Meerschweinchen zu unterkühlt...

5 Antworten

Mach einfach soviel wie möglich ist! Nachher bereust du es nicht getan zu haben. Und was ich dir sonst noch empfehlen kann ist eine Rotlichtlampe zu kaufen! Die spendet sehr viel Wärme. Und sonst kannst du leider nur hoffen, dass sich der Kleine wieder erholt. Viel Glück und gib die Hoffnung nicht auf! :)

3

danke hedeby für die worte, dass hat mich ein bisschen aufgeheitert.. :)

0

Sorry, ich glaub hoffen und helfen ist zu spät. War bei meinem Meerschweinchen auch so und wir haben es mit Wärmflasche und Wärmelampe versucht warm zu halten, haben es auch Tag zu Tag mit dem grünen flüssig Matsch gefüttert, aber am Ende ist es doch gestorben... Es tut mir leid dir das so sagen zu müssen... :( Allerdings könnte es auch mit ziemlich geringer Wahrscheinlichkeit überleben, mein jetziges Schweinchen hatte eigentlich keine Überlebens Chance mehr, aber wir haben es jetzt doch gut hinbekommen :) Also ich hoffe das beste für dich :)

3

Danke für deine Antwort, ich dachte mir schon fast, dass es so kommt... aber hoffen werde ich immer, dass er wieder gesund wird... :(

0

Vielleicht erhitzt du so ein Bauchweh dingsta wo so Heises Wasser rein kommt und wärme ihn ein bisschen ABER ERST WENN ES NICHT MEHR SO HEIS IST!

3

ja, das mach ich auf jeden fall. danke für den tipp!!

0

Euthanasie bei Pferd kein T61. Erst 4 Spritzen nach 2 h narkose und dann qualvoller tod.

Ich habe ein Pferd. Besser gesagt ich hatte eins. Ich habe heute Mittag einen Tierarzt gerufen, dem Pferd ging es nicht gut. Die Untersuchung ergab das der Enddarm leer war. Darmgräuche waren auch keine mehr da. Wir entschieden uns für Euthanasie, da es Keine Hilfe mehr gab. :( Beim Kanüle legen kam kein Blut egal wo gestochen wurde. trotzdem wurden dann 4 Spritzen von einem mir unbekanntem Mittel verabreicht und das Pferd stand immer noch. Auf meinem Fragen hin sagte der TA das das Mittel kein T61 war, da man ja vorher eine Narkose geben muss. Da nach 2 Stunden das Mittel noch nicht gewirkt hatte und mein Pferd immer noch nicht eingeschlafen war, gab der TA ein Narkosemittel.

Was ich dann erlebt hatte war die höchste Form der Tierquälerei. DAs Pferd schrie mindestens 5 Minuten lang. Danach ist es umgefallen.

Nun meine Fragen: Was für ein Mittel war das mit den 4 Spritzen? und... Was ist hier so schief gelaufen das das Pferd so unter Qualen starb?!!!

...zur Frage

Kater zudröhnen um Krallen zu schneiden?

Hallo!

Grad zurück vom Tierarzt. Bei meinem älteren Kater (Kastrat, doch wild, 6-7Jahre alt) konnten die Krallen nicht gekürzt werden, da er zu wild war und sich hysterisiert hat. Und weil wir wirklich ein dummes junges ding hatte, das gar nicht mit tieren zurechtkam.

nach ein paar versuchen gab sie auf und meinte, sie gäbe mir eine pille mit, die den kater dämpft. wenn er dann zugedröhnt ist soll ich selbst (habe bis jetzt aber bei keiner katze selber die krallen gemacht) die krallen kürzen.

Frage: soll ich meinen kater zudröhnen und das versuchen? Schadet es nicht seinem körper? wann soll ich sie frühstens verabreichen (Er bekam heut auch die impfungen) damit der körper nicht zu belastet wird?

Soll ich meinen TA wechseln oder drauf hoffen nächstes mal einen andren für die untersuchung zu bekommen (ansonsten ist die praxis gut, aber die heute vergass sogar einzelne untersuchungen!)

