm sagen, dass Du Probleme damit hast und dass Du Dich erst mal neu orientieren musst. Das ist auch ganz normal.

Eine enge Verwandte von mir hatte plötzlich auch eine gleichgeschlechtliche Beziehung und mich hat das völlig durcheinander gebracht und ich musste mich da langsam dran gewöhnen. Heute ist es ganz normal für mich und ich finde, das ihre Freundin das Beste ist, was ihr passieren konnte.

Dein Vater ist durch seine Homosexualität kein anderer Mensch geworden, probier es aus, mit ihm zu leben und ihn weiterhin als Mensch zu achten und zu respektieren.

Es ist natürlich dann erstmal schwer für dich, dich daran zu gewöhnen. Aber was dein Vater für andere Empfindet kannst du nicht ändern, also musst du es wahrscheinlich so hinnehmen und das beste draus machen. Viel Glück.

Also ich bin nicht schwul sondern lebe seit 4 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Aber Schwul sein ist nix schlimmes. Gerade bei jüngeren wird das oft ziemlich überbewertet. Ziemlich viele Männer oder Frauen sind homosexuell. Auch Promis und mit 10000% sicherheit auch Männer zu denen du und auch diene Kumpels aufblicken, die so sind wie ihr gerne sein wollt, sind schwul. Das heisst noch lange nicht das dein Papa jetzt demnächst in Frauenklamotten rumrennt oder redet wie ne Tunte. Der ist immer noch so wie er früher war nur das er sich halt jetzt in einen Mann verliebt hat. Gibt da ein Sprichwort: Wo die Liebe hinfällt Ist doch auch eigentlich egal. Wenn dein Papa jemanden gefunden hat mit dem er Glücklich ist dann freu dich doch für ihn. Wichtig ist halt das dein Papa auch weiterhin für dich da ist und im idealfall das der Partner von deinem Papa sich gut mit dir versteht. Du solltest auf jedenfall mit deinem Dad dadrüber sprechen. Also gerade wenn ein Mann mit einer Frau ein Kind bekommt und sich dann in einen Mann verliebt und auch mit dem zusammen lebt muss der Mann (also dein Papa) sich auf dieses Gespräch mit dir vorbereitet haben. Dein Dad wird das Problem sicher vorausgesehen haben. Deshalb verarbeite das jetzt erstmal und dann rede mit ihm darüber. Sag ihm wovor du Angst hast und was dich nervt. Das sind immer noch normale Menschen. Da brauchst du keine Panik zu haben.

Als:

1.Erzähle es deiner Besten Freundin deinem Vater er muss es verstehen oder rede mit einer Person die du vertrauen kannst.

2.Sag es niemanden, und verletze deinen Vater nicht aber lebe mit schuld gefühle und dann fühlst du dich nicht wohl.

3.Suche dir selber eine Lösung mit der du Leben kannst.

4.Akzeptiere es, es ist dein Vater und du musst es verstehen.

                             LG Celina

Liegt Dir überhaupt irgendwas an Deinem Vater? Vielleicht war es für ihn auch nicht leicht, sein Leben umzustellen. Und plötzlich nervt Dich seine "Art" und vorher nicht?

Willst Du eigentlich mit ihm reden, um ihm Vorwürfe zu machen oder um eine Lösung Eures Konflikts zu erreichen? Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb Du davon ausgehst, dass es ihn verletzen könnte. Und letztlich: Möchtest Du nicht Deinem Vater die gleiche Toleranz für seine Entscheidungen entgegenbringen, die er vermutlich auch für Deine aufbringt? Oder hat sein Lebensstil sonst irgendwelche schlechten Auswirkungen auf Dich?

Warum stelle ich eigentlich hier die Fragen?

Manipu 15.10.2010, 00:19

Hallo? Immer locker bleiben! Für ein Kind und gerade für nen Teenager ist das eben nicht das normalste von der Welt wenn der Papa sich von der Mama trennt und dann nen anderen Mann als Lover hat. Also von Feingefühl scheinst du noch nicht viel gehört zu haben oder!

0

Ich will mich da nicht einmischen aber das ist deine persönliche Entscheidung, wenn du es patu nicht willst und vom Gefühl her mit Schwulen nicht zurechtkommst, würde ich dir anraten NICHT zu ihm zu ziehen, meines Wissens kann dich da niemand zwingen und die Kinder werden glaube ich gefragt, zu welchem Elternteil sie wollen !

Zur Not gehe bis zum 18 J Lebensjahr in ein Heim.

Hallo Tröpchen! Nun stelle dir mal vor, es wäre andersherum. Dein Vater bemerkt das Du schwul bist und wirft dich deshalb aus dem Haus (was er nicht dürfte). Und alle deine Klassenkameraden meiden Dich. Was würdest Du tuen? Schau dir mal den Film CRAZY an. Ein Junger Mann verübt mehere selbstmord versuche, nur weil er nicht Schwul sein wollte. Dein Vater ist nicht Schwul geworden, er war es schon immer, hatte es jedoch verdrängt. Er wollte eine Familie.

auf eine weise kann ich dich verstehen,aber auf eine adere weise auch nicht. FAKT IST DU MUSST ES AKZEPTIEREN!

wieso musst Du? Dann geh zu Oma, Tante oder frag beim Amt nach...Letztlich würde es für Dich kein leichter Weg

Das ist was, womit du vom Kopf her klarkommen musst. Du wirst es ihm ja kaum ausreden können :o)

jimmini 15.10.2010, 00:09

vom Kopf her ist die eine Sache..aber im Alltag sich mit den Dingen konfrontieren zu m ü s s e n, die andere Sache...letztlich hat das Kind es nicht so entschieden.

0

Schwul werden geht nicht, entweder er war es schon immer oder er ist es immer noch nicht

Troepfchens 15.10.2010, 00:08

hilft mir nicht weiter :(

0

Ja rede mit ihm ,aber schwule sind doch nicht schlimm !

Ja rede mit ihm darüber das ist die beste methode

jimmini 15.10.2010, 00:08

dadurch wird er aber sicher nicht wieder unschwul...

0
noiram94 15.10.2010, 17:29
@jimmini

aber reden hilft vielleicht dabei, damit beide besser mit der situation klar kommen.. und sich vielleicht auch vorstellen können, wie es dem anderen wohl geht..

0
Qualia 17.10.2010, 15:34
@jimmini

Muss er ja auch nicht.

Es geht ja nicht drum, dass sich einer der beiden ändert, sondern dass sie sich gegenseitig mitsamt ihren Ängsten und Vorlieben akzeptieren.

0

Was möchtest Du wissen?