Lohnt sich der Ausbildung (Fachkraft: Schutz und Sicherheit) Als Personenschützer anzufangen?

3 Antworten

Es gab Krämerläden die sind pleite gegangen und deren ehemaligen Inhaber verarmt gestorben und es gab und gibt wohl noch so ehemals Tante-Emma-Landeninhaber, bei denen kauft heute fast die ganze Welt und sie haben ganz sicherlich keine finanziellen Sorgen mehr und ich denke da ganz konkret an die Aldi-Brüder.

So als Türsteher kannst Du sicherlich das ein oder andere Mädel klarmachen und bist ganz nah an den feiernden Leuten und hast ein wenig das Gefühl der Macht. Je nachdem wie Du gestrickt bist, kann das durchaus lohnenswert sein.

Ein richtig guter Personenschützer muss bereit sein Leben zu lassen und auch körperlich in der Lage sein einen Angreifer zu überwältigen. Entsprechende sportliche Ausbildungen und Nachweise darüber sind nötig und sicherlich kein Kurs an der VHS.

Ja lohnt sich. Nur gibt es halt nicht sonderlich viele jobangebote von diesem Beruf. Aber viele Bewerber gibt es halt auch nicht, also hast du schon ganz ordentliche Chancen falls du dich bewerben solltet :)

Zukunft hat der Beruf, aber in großen Security Firmen bist du mehr abgesichert als in kleinen. Wenn du die richtige Firma hast, hast du auf jeden Fall einen guten Job.

In erster Linie geht es aber in diesem Beruf nicht Menschen zu beschützen(denn als Leibwächter gibt es keine duale Ausbildung, das sind nur Weiterbildungen) sondern zum Beispiel Verantwortlicher bei einem Geldtransport zu sein, oder wichtige Gegenstände zu schützen wie zum Beispiel Gemälde in einer wichtigen Galerie. Oder auch als Security-Mann die Stellung auf Festivals zu halten(wie zum Beispiel Rock am Ring)

:)

Selbst betteln gehen kann sich "lohen" um Erfahrungen zu Sammeln.
Falls du wissen willst ob sich der Beruf Personenschüter lohnt.. Hoffentlich, für die person die du beschützt. Eine konkretere Frage wäre sehr hilfreich...

Was möchtest Du wissen?