...zur Frage

Hund gestorben :(((

Ich weiß nicht was ich machen soll. Am 30. April ist mein Sonnenschein gestorben. Er war 8 Jahre alt,und immer für mich da.Er war für mich mein bester Freund. Alles fing so an : Ich wollte wie jeden Morgen mit ihm spazieren gehen,doch er ging nur ganz langsam.Zuerst dachte ich nur er wer noch ein bischen müde,doch es wurde nicht besser.Mittags wollte ich mit ihm kuscheln,normal kam er immer von selbst,doch er saß nur in einer ecke. Als ich ihn hoch holen wollte quitschte er fürchterlich.Ich bekam sofort panik.Wir fuhren am nächsten tag zum tierarzt.Sie sagte,er wurde mit rattengift vergiftet,sie hang ihm sofort eine infosion an,und gab ihm spritzen,dann legte sie ihn auf eine decke neben die heizung.Er sollte zur beobachtung bei ihr bleiben sagte sie.Er hatt mir so leid getan,er hatt mich so traurig angeguckt als wollte er sagen " Warum holst du mich nicht mit ". Es zerbrach mir das herz. Am nächsten tag holten wir ihn ab,er lief wieder herum,und springte.Die ärztin gab uns noch tableten mit die wir ihm geben sollten.Alles lief perfekt,ich war so froh das ich meinen kleinen schatz wieder hatte.Die ersten paar tage ruhte er sich aus.Doch dann spielten wir wieder auf der wiese,und er war so lebendig wie noch nie.Doch 2 Wochen später passierte es. :((( Eines abends ging ich mit ihm auf einer großen wiese spazieren.Ich habe ihn für kurze zeit los gebunden,sodas er herum laufen konnte.Dann sind wir nachhause gegangen.Als ich im bett lag,kuschelte er sich ganz nah an mich.Doch plötzlich verkrichte er sich unter dem bett,und fing an zu brechen. 8 mal hat er in dieser nacht erbrochen.bis meine mutter ihn dann in den flur auf sein kissen legte.Am nächsten morgen sagte meine mutter habe sie mit ihm raus gehen wollen,doch er wollte nicht,er verdrehte die augen,und konnte den kopf nicht mehr halten.Ich musste ihn dann auf die wiese tragen.Als er dann auch nicht mehr reagiert hat fuhren wir sofort zur notaufnahme.Die ärztin beführchtete eine weitere vergiftung,und sie wisse nicht ob er es ein zweitesmal schaffen würde.sie gab ihm wieder infosionen und spritzen,wieder einmal musste er übernacht bleiben,ich gab ihm einen kuss, und streichelte ihm über den kopf,dann fuhren wir heim,ohne meinen kleinen.am nächsten morgen um 9 uhr rief meine mutter die ärztin an und fragte ob es ihm wieder besser ginge.Doch die ärztin sagte das sie nachts um 2 uhr nach ihm gucken gehen wollte,sie setzte sich neben ihn und sah das er noch einmal die augen aufmachte,guckte,und dann einschlief :´((( Ich mache mir solche vorwürfe das ich nicht bei ihm sein konnte.Sein halsband bewahre ich wie ein schatz,es hängen sogar noch ein paar haare daran.Ich komme einfach nicht darüber hinweg. .... ich würde so gerne wissen wo er jetzt ist ,ob er mich sehen kann,ob es ihm gut geht??? ich habe ihm doch versprochen das wir immer zusammen bleiben werden :(((( Was soll ich nur machen ????????

...zur Frage

Ich habe schmerzen vor und nach Zahnfüllung. Was kann ich tun?

Hallo zusammen

Ich hatte vergangenes Wochenende starke Zahnschmerzen (letzter Backenzahn oben rechts, Weisheitszähne sind schon raus), die ich mit Hilfe von 2 Schmerztabletten noch einigermassen eingrenzen konnte. Ich bin daraufhin am Montag zum Zahnarzt (ohne Schmerzmittel, da ich Angst hatte, dass die Spritzen dann nicht mehr wirken). Da nun doch eine Spritze bei mir nicht wirkte, gab mir der ZA eine 2., 3. ...bis es schliesslich 5 waren (bei mir genügen i.d.R. 2). Diagnose war Karies, seitlich am Zahn (grad am Übergang vom Zahnfleisch zum Zahn) und sehr tief. Die Karies hat mir mein ZA dann nach den 5 Spritzen, die allerdings nicht 100% wirkten, entfernt. Ich hatte während der Behandlung aber noch Schmerzen DerZA sagte, dass Schmerzen nach der Behandlung evtl. auftreten könnten, da das Loch recht tief war. Als ich die Praxis ca. 10 Minuten nach der Behandlung wieder verliess, war von einer Betäubung gar nichts mehr zu spüren! Es war, als hätte ich gar keine gehabt. Nun ja, der Schmerz war allerdings immer noch nicht ganz weg! :-( Ich habe nun also seit Montag (bis und mit heute fast 3 Tage) immer noch Zahnschmerzen (Druckschmerz, den ich sowohl am Zahn selber, aber nicht mehr so stark wie vor der Behandlung, als auch am Zahnfleisch spüre).

