mama hat krebs...wie kann ich sie ablenken?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey also erstmal mein aufrichtiges Beileid für diese Situation. Aber du solltest nicht daran denken, dass sie sterben wird. Im Gegenteil: Sei stark, glaub an sie und gib ihr damit die nötige Kraft, die sie brauchen wird, um das alles zu überstehen.

Egal wie ausweglos die Situation für eure Familie auch erscheinen mag: Kämpft!

Du kannst nicht mehr machen als deine Mum zu unterstützen, für sie da zu sein, einfach ihr zuzuhören und ihr bei den Sorgen beizustehn. Evtl halt so selbstverständliche Sachen wie Entlastung im Haushalt.

Ich selbst hab die Erfahrung gemacht, dass Ablenkung nicht immer gut funktioniert und sich die Betroffenen dadurch noch mehr verschließen. Wichtig ist jetzt das "Alltagsgefühl". Versuche zu vermitteln "alles sei wie immer", klar ist es sehr schwierig, aber oft fühlt sich die Person dann etwas wohler.

Gib niemals auf, ich kenne selbst viele Leute die Krebs hatten, man dachte sie sterben (hatten auch mehrere schwere OP´s hinter sich) und nach einer Chemo haben sie es geschafft, der Krebs war besiegt. Diese Leute hatten nie die Hoffnung aufgegeben und den Kampf ums Überleben gewonnen.

Ich wünsche euch allen viel Glück und Kraft auf euren weiteren Lebensweg

MissSuperbrain

danke...

0

Ohje Schnackii,

du tust mir unendlich leid.

Ich bin jetzt auch voll traurig.

Deine Mama ist sehr verzweifelt und du bist auch traurig und verzweifelt.

Auch wenn die Diagnose für deine Mutter und eure Familie niederschmetternd ist, ist Verstecken der falscheste Weg.

Mit jemandem darüber reden ist immer eine hilfreiche Sache.

Gibt es bei euch vielleicht eine Selbsthilfegruppe.

Was die Sache für deine Mutter ganz sicher auch leichter machen würde, wäre eine professionelle Unterstützung durch einen Psychotherapeuten - Einzel un/oder Gruppentherapie.

Die sind auch für solche Situationen bestens ausgebildet und werrden wohl am ehesten in der Lage sein, deiner Mutter zu helfen, dieses Schicksal soweit es geht zu bewältigen.

Ich habe noch ein paar Links rausgesucht, wo du anrufen oder mailen kannst:

krebs-kompass.org/cms/

krebshilfe.de/

Ich wünsche Dir und Euch, dass für euch die Sonne wieder scheinen wird.

Dir und deiner Mutter wünsche ich viel Glück und alles Gute.

meine mama hat schon einen psychiater...aber das bringt ihr nix...ach ich weiss es nicht mehr...^^ aber danke

0

Liebe Schnackli,

das ist wirklich sehr traurig! Ich sitze hier und weiß gar nicht, was ich dir schreiben soll. Einerseits möchte ich dir persönlich Mut machen, dass du an die Genesung deiner Mutter glauben sollst. Andererseits bist du selbst so unglaublich tapfer und weißt, dass es das Wichtigste ist, sie abzulenken.

Wie wäre es, wenn du sie zu einem Kartenspiel überredest? Oder wenn du ihr einen Kaffee kochst und ihr ein paar Kekse dazustellst?

Ich wünsche dir und deiner Mutter jedenfalls alles Gute!

sie will nichts machen essen auch nicht und tee hab ihr gerade gemacht....aber essen will sie echt gar nicht...sie liegt nur da und tut nix

0
@Schnackii

Es ist oft so, die Betroffene möchte in Ruhe nachdenken. Stellt euch vor ihr wärt in dieser Situation... Würdet ihr wollen, von allen so behandelt zu werden wie ihr es nicht kennt? So sonderbar, als ob ihr nicht dazugehört?

Nein, man möchte alleine sein und versuchen das Ganze zu verarbeiten. Gib ihr vor allem Zeit.

0

Versuch mal, Sie raus zubringen, geh mit ihr spazieren und rede über Gute und schlechte Zeiten, sodass sie Abgelenkt wird. Oder lade Freunde,Familie nach Hause ein, die sie gern hat.

Sei ganz offen zu ihr. Erklär ihr das es dich traurig macht das du dir nutzlos vorkommst weil sie sich nicht helfen lässt.Immerhin betrifft dich ihre Krankheit auch und du wünscht dir solche Dinge als Familie durchzustehen.

Was möchtest Du wissen?