männlichen oder weiblichen Hund

19 Antworten

Ach, ist eigendlich egal, klar, beide haben Vor- und Nachteile, aber soo gravierend sind die auch wieder nicht, da kann man durchaus mit leben ,wenn die Hündin 1-2 mal im Jahr läufig ist oder der Rüde beim Spielen schnell mal den Spielgefähren decken möchte :'D

Männliche musst du kastieren lassen oder sie gehen dir tierisch auf den Sack, wegen den heißen Hündinin, jaulen etc. und bei weiblichen Hunden ist das Problem, dass sie hin und wieder Heiß werden und da könntest du dann besuch von anderen Hnden bekommen etc :D

Ansonsten kommt es auf den charakter an, Viele Rüden mögen andere Rüden nicht und machen ein auf Machos , weibchen wiederum (eigentlich) nicht, aber auch da kannst du an einen Hund geraten der feindliches verhalten an den Tag legt, wichtig ist die Erziehung, machst du da alles richtig, hast du mit beiden Spaß ;)

Lieben gruß Luna

Das kann man so pauschal nicht sagen. Hündinnen werden 1-2 mal im Jahr läufig, da musst du beim Gassi gehen etwas aufpassen und damit zurecht kommen, dass sie in der Zeit die Wohnung einsauen (dagegen kannst du allerdings ein Höschen anziehen). Manche Rüden werden zum Nervenbündel, wenn eine heiße Hündin in der Gegend ist, andere stört das gar nicht. Viele Rüden spielen anderen Rüden gegenüber den Macho, dafür sind viele Hündinnen Zicken ;) Von der Erziehung her kommt es eher auf die Rasse als auf das Geschlecht an. Es kommt also eher auf deine persöhnlichen Vorlieben an, was für dich das Beste ist.

Die meisten Rüden fangen so ca. im Alter von zwei Jahren an damit das Rudel übernehmen zu wollen, was die Erziehung in dem Moment sehr schwer macht, fangen immer an zu knurren und blabla xDHündinnen sind anhänglicher, bei denen ist natürlich das Problem das sie läufig werden und Blutstropfen verlieren. Kommt ganz darauf an, außerdem spielt die Rasse auch eine große Rolle, aber mit guter Erziehung ist alles möglich ;)

Wenn du es leicht haben willst, dann keinen. Hundeerziehung ist nummal nicht einfach und macht Arbeit. Wenn du einen gut sozialisierten Welpen hast und ihn gut erziehst hast du weder mit Weibchen noch mit Männchen Probleme. Wichtig ist absolute Konsequenz. Ich hab einen Rüden und ein Weibchen und weder mit dem einen noch dem anderen Probleme. Es kommt eher auf die Rasse an ob der Hund schnell oder langsam lernt. Es gibt keinen Hund der nicht lernen will oder 'schwer erziehbar' ist. Nur lernen manche langsamer und brauchen eindeutigere Signale (Körpersprache!) als andere.

Was möchtest Du wissen?