Märklin Mobile Station 2 Gleisbox überhitzt bei Mehrzugbetrieb

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich habe auch nur 2 MS2 und 1 Gleisbox. Dort steht ausdrücklich in der Beschreibung, daß man max 2 MS2 anschließen darf. Wie kannst Du da 3 Züge und mehr an einer Gleisbox fahren lassen? Die Gleisbox hat auch nur für 2 MS2 Anschlüsse. Es sei denn Du hast die Loks umprogrammiert und digitale Adressen doppelt vergeben und fährst mit einer MS2 zwei Loks.

Aber dann kann ich mir vorstellen, daß es zum Ausfall der Züge kommt. Denn es dürfte viel zuviel Strom über die Gleisbox von der Anlage gezogen wird, diese wird heiß, also überlastet und schaltet ab. Ob es tatsächlich so ist habe ich jedoch nicht nachgeprüft, denn ich will meine Gleisbox nicht zerstören.

Man kann mit zwei MS2 zwar nur zwei Züge gleichzeitig steuern, aber es können durchaus noch mehr fahren. Die nicht an den MS2 aufgerufenen Loks fahren mit der zuletzt eingestellten Geschwindigkeit weiter. Adressen doppelt vergeben muss gar nicht sein, denn die MS2 kann insgesamt 11 Loks für den Direktzugriff speichern...

0
@Nightmist62

genauso ist es, Nigthmist62.

Hier ist die Gleisbox wirklich überlastet. Wenn auch noch Beleuchtung in den Wagen ist und evtl. auch noch die Weichenbeleuchtung darüberläuft ist die Box eindeutig überfordert. Hier hilft nur noch eine CS 2 mit einem Schaltnetzteil 60101 weiter.

0

joeluc Du kannst theoretisch mit der MS 2 bis zu 11 Lokomotiven gleichzeitig fahren lassen, jedoch nur 2 Loks gleichzeitig über die Regler steuern.

Die anderen 9 Loks würden dann mit den zuletzt für sie eingegeben Befehlen  weiterfahren.

1
@Griesuh

Es ist nicht ganz so, wie Du schreibst. Andere haben es hier inzwischen bereits dargelegt. Aber ich habe recherchiert und etwas gefunden, womit man auch mit der MS2 bis zu 10 Züge gleichzeitig steuern kann: den Netzknoten (Märklin Nr. 60122) für die MS2.

Netzknoten für die MS 2, sogenannter MS2-Hub (60122) Link: http://www.maerklin.de/de/service/suche/details.html?art_nr=60122&level1=2341&level2=2346&search=1&era=0&gaugechoice=0&groupchoice=0&subgroupchoice=0&catalogue=0&features=0&searchtext=60113&backlink=/www.maerklin.de/de/service/suche/produktsuche.html&page=&perpage=10#

Mit diesem MS2-Hub kann man an die digitale Anschlußbox bis zu insgesamt 10 MS2 Geräte anschließen und damit auch bis zu 10 Züge gleichzeitig fahren lassen. Dieser Netzknoten ist nur für die MS2 gedacht und wird zwischen den MS2 Regler und der digitalen Anschlußbox gesteckt. Damit dürfte das Überlastungsproblem bei 3 und Mehrlokbetrieb gelöst sein. Aber bitte immer auch auf den Kabelquerschnitt achten! Märklin spricht immer von mindestens 0,5 mm² bis 0,75 mm². Die meisten Kabelquerschnitte liegen jedoch weit darunter. So hat mir ein Märklinfachhändler (sic!) Litze im 10 m Ring von BRAWA mit einem Kabelquerschnit von 0,14 mm² verkauft, als ich mir dieses Problems selbst noch nicht bewußt war.

Allerdings habe ich immer noch nicht verstanden, wie man 3 und mehr Züge über max 2 MS2 an einer digitalen Anschlußbox zum Fahren bringt - oder ist da noch Unbekanntes im Spiel?

0
@joeluc

Man kann noch so viele MS2 anschließen, wie man will, die Leistung, die die Gleisbox abgeben kann, erhöht sich dadurch nicht.

Der Leistungsverstärker ist nun mal in der Gleisbox eingebaut und bei den berechneten 2 A Ausgangsstrom ist da nun mal Schluss.

Ich denke, Du hast das Prinzip einer digitalen Steuerung noch nicht ganz verstanden.

0
@Nightmist62

Mir scheint es eher, daß es bei Dir am Verständnis mangelt, ansonsten hättets Du nämlich schon einmal darstellen können, wie Du mit einer Gleisbox und den max, 2 daran anschließbaren MS2 mehr als zwei Züge ohne den MS2-Hub fahren willst?.

Tatsächlich geschah es auf meiner Anlage ab und an über kurze Distanz, daß der vorher gewählte und gefahrene Zug  sich weiterbewegte, obwohl er es nicht mehr hätte tun dürfen, da er  abgewählt war. Das Gerät hat dabei aus meiner Sicht die Änderungen nicht erkannt, was offensichtlich ein Softwarefehler war. Seitdem ich die neueste Softwareversion auf die MS2 aufspielte ist selbiges bisher nicht mehr geschehen. Das entspricht jetzt für mich auch der Steuerungslogik von Märklin. Nämlich ein Stromkreis, max. eine Gleisbox mit dem direkten Anschluß von 2 MS2 oder über 2 Netzknotenpunkte (es ist ein Knoten und kein Verteiler - auch wenn es Märklin als Verteiler bezeichnet!) mit bis zu 10 MS2.

