Ludwig XVI - bürgerliche Name?

5 Antworten

Nach dem Sturm auf die Tuilerien am 10. August 1792 wurde der König mit Familie am 13. August 1792 im Kloster der Feuillanten verhaftet und im Temple eingekerkert. Bei der zwei Stunden dauernden Überführung saß die königliche Familie in einer von nur zwei Pferden gezogenen Hofkarosse, die von Nationalgardisten begleitet wurde, während von allen Seiten Spottverse und Beschimpfungen erschollen. Da er nicht mehr König war, wurde er von nun an nur noch Bürger Louis Capet (bezugnehmend auf Hugo Capet, den Ahnherrn des französischen Herrschergeschlechts) angesprochen

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_XVI.#Ende_der_Herrschaft

Ja, es scheint tatsächlich so etwas wie ein Zeichen des Entzugs der Königswürde zu sein.

Alle Ludwigs gehörten zum Geschlcht der Kapetinger.
Der Königstitel gehört nur zu einer Hierarchie des Adels, so eben Grafen, Herzöge, Fürsten und oben der König.

Nachdem der Adel abgeschafft war, entfielen zunächst diese Titel, was nichts daran änderte, dass die jeweiligen Herrschaften Geburtsnamen hatten.

Es ging zuforderst um eine rechtliche Maßnahme, nicht um eine Schikane.

Außerhalb Frankreichs behielt der Adel seine Titel, z.B. der Herzog von Enghien, der seinerseits nach dem Tode Ludwigs XVI. zu eben Ludiwg den XVII anvancierte.
Ein denn doch eher kurzeitiges Vergnügen, Napoleon, ließ ihn auf betreiben Talleyrands (de Perigord) erschießen.

Die Aberkennung des Titels und die Anrede mit "Louis Capet" beinhaltet natürlich gleichzeitig eine Herabwürdigung.

Den Namen "Capet" hat mit ihm deshalb gegeben, da der König dem Geschlecht der Kapetinger entstammte.

Was möchtest Du wissen?