Mein Schleierschwanz treibt immer an die Wasseroberfläche.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, man nennt diesen Zustand des Auftreibens auch "korken" und es kommt bei Schleierschwanzgoldfischen öfters vor. Meistens liegt es an einer gestörten Verdauung oder an einer Futterunverträglichkeit: Es bilden sich bei der Verdauung Gase im Darm des Fisches und er treibt mehr oder weniger hilflos an der Wasseroberfläche bzw. muss sich abmühen um nach unten zu kommen. Es scheint ein angeborener Defekt zu sein. Akut lebensbedrohlich ist das zwar nicht, aber auf Dauer schwächt das den Fisch enorm, er wird anfälliger für Krankheiten. Es kann auch zu einer Darmentzündung kommen, die dann zum Tod des Fisches führen kann. Es ist aber definitiv kein Grund, den Fisch einzuschläfern!

Was du dagegen tun kannst: Lass den Fisch drei Tage fasten, auch wenn es schwer fällt. Du musst ihn nicht isolieren, auch die anderen Fische verkraften eine solche Fastenkur problemlos. Danach fütterst du ihn einen Tag nur mit gekochten Brokkoliröschen (Vorsicht: nur ein Röschen für alle vier, das Wasser wird sonst schnell verschmutzt) oder auch Erbsen. (tiefgekühlte, die du kurz mit heißem Wasser überbrühen und dann aus der Pelle quetschen und kleinschneiden kannst). Das regt die Verdauung an. Am nächsten Tag fängst du ganz vorsichtig wieder mit dem gewöhnlichen Futter an, nur noch halb so viel, wie du normalerweise gefüttert hast.

Ein Fisch, der einmal gekorkt hat, ist immer wieder anfällig dafür. Ich habe auch so einen Schleierschwanz. Ihm zuliebe habe ich für meine Goldfische einen Gemüsetag pro Woche eingeführt. Auch füttere ich viel mehr Frostfutter und weniger Trockenfutter als früher. Granulat weiche ich vor dem Verfüttern einige Minuten ein. Wenn er wieder Probleme bekommt, hilft es auch manchmal, zusammen mit dem Trockenfutter einige Körner gekochten Reis zu geben. Das scheint die Verdaulichkeit des Futters zu erhöhen.

Ich hoffe, diese Tipps helfen dir, deinem "Korker" zu helfen. es ist sicher kein angenehmer Zustand für den Ärmsten.

Viele Grüße, Nora

Wenn ein Fisch an der Oberfläche und nicht nach unten kommr hat es meistens mit einen Defekt der Schwimmblase zu tun und gerade bei so hochgezüchteten Goldfischen kann das schon mal vorkommen. Wenn das zur quälerei für den Fisch wird dann mach ihn ein ende.

Bisher sehe ich das (noch) nicht so. Das ist bisher halt nur ab und zu der Fall. Die meiste Zeit kann er ganz normal schwimmen. Aber wenn ich merke, dass es ihn quält und er unnötig kämpfen muss, werde ich rechtzeitig was unternehmen. Aber danke für die Info :)

0

Was möchtest Du wissen?