Mathe im Studium, ich verstehe nichts mehr, Hilfe?

6 Antworten

Meist gibt es Prüfungsbogen aus den Vorjahren, damit kann man immer gut lernen. Frag mal in der Fachschaft nach. Und schau Dir die Videos x-mal an, bis Du es wirklich verstanden hast. An der Uni ist Mathe ganz anders als in der Schule, selbst wenn man LK hatte.

Um welche Themen geht es denn? Mathe ist für viele sehr schwierig zu bestehen, da bist du sicher keine Ausnahme. Lernen in der Gruppe ist auf jeden Fall ratsam, ich denke, in einem ganzen Jahrgang lassen sich bestimmt 2-3 Leute finden, die zur gleichen Zeit lernen können wir du!

Ich bin gerade bei Linearer Algebra und ich kann einfach nichts beweisen, das ist mein Hauptproblem, aber scheinbar muss man bei dem Thema NUR beweisen. Ich weiss,dass lernen in der Gruppe ratsam ist, die meisten haben jedoch schon eine Lerngruppe, und ich habe viele gefragt, und fremde Menschen kann ich nicht mehr fragen.

0
@LalaTW

Ja, Beweisen ist an sich eine Kunst, zusätzlich kommen die Konzepte des jeweiligen Themas, das kann einem schon zu viel werden. Aber ich fürchte, das kann man nur durch Üben lernen. Ein wichtiger Tipp ist: Du musst dir bei jeden Aufgabe darüber klar werden, wo genau das Problem ist. Du musst vom Zustand "Ich verstehe die komplette Aufgabe nicht" zum Zustand "Ich verstehe diesen und jenen Schritt im Beweis" nicht kommen. Sobald du konkrete Fragen hast, kannst du jemanden von deinen Kommilitonen, deinen Tutor oder sogar den Professor fragen. Außerdem steckt in einer korrekt gestellten Frage schon die halbe Antwort, vielleicht wirst du dir also einen guten Teil der Fragen auch selbst beantworten können.

1
@PhotonX

Ja, meistens machen mir immer die Buchstaben zu schaffen, mit Zahlen, wo ich was lösen muss, hab ich gar kein Problem. Ich vergesse immer, wie man etwas im Allgemeinen beweist, ohne ein konkretes Beispiel zu nennen, was man ja nicht darf ...

0

Wenn du Maschinenbau studierst, solltest du dich von Mathe auf keinen Fall unterkriegen lassen. Das geht vielen so und ist überhaupt kein Grund, das Fach zu wechseln. (Was du ja auch nicht vorhast). Hast du mal ein Übungsblatt als Beispiel da?

Was möchtest Du wissen?