0
@joeluc

Das "Abwählen" einer Lok an der MS2 bewirkt nicht, dass die Lok stoppt. Der Decoder der Lok behält seinen Zustand bei, bis er neue Befehle erhält. Alles andere wäre sinnlos.

Ich kann (theoretisch*) nacheinander den 11 in EINER MS2 gespeicherten Loks ihre Fahrbefehle geben und sie fahren unabhängig voneinander mit ggf. unterschiedlichen Fahrstufen und Richtungen weiter. Das ist Fakt!

* Theoretisch deshalb, weil die Gleisbox bei drei Loks wegen Überlastung schon abschaltet.

Das ist das Prinzip einer digitalen Steuerung.

Schon die erste Steuerung von Märklin mit der Central Unit 6020 und später mit der Control Unit 6021 hatte genau dieses Prinzip umgesetzt.

Auch die Produkte der Mitbewerber sind hier nicht anders.

0
@Nightmist62

Danke für den Hinweis Nightmist. Das war echt einmal "Butter bei de Fische" - prima. Sorry, wenn ich das bisher so nicht gesehen habe, aber auf die Idee drei Züge bzw. Loks (drei Züge sind für meine An­lage viel zu lang) gleichzeitig auf einer Anlage fahren zu lassen, welche nur eine Anschlußsteuerung für 2 vorsieht, nein, auf die Idee bin ich nicht gekommen. Vielleicht bin ich manchmal einfach etwas zu begriffsstutzig, tut mir leid.

Habe es aber jetzt bei mir getestet und es hat tatsächlich funktio­niert. Da bin ich sprachlos. Allerdings geht man von Deiner Angabe 1 A pro Lok aus, könnten tatsächlich nur 2 Loks pro digitaler Box und MS2 fahren. Allerdings las ich jetzt bei Märklin, daß an der CS2 bei 3 A max 6 Loks betrieben werden können. Übertragen auf die MS2 wären es dort dann 4 Loks. Aber wie soll es dann mit dem MS2-Knoten mit bis zu 10 Loks funktionieren? Jaja Märklin bietet viel Gutes, aber auch einiges Nachfragewürdiges.

Allerdings erklärt mir mein Versuch weiteres sonderbares Verhalten meiner digitalen Loks (habe nach meinen Wiedereinstieg vor ca. 1,5 Jahren beschlossen nur noch digital zu fahren und meine analogen Loks von früher umzubauen). Das bekannteste ist, daß Märklin empfiehlt ein Abstellgleis strommäßig durch Mittelleiterisolierung ( Art 74030) vom Fahrbereich abzutrennen und durch ein Schaltpult (Art 72740) wieder mit Strom zu versorgen. Machte für mich bei einer digitalen Anlage bisher keinen Sinn, aber wenn ich den Strom bei einem Lokwechsel einfach weiterlaufen lasse, statt die Lok ab­zuschalten, sehr wohl. Für mich liegt hier eine fehlerhafte Einstellung von Märklin vor. Denn beim Lokwechsel über die MS2 oder acuh CS2 erwarte ich, daß die abgewählte Lok auch vollständig abgeschaltet ist. Auch die Verwendung der Lokkarten von Märklin spricht für meine Ansicht. Denn wozu bräuchte ich sonst Lokkarten? Nur damit nach dem Neuanschalten der gesamten Anlage die ge­setzten Einstellungen wieder direkt verfügbar sind? Gut, aber für mich viel zu wenig. Digitalität kann sehr viel mehr. Das ist nicht durchdacht, leider wie so manches andere bei Märklin auch. Finde ich sehr schade.

Erinnere nur an den sonderbaren sogenannten Rückruf (war ja kein Rückruf, sondern eine Warnung zur Nichtverwendung der CS2 SW). Und lauthals mußte ich lachen, daß die Märklinsoftware noch nicht einmal die Steuerung schädigte, sondern beim externen Computer sofort die Festplatte löschte. Meine Güte waren da Greenhorns (also Anfänger) am Werke, oder vielleicht Spione, deren Virus fehlerhaft programmiert war? Wundert mich langsam nicht mehr, daß Märklin in Konkurs gegangen ist. Wenn Märklin so weitermacht wird es vielleicht sogar wieder gesche­hen, da helfen dann die vielen tollen anderen Produkte leider auch nichts mehr. Nur, ich habe erst vor kurzem wieder mit Märklin angefangen, aber erst nachdem klar war, daß es einen neuen (ich dachte seriösen) Investor gäbe. Aber Sieber jr. scheint doch noch einiges lernen zu müssen. Sein Vater kann ihm im Augenblick wenig helfen, hat er mit seinem eigenen Konzern gegenwärtig mehr als genug zu tun. Also was tun?

