Looping ohne antrieb

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja es geht mit dem Energieerhaltungssatz sehr gut, sofern keine Reibung berücksichtigt muss. Allerdings sollte im Gipfelpunkt Ekin > Epot sein, damit dieser Punkt zügig überwunden wird. Ein Geschwindigkeitsüberschuss von 1 m/s wäre hier ausreichend

Nein.

Setzt Du nur E(pot) = E(kin), dann kommt der Wagen am Scheitelpunkt des Loopings mit der Geschwindigkeit v=0 m/s an.

Was dann passiert, kannst Du dir sicher vorstellen.

Der Wagen benötigt am Scheitelpunkt des Loopings genügend Geschwindigkeit, daß die Fliehkraft die Gewichtskraft des Wagens ausgleicht.

Der Ansatz lautet also:

F(Fliehkraft) = F(Masse)

m * v² / r = m * g

Daraus ergibt sich die Geschwindigkeit des Fahrzeugs am Scheitelpunkt des Loopings.

Die Geschwindigkeit, mit der der Wagen unten in den Looping einfahren muss, ist die gerade errechnete Geschwindigkeit plus...

Und an dieser Stelle kommt E(pot) = E(kin) dran!

Achso, den habe ich schon ausgerechnet. Dankeschön.:)

0
@Eddi2233

Also am eine beide aus gerechneten Geschwindigkeiten addieren?

0

Du benötigst eigentlich noch fliegkraft und Erdanziehungskraft.

Wie?

0

Was möchtest Du wissen?