Looping ohne antrieb

3 Antworten

Ja es geht mit dem Energieerhaltungssatz sehr gut, sofern keine Reibung berücksichtigt muss. Allerdings sollte im Gipfelpunkt Ekin > Epot sein, damit dieser Punkt zügig überwunden wird. Ein Geschwindigkeitsüberschuss von 1 m/s wäre hier ausreichend

Nein.

Setzt Du nur E(pot) = E(kin), dann kommt der Wagen am Scheitelpunkt des Loopings mit der Geschwindigkeit v=0 m/s an.

Was dann passiert, kannst Du dir sicher vorstellen.

Der Wagen benötigt am Scheitelpunkt des Loopings genügend Geschwindigkeit, daß die Fliehkraft die Gewichtskraft des Wagens ausgleicht.

Der Ansatz lautet also:

F(Fliehkraft) = F(Masse)

m * v² / r = m * g

Daraus ergibt sich die Geschwindigkeit des Fahrzeugs am Scheitelpunkt des Loopings.

Die Geschwindigkeit, mit der der Wagen unten in den Looping einfahren muss, ist die gerade errechnete Geschwindigkeit plus...

Und an dieser Stelle kommt E(pot) = E(kin) dran!

Achso, den habe ich schon ausgerechnet. Dankeschön.:)

0
@Eddi2233

Also am eine beide aus gerechneten Geschwindigkeiten addieren?

0

Du benötigst eigentlich noch fliegkraft und Erdanziehungskraft.

Wie?

0

Geschwindigkeit berechnen?/Ekin,Epot?

Hallo,

ein Stein wird aus 5m Höhe über dem Boden horizontal geworfen.Der Stein schlägt 12,5 m weit weg auf.

Wie schnell wurde der Stein geworfen??

Danke im Vorraus

...zur Frage

Wie sieht die Energieumwandlung bei einem Schleuderbrett aus?

Ich schreibe bald einen Physiktest zum Thema Energie und beim Üben bin ich bei folgender Aufgabe stecken geblieben:

"Eine Artist springt aus einer Höhe von 2m auf ein Schleuderbrett. Auf der anderen Seite des Brettes steht seine Partnerin. Beschreibe die ablaufenden Energieumwandlungen. (Beachte die thermische Energie!) "

Ich weiß nicht, ob ich es richtig gemacht habe... Bitte schreibt mal, wie ihr das machen würdet.

P.s.: wer nicht weiß, was ein Schleuderbrett ist: man kann sich das vorstellen wie eine Wippe; jemand springt auf die eine Seite, die Wippe kippt, und der auf der anderen Seite wird nach oben geschubst/katapultiert.

Ich hätte gedacht, dass der Artist zu Beginn Epot hat, wenn er springt Ekin und wenn er aufkommt wieder Epot. Dann wird die Energie auf das Brett übertragen, welches sich verformt, also hat es Esp. Anschließend bewegt es sich nach unten, es hat Ekin und die Partnerin wird angehoben, bekommt also Epot. Schließlich wird sie in die Luft geschleudert, hat währenddessen Ekin, kommt dann an den höchsten Punkt, hat Epot. Letztlich fällt sie wieder, hat also Ekin und beim Aufkommen auf dem Brett Epot...

Ich weiß nicht, ob das stimmt und wo thermische Energie auftritt.

Danke im Voraus fürs Helfen.

...zur Frage

Fadenpendel Energie?

Das Fadenpendel hat eine Länge von 16 Metern und eine Masse von 30 kg der Schwerpunkt des Pendels wird um 56cm in horizontaler Richtung ausgelenkt

a) fertigen Sie eine Skizze an und berechnen Sie die Periodendauer des Pendels !

b) Bestimmen Sie potentielle und kinetische Energie des Pendels in Abhängigkeit von der Zeit zeigen sie die Gültigkeit des Energieerhaltungssatzes!

muss ich bei a) die Masse und die auslenkung mitbeachten? denn ohne komme ich auf 8 sekunden.. was mir ziemlich viel erscheint..

ist Epot dann einfach mgh mit h=16 und m=30? und Ekin 1/2 m v^2 mit v=s/t und s=56cm? und wie zeige ich dann die gültigkeit des EES?

...zur Frage

Physik Formel auflösen; Energieerhaltung?

Hallo!

Ich steh' gerade ein bißchen auf dem Schlauch. Wenn man für den Energieerhaltungssatz Ekin = Epot die Formeln einsetzt, kommt ja 0,5mv^2 = mgh raus.

Wenn ich nun nach h auflöse lautet die Formel h= v^2/(2*g).

Wie komme ich darauf? m lässt sich rauskürzen. Bleibt also 0,5v^2 = gh Wenn ich jetzt aber :g rechne, würde doch 0,5*v^2÷g =h rauskommen?

Kann mir jemand erklären, wie ich das richtig auflöse?

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Geschwindigkeit berechnen - wann Epot=Ekin, wann v=a*t?

Guten Tag, meine Frage zum Thema Physik lautet: Was ist der Anhaltspunkt dafür, in welchem Fall ich, um die Geschwindigkeit eines Körpers bei gleichmäßiger Beschleunigung zu berechnen, potentielle und kinetische Energie gleichsetze und dann nach v umstelle oder ob ich v=a*t benutzen kann? Dabei kommen ja durchaus unterschiedliche Ergebnisse. Ich verstehe, dass die "Energie"-Variante in Abhängigkeit der Masse ist und bspw. wie das elektrische Feld beschaffen ist, das zur Beschleunigung eines atomaren Teilchens führt. Aber wann benutze ich das die eine Möglichkeit zur Berechnung von v wann die andere? Arbeit am Körper wird ja immer verrichtet... bitte um Hilfe.

...zur Frage

Auto mit mechanischen Antrieb?

Hallo, wir müssen im Physikunterricht ein Auto mit mechanischem Antrieb bauen, was eine möglichst weite Strecke zurücklegen soll. Es darf nur einmal "gestartet" werden. Nun ist jedoch mein Problem, dass ich keine Ahnung habe, was und wie ich das machen soll - habt ihr eine Idee für den Antrieb? Danke schon einmal für die Hilfe! Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?