0

genauso ist es, Nigthmist62.

Hier ist die Gleisbox wirklich überlastet. Wenn auch noch Beleuchtung in den Wagen ist und evtl. auch noch die Weichenbeleuchtung darüberläuft ist die Box eindeutig überfordert. Hier hilft nur noch eine CS 2 mit einem Schaltnetzteil 60101 weiter.

Evtl kann auch ein Booster in Verbindung mit der CS 2 weiterhelfen

https://www.maerklin.de/de/service/suche/details.html?art_nr=60215

Gibt es denn auch einen Booster nur für die MS 2? Der Preis für diese Central Station ist doch schon etwas happig...

0
@Bigbrainnerd

Nein, gibt es meines Wissens nicht.

Man kann das Problem dadurch lösen, indem man den Lichtstrom über einen eigenen Stromkreis verkabelt. Für den Zugbetrieb kann man die Anlage in mehrere Stromkreise aufteilen, So ist es auch mit dem Booster erfoderlich.

Man braucht dann eben für jeden eigenen Stromkreis immer auch eine eigene digitale Anschlußbox und wahrscheinlich mehrere Stellen zum Einspeisen des Stroms. Mehr zur Verkabelung und auch Anschlußpläne findest Du auf der Internetseite von Märklin unter dem Punkt Märklin Magazin, Downloades gibt es "Die Grundlagen der Verkabelung". Leider läßt ja das neue Buch von Märklin zur digitalen Eisenbahn bereits seit letztem Jahr auf sich warten, So bleibt Dir nur noch Dich durch die einzelnen Anleitungen für das Produkt durchzuwühlen, oder frage im Stummiforum nach. 

Zum Mehrfachbetrieb gibt es seit 2 Jahren - wie an anderer Stelle geschrieben - den Netzwerkknoten ( Artikel Nr 60122).

0
@joeluc

Habe recherchiert und dabei den DB-4 Booster entdeckt. würde der das Problem lösen? Bin leider eine technische Volllaie, sodass ich es nicht mal hingekriegt habe, einen Link hier hinein zu bekommen... Steht aber bei Google : (

0

Ganz eindeutig ist die Gleisbox mit 3 Zügen und mehr überlastet.

Das zur Gleisbox gehörende Netzteil 66361 hat eine Leistung von 36 W. Das ergibt bei der Ausgangsspannung von 18 V einen maximalen Ausgangsstrom von 2 A. Mehr kann damit aus der Gleisbox auch nicht an das Gleis abgegeben werden.

Je nachdem, welcher Motortyp in der Lok verbaut ist, kann man je Lok bis u. U. zu 1 A Stromaufnahme rechnen, insbesondere, wenn man zusätzlich zum Fahren die Sonderfunktionen wie z. B. Licht und ggf. Sound einschaltet. Neuere Lok-Konstruktionen sind dabei etwas stromsparender als ältere Maschinen.

Damit ist klar, dass zwei Lokomotiven noch gleichzeitig gefahren werden können, es bei drei jedoch schon eng oder sogar zuviel werden kann. Vier sind aber m. E. eindeutig zuviel.

Hier stößt das System an seine Leistungsgrenzen - für mehr ist es auch nicht gedacht. Willst Du mehr als 2 Loks (komfortabel) steuern, wirst Du an der Anschaffung einer Central Station 2 und ggf. zusätzlicher Booster nicht vorbeikommen. Die Mobile Station 2 lässt sich dabei weiterverwenden, denn man kann sie u. a. direkt an die Central Station 2 anschließen.

Absolut einwandfrei und richtig beantwortet!!

1
@wikinger66

Fast - lies doch bitte meine Ausführungen zu Märklin Artikelnr. 60122, dem Netzknoten für die MS2.

0
@joeluc

Dieser Netzknoten nützt nichts, da er die Leistungsfähigkeit der Gleisbox nicht erhöht.

Die MS2 ist lediglich ein Steuergerät, was digitale Signale erzeugt. Die Verstärkung der Signale erfolgt erst in der Gleisbox.

0
@Nightmist62

Ich brauche auch keine Leistungserhöhung einer Gleisbox, denn mehr als zwei MS2 kann ich an eine einzige Gleisbox sowieso nicht anschließen. Entsprechend kannst Du pro Gleisbox und nur max zwei Züge fahren lassen, es sei denn Du schaltest vor die Gleisbox den Netzknoten dazwischen. Ansonsten erkläre wie Du mit einer Gleisbox drei oder mehr Züge unabhängig voneinander regeln willst.

Nebenbei: die MS2 ist ein kleines Programmiergerät mit Fahrsteuerung. Es gibt im Internet sogar Zusatzsoftware mit der Du diese soweit aufrüsten kannst, daß es fast an die Leistungen der CS2 herankommt.

0
@joeluc

Ich gebe auf. Du willst es scheinbar nicht verstehen. Die Leistung zum Betrieb der Loks kommt aus der Gleisbox. Mehr als zwei können damit nicht gleichzeitig fahreh. Punkt!

0

Was möchtest Du wissen?