Leichter Sitz klappt nicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der leichte Sitz ist auch eine Frage des Gleichgewichtes und der Balance des Reiters. Leider gehört er heutzutage für viele gar nicht mehr zur normalen Arbeit mit dem Pferd - selbst bei einigen Springreitern klebt der Po im Parcours so manches Mal fast durchgehend im Sattel. 

Dabei freuen sich Pferde auch in der Aufwärmphase über den leichten Sitz. Anfangs darf man ruhig die ersten Runden ohne Gewicht im Sattel galoppieren und den Pferderücken entlasten, das baut Verspannungen schneller ab und hilft den Pferden sich schnell zu lösen. Heisst aber nicht die Pferde auf der Vorhand laufen zu lassen, auch im leichten Sitz kann man korrekt nach oben reiten.

Klappt der leichte Sitz nicht, hat der Reiter unter Umständen ein Balance-Problem, oder es hapert bei seiner eigenen Rücken und Beinmuskulatur.

Tatsächlich kann man den leichten Sitz üben. Die Vorstufe kann sein, dass man lernt, auch ohne Bügel zu reiten und dabei darauf zu achten, dass man nicht mit den Oberschenkeln klemmt oder mit den beinen klammert.  Kniebeugen jenseits des Reitens stärken die Beinmuskulatur und den Rücken.

Und dann würde ich mich von einem guten Trainer an die Longe nehmen lassen und mit ihm zusammen erst einmal den Entlastungssitz und dann den leichten Sitz üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baroque 02.08.2016, 13:56

Du weißt, dass man beim Springen auf den Linien zwischen den Sprüngen Entlastungssitz reitet und nur über dem Sprung selbst den leichten Sitz einnimmt? Der Entlastungssitz hat nunmal den Hintern am Sattel, um mit Sitzhilfen einwirken zu können. Wer da leichten Sitz reitet, macht's schlicht und ergreifend falsch. Und das hat nichts mit "nicht mehr" zu tun ... das gilt, seitdem es diese Sitzformen überhaupt gibt.

Deshalb trainiert man im Wechsel alle drei Sitzvarianten durch, sodass man schnell und sicher und ausbalanciert in allen Sitzformen sitzen kann.

Wenn's nicht klappt, ist das oft auch eine Frage der Bügellänge. Viele reiten mit für sie komplett unpassenden Steigbügellängen und merken das eben da, wo mehr Balance nötig wäre. Ein weiteres Problem ist oft bei sehr zierlichen Personen sehr große Sitzgrößen ... da ist es schier nicht möglich, eine Bügellänge einzustellen, in der der Mensch bequem stehen kann ohne sich zu verspannen. Dann ist ein weiteres Grundproblem sehr oft, dass die Pferde beim Angaloppieren nicht über den Rücken gehen, die Balance also in keiner Weise hergestellt werden kann. Hier würde ich auf die bessere Vorbereitung im Schritt (und evtl. Trab) wert legen.

1
Sallyvita 02.08.2016, 14:01
@Baroque

Ich kenne den Unterschied zwischen Entlastungs- und Leichtem Sitz und sehe auch, wenn ein Reiter im Parcours weder das eine noch das andere zeigt, sondern dem Pferd permanent im Rücken sitzt. Das meinte ich. Sorry, falls ich mich unverständlich ausgedrückt habe. 

Und was die Bügellänge angeht, das hast Du sicherlich Recht. Auch die kann die Ursache dafür sein, dass man nicht richtig aus dem Sattel kommt. Aber dann klappt unter Umständen auch schon das Leichttraben nicht.

0

Hallo
---> Der leichte Sitz braucht sehr viel Balance ich bin der auch gerade am üben aber er klappt bei mir auch nicht so wie er leider sollte
Der leichte Sitz ist übung's Sache du schaffst das schon👍🏽🤗🙉

Wie ich😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
horselife22 02.08.2016, 23:44

Dankeschön 😊

0

Was möchtest Du wissen?