Lehrer fragt, ob ich ein Problem habe.

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Liebes MaiiiKind,

ich kann gut verstehen, dass du verunsichert bist. Du bist mit deinen Gedanken ganz bei dir selbst und wunderst dich plötzlich, dass dich dein Lehrer auf deine Gedanken anspricht.

Du musst dazu wissen, dass sich eure Lehrer durchaus Gedanken um euch machen; dass es in ihrem Interesse liegt, dass es euch gut geht; dass sie durchaus daran interessiert sind, euch zu helfen.

Denn: Lehrer haben nicht nur den Auftrag, euch zu bilden - sie haben auch den Auftrag, euch zu erziehen. Und dazu gehört nun einmal, dass Lehrer ein Auge darauf haben, ob es euch auch wirklich gut geht.

Und wenn ein Lehrer das Gefühl hat: "Ups, da geht es einem Schüler gerade nicht gut!", dann versucht er ganz vorsichtig, an dich heranzukommen. Ganz vorsichtig deshalb, weil er dir natürlich nicht zu nahe treten will, weil er deine persönlichen Gefühle respektiert und achtet.

Aber er möchte dir helfen. Deshalb spricht er dich behutsam an.
Es könnte ja sein, dass in deinem persönlichen Umfeld etwas gerade in der Schieflage ist.

Wenn du nun sagst, dass alles in Ordnung ist; wenn du dich selbst so stark fühlst, dass du ohne Hilfe weiterkommst, dann ist das selbstverständlich zu akzeptieren.

Genau das wird dein Lehrer auch akzeptieren, wenn er es denn weiß!

Insofern: Sei ihm bitte nicht gram (sei ihm nicht böse). Er möchte nur das Beste für dich - ähnlich, wie deine Eltern.

Wenn er weiß, dass du ganz allein sein möchtest mit deinen momentanen Gedanken, dann wird er es akzeptieren - und dankbar dafür sein, dass du es ihm gesagt hast!

Hab Vertrauen - das ist mein Rat an dich. Sprich mit ihm über deine Gefühle, über dein Wünsche und Sorgen. Umso besser wird er dich verstehen; umso einfühlsamer kann er in Zukunft mit dir umgehen.

Stets gilt jedoch der Grundsatz: Er meint es gut mir dir, er will dir nur helfen!

Alles Gute für dich,
LG von Miroir

Kann sein dass er dich nochmal fragt, wenn du wieder so traurig bist. Kann aber auch sein, dass er nur darauf achtet wie es dir geht und wie du dich verhältst..

An dem Tag als mein Opa gestorben ist habe ich fast den ganzen Tag geweint. Auch in der Schule. Jeder Lehrer mit dem ich an dem Tag Unterricht hatte hat mich gefragt ob es mir gut geht und ob mal mit meiner Freundin raus gehen wolle. Ich habe immer Nein gesagt, weil ich eigentlich nicht weinen und mir nichts anmerken lassen wollte.. Hat nicht geklappt..

Inzwischen bin ich wegen meiner Magersucht eines der Top-Gesprächsthemen im Lehrerzimmer.. wenn irgendeinem meiner Lehrer etwas neues an mir auffällt, quatscht er mit meiner Klassenlehrerin und sie spricht dann nach dem Unterricht nochmal mit mir..Das klappt eigentlich ganz gut, weil ich meiner Klassenlehrerin auch wirklich vertraue.. Inzwischen haben ich auch kein Problem mehr damit, dass meine Lehrer ständig über mich sprechen, weil ich weiß, dass es immer nur das selbe Thema ist..

Ich vermut dass dein Lateinlehrer sowieso schon mit deinem Klassenlehrer/deiner Klassenlehrerin gesprochen hat, aber so lange du nicht in Unterricht in tränen ausbrichst dürfte da eigentlich nicht viel passieren..

das könnte sein, allerdings ist es wahrscheinlicher das er sich als nächstes an deine erltern wendet. wenn er dich nochmal anspricht erzähl ihm was dich bedrück, & wenns nur ganz kleine sachen sind, verhauene HÜ was auch immer, es ist nicht schlimm wenn dein lehrer etwas über dih weis, sei froh das du so einen netten lehrer hast :-)

Es kann sein, dass er dich nochmal drauf anspricht.... Wenn du nicht mit ihm über deine Probleme reden willst, musst du das natürlich auch nicht. Aber mir hat es sehr geholfen, mich an meine Lehrer zu wenden, sie unterstützen mich und sind für mich jederzeit da. Also wenn es wirklich größere Probleme sind, dann kann ich dir nur raten, mit ihm zu reden. Voraussetzung ist natürlich, dass du vertrauen zu ihm hast. Da er schon gefragt hat, wird er dir auch helfen und dich nicht abweisen...

