mal ne frage mag villeicht etwas komisch klingen aber.....

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Chinesen (und auch Japaner) unterschreiben offizielle Dokumente nicht, da eine "Unterschrift" im europäischen Sinne nicht rechtkräftig ist. Nur Stempel, die jeder für sich anfertigen lassen kann, sind zulässig. Ausnahmen gibt es u.A. bei Kreditkarten und bei anderen vom Ausland stammenden oder für den internationalen Schriftverkehr bestimmten Dokumenten. In diesem Fall und auch wenn sie im Ausland verreisen oder leben, müssen sich Chinesen eine Unterschrift ausdenken. In Deutschland werden chinesische Zeichen oft von Behörden bzw. Banken abgelehnt, da nicht-Chinesen unterschiedliche Handschriften bei chinesischen Schriftzeichen nicht erkennen können. Was die Umschrift anbelangt, so gibt es eigentlich Standards:

ISO 7098:1991 für die VR China (die sog. Pinyin Umschrift). Siehe dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Pinyin

für Taiwan gilt seit dem 1. Jan 2009 das gleiche.

Schwieriger wird es bei Südchinesen, die die meisten Zeichen völlig anders als im Hochchinesischen aussprechen.

Beispiel: 黄、 Hochchinesisch > Huang Kantonesisch > Wong (oder so ähnlich)

Da in jedem Pass in der VR China die Namen mit der Standardumschrift (zusätzlich zu den chinesischen Zeichen) wiedergegeben werden, müssen Südchinesen wohl anders unterschreiben als sie eigentlich heißen... Da machen sie natürlich nicht und am Ende drehen die Behörden hier durch (-:


dongjing  20.09.2010, 12:38

"Chinesen (und auch Japaner) unterschreiben offizielle Dokumente nicht, da eine "Unterschrift" im europäischen Sinne nicht rechtkräftig ist. Nur Stempel, die jeder für sich anfertigen lassen kann, sind zulässig."

-> nicht korrekt, sehr wohl unterschrieben privatpersonen mit ihrer handgeschriebenen untershcrift

0
florianmehring  20.09.2010, 13:30
@dongjing

Selbstverständlich haben Sie recht. Überall wird unterschieben. Es hängt aber von den Dokumenten ab. In Japan werden gewisse Dokumente IMMER mit Stempeln unterzeichnet: Erbschaften, Vermächtnisse und auch Verkaufsverträge von Immobilien. "[...]Bei Behördengängen, sei es für einen Führerschein, bei einer Eheschließung oder einer Scheidung, bei Grundstücksanmeldungen und Reisepässen, wird mit einem (behördlich beglaubigten) Unterschriftenstempel gezeichnet. Auch im privaten Geschäftsverkehr, von Bankgeschäften über Verträge aller Art bis hin zur Abzeichnung bei der Annahme von Postsendungen benutzt man Unterschriftenstempel." (http://ig.cs.tu-berlin.de/oldstatic/ap/ki/2000-09/Ishii2000-Hanko.pdf) Aber was China anbelangt, bin über die juristische Lage nicht mehr sicher. Ich weiss, dass Siegel auf jeden Fall rechtskräftig sind. Unterschriften werden zwar benutzt aber wie die gesetlichen Bestimmungen sind, konnte ich hier noch nicht finden. (Bin hier in der Bibliothek des Juristischen Seminars / Abteilung China in Freiburg). Würde mich über einen Hinweise freuen.

0
dongjing  21.09.2010, 07:40
@florianmehring

die ausgangsfrage bezog sich ja auf china:

1) der rote(!) firmenstempel zählt mehr als die unterschrift des firmeninhabers. Das gleiche gilt für organisationen. Den offiziellen stempel muss man beantragen, und bekommt ihn nur, wenn das unternehmen/ die organisation förmlich registriert wurde.

2) mir ist bislang noch keine privatperson über den weg gelaufen, die statt zu unterschreiben einen stempel benutzte.

3) bankgeschäfte, immobilien, ... wird von privatpersonen alles händisch unterschrieben - kein stempel

0

Logischerweise in Zeichen, das ist die "normale Schrift" für sie.

Logischerweise auch Zeichen. hast Du schon mal eine chinesische Tastatur gesehen? Chaos pur - für uns!


Mosquit0  17.09.2010, 17:02

Hmm - eine chinesische Tastatur sieht aus wie eine amerikanische Tastatur. Ich glaube eher Du hast noch keine chinesische Tastatur gesehen.

0

mit normaler schrift - was chinesen eben für "normale schrift" halten, also mit schriftzeichen

das können die machen wie sie wollen - viele unterschreiben mit stempel