Lichterkette LED...Ausfall einzelner LED?

4 Antworten

LED gehen eigentlich nie kaputt, wenn sie nicht gerade mechanisch beschädigt werden oder Überspannung/-strom bekommen.

Meistens sind diese Lichterketten in einer Kombination aus Reihen- und Parallelschaltung ("gemischte Schaltung") aufgebaut. Ist dort eine LED defekt, so fällt gleich der ganze Strang einer Reihenschaltung aus.

Es gibt aber auch Lichterketten, wo die LED alle parallel angeschlossen werden und jeweils einen Vorwiderstand haben. Dieser befindet sich dann unter dem Schrumpfschlauch der LED und dort bricht auch schon mal gerne die Lötstelle an der LED ab (gibt zunächst einen Wackelkontakt, den man auch erfühlen kann). Bei solchen Defekten einfach mal den Schrumpfschlauch abfummeln und die Lötstelle nachbessern, dann sollte es auch wieder funzen (nicht vergessen, vor dem Löten einen neuen Schrumpfschlauch o.ä. Isolierung auf die Leitung zu schieben).

Sorgen musst Du Dir aber eigentlich keine machen, herkömmliche Lichterketten mit Glühlampen sind völlig anders aufgebaut. Da kann es bei Billigware auch schon mal einen Kurzschluss innerhalb eines Leuchtmittels geben, weshalb die anderen dann Überstrom bekommen und überhitzen. Bei LED ist das eigentlich unmöglich.

Kommt auf die Art an wie sie geschaltet sind...
In Serie, parallel, jede led's mit vorwiedetstand und und und...
Im schlimmsten Fall ist es nicht gut da die anderen led's den Strom zusätzlich abbekommen die die kaputte benötigt hätte...

normal nicht. die LEDs sind segmentweise verschaltet. fällt ein Segemnet aus, hat das keine auswirkungen auf die verbleibenden.

lg, Anna

Welche Akkus für LED-Lichterkette?

Hallo zusammen,

vor meinem Fenster habe ich als Deko 2 Pyramiden mit LED-Lichterketten, die ich abends gerne mal für 2-5 Stunden einschalte (je mit 3 Akkus bestückt). Anfangs hatte ich noch einen Vorrat normaler "Aldi"-Batterien, die hielten auch gut 4-6 Tage. Mittlerweile nehme ich die sogenannten Akku-Batterien von Ansmann (maxE). Hier komme ich nur noch auf maximal 2 Tage, dann werden die Lampen schon deutlich dunkler. Jetzt habe ich gelesen, dass die Akkus von Sanyo/Panasaonic Eneloop die Spannung permanent auf 1,2 Volt halten soll und diese erst gegen Ende des Akkuladezustands abfallen soll. Wäre das eine Alternative damit die Pyramiden nicht schon nach ein paar Stunden dunkler werden? Oder kommt es hier auf die Stromstärke an?

Wichtig ist mir also, dass sie lange hell sind, auch wenn ich sie alle 2 Tage auswechseln muss. Es macht keinen Sinn, wenn sie einen Tag hell sind und dann 4 Tage so dunkel vor sich herleuchten, dass man sie nicht sehen kann.

Welche Akkus sollte ich also für LED-Lichterketten nehmen, damit sie lange hell sind?

  • Normale NiMH-Akkus mit 3000 mAh?
  • Akku-Batterie Ansmann maxE mit 2100 mAh?
  • Akku-Batterie Panasonic Eneloop mit 2000 mAh?

Danke für eure Hilfe :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?