am todestag meines vaters war ich auch sehr fertig. so fertig, dass ich im Unterricht saß und mir ein paar Tränen aus den Augen liefen, mein Lehrer fragte nur: "ist alles in Ordnung?" ich antwortete etwas angespannt: "Ja ist nicht so schlimm!" er hackte nach"wirklich?" ich:"Ja!!" "ok wenn aber etwas ist, dann kommst du zu m8r und redest mit mir!" aber das habe ich dann nicht mehr gemacht und es ist auch nichts mehr passiert. Ich denke jeder hat mal einen schlechten Tag und das wissen Lehrer auch, freue dich lieber auf die Aufmerksamkeit deines Lehrers. ich denke nicht, dass er noch weiter nachhacken wird, es sei denn du bist desöftern so drauf...

ABiZU 08.06.2013, 22:13

Todestag meines Vaters... das kenne ich. Ich war da zwar grade nicht in der Schule aber das ist schon krass! :(

0

Nun mir ist mal etwas ähnliches passiert und mein Lehrer wollte mich schon zum Schulpsychologen schicken... Ich habe meinem Lehrer dann erklärt das ich wirklich nichts habe und das ich einfach gerade eine schlechte Woche hatte und nach ner weile hat ers dann auch geschnallt

Wenn du weiterhin so drauf bist, wird er wahrscheinlich mit deinen Eltern sprechen. Kann ja nicht sein das, nur weil du schlecht drauf bist, deine Bildung vernachlässigt wird.

sag ihm das einfach. sag ihm einfach dfass du in löetzter zeit immer traurig bist aber bes noch nicht genau weisst wieso. er wird dich vielleicht fragen, und dann sei einfach ehrlich.

Wie alt bist du? Ist zuvor etwas passiert? Was ist das "kleine Problem"? Warum fühlst du dich traurig?

Wie wissen momentan auch nichts über dich. Ich würde dir ja gerne helfen, aber dann musst du mir zuerst helfen und meine Fragen beantworten.

MaiiiKind 08.06.2013, 21:46

16, nicht wirklich, ich bin einfach ssos unzurfieden mit mir, mit meinem Äußeren, mit meinen Leistungen, mit meinem Freundeskreis.. also nichts spezielles,was ich ihm sagen könnte..

0
panda18 08.06.2013, 21:53
@MaiiiKind

Ehrlichgesagt finde ich nicht das das, so wie du es sagst, "nichts spezielles" ist. Wenn du Probleme mit dir selber hast kann das extrem stressig werden bis zur Depression. Am besten mal mit jemandem darüber sprechen. Aber ganz ehrlich: nicht mit dem Lehrer.

0
einelenabitte 08.06.2013, 21:55
@panda18

warum nicht mit dem Lehrer? einer meiner Lehrer ist mein engster Vertrauter und dieser weiß so viel über mich und meine Sorgen (wirkliche Sorgen nicht so die "normalen" Pubertätssoren)

0
panda18 09.06.2013, 17:51

Ich persönlich könnte mich einfach keinem Lehrer anvertrauen. Vorallem wegen meinen Problemen die dann wirklich niemanden interessieren. Ich spreche nur mit meinen Freunden drüber. Wir haben an der Schule auch einen Schulpsychologen der nur in seinem "Versteck" aufzufinden ist, was ich besser finde weil dann diese peinlichen Blicke in der Schule nicht da sind. Deinen Lehrer siehst du wahrscheinlich öfter als jemanden den du nie siehst nur wenn du ihn brauchst. Du musst dir mal vorstellen du hässtest ihm was erzählt. Ich hätte angst das er es 1. meinen Eltern erzählt 2. eine Sonderbehandlung bekommst 3. dumme Blicke siehst die von ihm aus kommen und 4. er ständig nachfragt weil er sich grade in eine Vaterrolle fest gesetzt hat. Deswegen bevorzuge ich eine Schulpsychologen oder sonst den Normalen der halt eben nicht in der Schule ist ^^ Schulpsychologen sind kostenlos.

0

Ist bestimmmt die Pubertät. Mach dri nicht so viel Gedanken. das hat jeder mal ohne zu wissen warum eigendlich. Das wird schon wieder werden. Jonas

Was möchtest Du wissen?