Ist das normal?

Langsam habe ich wirklich Angst, dass es nicht nur an der Füllung lag.

Über Hilfe würde ich mich freuen!

...zur Frage

Meine Katze ist seit der Kastration vor 5 Tagen lethargisch, frisst und trinkt nichts. Was kann ich tun?

Vor 5 Tagen habe ich meine Kleine kastrieren lassen, weil sie unter Dauerrolligkeit litt. Ich muss dazu sagen das sie bereits 8 halb Jahre alt ist, aber bisher immer kerngesund und ohne Krankheiten gewesen. Ich brachte sie hin, holte sie eine Stunde später ab & brachte sie heim. Ich dachte sie wacht innerhalb 4-6 Stunden wieder auf doch es dauerte bis 2Uhr nachts bis sie die ersten Anzeichen hatte das sie wach wurde. Zwischendurch zuckte sie ein paar mal wie wild am ganzen Körper. Es sah aus wie epileptische Anfälle. Am nächsten Tag war sie wach & aus der Transportbox rausgekommen doch sie konnte nicht aufrecht gehen, nur am Boden robben. Ausserdem merkte man das sie noch benebelt war. Den TA rief ich frühs an, er meinte das zucken wäre eine Reaktion auf das Narkosemittel und ich sölle eine Spritze kaufen und ihr Wasser geben. Fressen und trinken wollte sie nämlich nicht. Nachmittags holte ich noch ein pflanzliches Mittel was den Kreislauf ankurbeln soll. Irgendwas mit Cactus. Trotz das sie nicht laufen konnte, versuchte sie aber auf die Couch zu kommen & in ihr Katzenklo, was ihr aber nicht gelang. Am nächsten Morgen (Do) erschrak ich mich sehr, denn sie lag total aphatisch auf der Decke (Katzenkörbchen musste ich waschen, da hat sie reingepiselt in der Nacht), nicht mehr ansprechbar. Ich bin sofort zum Tierarzt & er machte als er sie sah ein besorgtes und skeptisches Gesicht. Er gab ihr diverse Spritzen, für den Kreislauf, Traubenzuckerlösung und Appetitanreger & untersuchte sie. Sie hatte leicht Untertemperatur, aber nur ein halbes Grad ansonsten war alles normal. Er meinte er hätte den Eindruck sie hätte aufgegeben, Habe dann kurzfristig frei bekommen damit ich mich um sie kümmern konnte. den Rest des Tages war sie auch sehr anhänglich, hat bei mir gelegen & ich habe sie immer gestreichelt & ihr Wasser gegeben. Abends ist sie dann sogar auf ihren Platz auf der Couch und hat die Beinchen ausgestreckt & ich hatte den Eindruck sie fühlt sich wohl. Am nächsten Tag (Fr) war mein Eindruck (zunächst) noch besser. Sie konnte zwar langsam aber normal gehen ist sogar alleine auf die Couch gesprungen, nur fressen und Trinken wollte sie nicht. Ich habe natürlich immer wieder probiert ihr etwas anzubieten, ihr Futter püriert, Babynahrung usw doch leider erbrach sie sich an dem Tag ganze 5 Mal! Auch verschlechterte sich ihr Zustand im Laufe des Tages wieder, besonders nach dem TAtermin am nachmittag, wo sie weitere Spritzen bekam. Heute (Sa) ist sie wieder völlig lethargisch, schlapp hat keine Energie und verkriecht sich in die hintersten Ecken. Frühs habe ich wieder beim TA angerufen, nachdem ich ihr Wasser gegeben hatte & sie sich 3 Minuten später sofort erbrach. Er meinte die Menge wäre zuviel da sich ihr Magen verkleinert hat, ich sölle alle halbe Std 2ml geben. Das habe ich getan, anfangs ging es doch jetzt hat sie wieder gebrochen. Ich bin völlig verzweifelt und habe Angst das sie stirbt!! Soll ich sie einem anderem TA vorstellen?Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?