Mein Sohn heiratet, sollte ich in meiner Hochzeitsrede seine verstorbene Mutter erwähnen, obwohl ich in eine neue Partnerin habe und verletze ich da niemand?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es kommt natürlich darauf an, WIE du sie erwähnst. Da ich aber davon ausgehe, dass du nur Gutes über sie sagen wirst, sollte sich niemand verletzt fühlen, sondern eher einen Moment über sie nachdenken und schmunzeln können.
Ich würde es schön finden, denn wenn sie auf der Hochzeit gar nicht erwähnt wird, fände ich es sehr schade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leila8
20.07.2016, 05:46

gute Antwort, bin auch der Meinung.!!

0

Du wirst von Deiner verstorbenen Frau sicherlich in ihrer Eigenschaft als Mutter sprechen und nicht als Partnerin. Von daher sollte sich niemand auf den Schlips getreten fühlen.

Es wäre eher unpassend, wenn sie gar nicht erwähnt würde.

Ich wünsche eine schöne Feier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon, dass das für jederman in Ordnung gehen sollte.

Wenn es dir Bauchschmerzen bereitet hinsichtlich deiner neuen Partnerin, dann besprich dich bitte einfach vorab mit ihr, was sie denkt darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die verstorbene Mutter wird immer die Mutter bleiben! Ob Du eine neue Partnerin hast oder nicht, spielt da überhaupt keine Rolle. Und dafür sollte die neue Partnerin auch Verständnis haben.

Allerdings ist es natürlich auch sehr traurig für Deinen Sohn, dass seine richtige Mutter bei seiner Hochzeit nicht dabei sein kann und damit vielleicht bei einer Hochzeitsfeier ein "Stimmungskiller"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie seine Mutter war wird Dir da niemand einen Strick draus drehen können. Wenn Du Dir aber unsicher bist sprich das im Zweifel ganz allgemein mit Deinem Sohn und Deiner Partnerin ab. Einfach nur kurz ob es in Ordnung wäre sie zu erwähnen.

Schöne Hochzeit ;)

Gruß Ben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sundern, Ich bin der Meinung das die verstorbene Mutter in der Hochzeitsrede erwähnt werden sollte. Es geht um ihn, seinen großen Tag  und das ist ihr würdig ist denn sie hat ihm das Leben geschenkt. Alles Gute.!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde schon, dass Du sie erwähnen solltest. Sie hat ja über viele Jahre zu seinem Leben gehört.

Also ein : Deine Mutter hätte an diesem Tag sicher ihre große Freude gehabt, zumal ......... ihr bestimmt auch so gut gefallen hätte, wie uns allen hier..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, warum?

Rede mit deiner jetzigen Partnerin darüber, sicher hat sie dafür Verständnis.

Die Mutter ist immer noch die Mutter und hat auch einen gewissen Anteil am bisherigen Leben deines Sohnes, oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es nicht verstehen, wenn irgendjemand damit ein Problem hätte. Von daher würde ich es tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?