Mathe ausklammern regeln parameter?

 - (Schule, Mathe, Parameter)

2 Antworten

Ausklammern ist eine Äquivalenzumformung.

Was und wieviel du ausklammerst, ist prinzipiell egal. Mit "richtigem" Ausklammern macht man sich das Leben nur etwas leichter.

Zu deinem Beispiel:

-x³ + ax² = 0

Wenn du hier nur ein x ausklammerst, kommst du auf:

x(-x²+ax) = 0

und weißt, dass entweder x = 0 sein muss, oder (-x²+ax) = 0 sein muss.

-x²+ax = 0, wenn x = 0 oder x = a

Wenn du gleich x² (und nicht, wie du schreibst: 2x) ausgeklammert hättest, wäre es ein wenig einfacher gewesen:

x²(-x+a) = 0

ist wohl "schneller" zu lösen, korrekt ist aber beides.

Also: ausklammern tut man so, wie es zweckmäßig ist!

Der Ansatz ist richtig und da wo du die quadratische Gleichung hast solltest du dir pq Formel nehmen.

Verstehe ich nicht ganz wieso nicht einfah so?

0

Zweitwohnsitzsteuer in Halle/Saale als Student zahlen - Widerspruch einlegen - wie?

Hallo,

ich bin zum 01.08. nach Halle gezogen, um dort ab dem 1.10. zu studieren. Ich bin dann ordnungsgemäß noch am 01.08. zum Einwohnermeldeamt gegangen, habe meinen Zweitwohnsitz hier angemeldet und einen Zettel "Erklärung zur Zweitwohnsitzsteuer" in die Hand gedrückt bekommen, auf dem ich Kontoverbindung etc eintragen soll. Das habe ich bisher natürlich noch nicht gemacht, da ich als angehende Studentin schlicht und ergreifend keine 10% der Kaltmiete im Monat extra zahlen kann (will). Zudem kommt, dass mein Hauptwohnsitz, der bei meinen Eltern ist, ja quasi nur aus meinem Kinderzimmer besteht. Meine Frage ist jetzt: Wie gehe ich dieser Steuer aus dem Weg? Was muss ich genau schreiben/belegen o.Ä., wenn ich das Widerspruchsschreiben fertig mache? Was gibt es sonst zu beachten? Vielleicht hat ja sogar jemand Erfahrung und kann mir berichten...

Bin dankbar für jeden Rat!

...zur Frage

Brauche Hilfe bei Lösung einer Textaufgabe zu Excel

Hallo und guten Abend,

ich habe hier eine Excel-Aufgabe vor mir, für die mir schlicht und ergreifend der Ansatz fehlt, sprich, ich weiß nicht, wie ich anfangen soll. Ich tippe sie mal ab: Ein Unternehmen verkauft ihr Produkt zu einem bestimmten Preis. Dieses Produkt hilft dabei, sowohl Arbeitszeit als auch Kosten bei der Erstellung von Dokumenten zu sparen. Jeder Angestellte spart Zeit pro Dokument und nochmal monatlich durch das ersparte Vorlagenbasteln. Die Aufgabe besteht darin, die Rentabilität von einer Exceltabelle berechnen zu lassen.

Durch den Einsatz des Produktes wird Zeit gespart, und zwar pro Dokument und einmal pro Monat bei der Pflege. Außerdem wird die Anzahl an Fehldrucken reduziert.

Als Eingaben hat die Excel-Tabelle: - Preis des Produktes - Dokumentenanzahl pro Mitarbeiter und Monat - Anzahl Fehldrucke pro Dokument - Arbeitskosten pro Stunde - Anzahl an Arbeitsplätzen - Gesamtkosten eines Fehldrucks - Zeitersparnis für jedes Dokument - Zeitersparnis je Mitarbeiter und Monat durch ersparte Pflege der Vorlagen

Das Resultat ist die Anzahl an Monaten, in denen sich der Kaufpreis rentiert hat.

Zusatzaufgabe: Amortisation unter Berücksichtigung der Kapitalkosten.

ENDE

Mein Problem ist wie gesagt, dass ich schlicht und ergreifend nicht weiß, wie ich anfangen soll, hinzu kommt, dass ich recht wenig mit Excel zu tun habe. Hat jemand eine Idee oder einen Lösungsansatz? Und welche Frage sich mir noch stellt, fehlen mir zur Lösung der Aufgabe nicht diverse Zahlen? Stellt euch vor, ihr müsstet die Kosten eines Kredites berechnen, ohne den Zinssatz zu wissen. Genauso komme ich mir vor :-P. Danke im voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?