LED-Leuchten blinken, obwohl Lichtschalter aus

3 Antworten

Es handelt sich um Induktionsspannung, die dadurch entsteht, dass der Eingangswiderstand der LED,s sehr hoch ist. Vergleiche den Widerstandswert von einer 40 Watt Gluehlampe, die die Induktion absorbiert, während die LED nur 4 Watt aufnimmt. Allso 10 mal so hoher Widerstand = ein zehntel stromaufnahme der LED.

dieElektronik in der LED sorgt dafür, dass sich ein eingebauter Glättungs-Elko langsam auffüllt, bis die Arbeitsspannung von 12 Volt Gleichspannung erreicht ist. Dann versucht die LED zu leuchten, wobei die Pannung dann sofort wieder zusammenbricht! Wie kann man das verhindern Ich habe es noch nicht ergründen können! Gruss Munkypeter@aol.com PS: Währe interessiert, zu erfahren wenn es eine Lösung giebt.

Wenn du in einem oder beiden Wechselschaltern eine Soffitte als Schalter Beleuchtung drin hast, passiert so was. Nimm diese raus un der Fehler sollte weg sein. Wenn nicht, ist in deinem Lampen Kabel eine dauernd stromführende Ader die den Fehler verursacht (eventuell von der Wechselschaltung). Da habe ich jetzt auch keine Lösung für dein Problem.

In Wechselschaltern erfordert ein Orientierungslicht immer einen 2-poligen Anschluss, der unabhängig von den 3 Schaltkontakten ist.

Bei einem reinen Ausschalter ist es aber sehr wohl realistisch, dass ein eingebautes Lämpchen einen Effekt auslöst wie beschrieben.

0
@Sorbas48

Auch in Wechselschaltern funktioniert das mit dem Orientierungslicht ohne Nullklemme. Ich selbst habe das Problem mit 3x3 W LED an einer Kreuzschaltung gehabt. und da war in einem Wechsler eine Soffitte drin.

0

Das ist möglicherweise eine über andere Leiter eingekoppelte Spannung, die jedes mal zusammen bricht, wenn die LEDs Strom ziehen.

Wenn man die Art der Verdrahtung nicht vor Ort untersucht hat, kann man dazu wenig genaueres sagen.

Was möchtest Du wissen?