Lebt man in der Schweiz wirklich besser als in Deutschland oder Österreich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Trotz der vielen Kommentare will ich auch einen wagen...

In der Schweiz fliegen keine, ich betone KEINE; gebratenen Hähnchen durch die Luft. Meine Erfahrungen nach 5 Jahren intensiv-Schweiz: herzlich, freundlich und aufgeschlossen habe ich nur die ältere Generation erlebt. Privat habe ich mich mit vielen (älteren) lieben Menschen angefreundet. Beruflich gehörte ich keiner seltenen Spezies an, daher habe ich dort eher Ausgrenzung, Anfeindung, Neid, Arroganz und Mobbing erlebt. Zu sagen wäre noch, dass sehr viele Schweizer zugeben Minderwertigkeitsgefühle gegenüber Deutschen zu haben (Sprache etc.). Und jeder weiss ja, dass die Hunde umso giftiger werden, je kleiner sie sind... Sie fühlen sich halt klein - entschuldigt aber sicher keine Ausländerfeindlichkeit. Je reicher ein Land, desto egoistischer die Menschen - je ärmer, desto gastfreundlicher. Es kommt also darauf an was du mit besser meinst... was du erwartest und was du dir erhoffst, welcher Berufsgruppe du angehörst, welcher Einkommensschicht, in welcher Ecke der Schweiz du wohnen willst (bitte nicht das Rheintal - ich habe es als äusserst radikal nationalistisch und SVP Hochburg erlebt).

Die sind ausschliesslich MEINE Erfahrungen und geben nur einen kleinen Teileinblick.

Ich für meinen Teil nehme gute und schlechte Erfahrungen mit. Habe Kontakt zu den Menschen, die mir herzlich gesonnen waren und Tränen weinten, als ich wegzog. Zugleich bin aber total glücklich wieder hier in Deutschland zu sein - wohl auch in dem Wissen es ist gut ein Deutscher zu sein, Heimatstolz zu haben, überhaupt eine Heimat zu haben und die Möglichkeit genutzt zu haben mal in einem anderen Land zu leben...

Kommt drauf an, was man unter "besser" versteht und wo man seine Prioritäten setzt.

Komt drauf an wen du Glaubst das es in der Schweiz keine Schlägereien,Drogen oder sonst was gibt dan liegst du falsch ich hab selber schon mit dem erfahrung gemacht und ich owhn inem Bauern kaff

in der schweiz lebt es sich schön entspannt, langsam und gemütlich...die zeit scheint entschleunigt - für manche vielleicht zu langsam. die natur ist schön, die umgebung (häuser und vorgärten) gepflegt und alles sehr schnell erreichbar, seien es die berge, die vielen seen oder das meer im nahen ausland. die lebensqualität und die vieler produkte ist durchaus hoch anzusiedeln.

was nicht so lebenswert ist sind die fremdenfeindlichkeit oder zumindest grosse skepsis ggü. allem fremden und die damit verbundene selbstüberschätzung vieler schweizer-selbstkritik kennt man nicht. es dreht sich viel ums liebe geld, die anhäufung von reichtum und die angst vor verlust des reichtums, manchen fehlt es diesbezüglich am globalen überblick. in vielen bereichen liegt die schweiz um jahre zurück - modern ist anders. dann wiederum ein paar dinge, wo die schweiz ganz vorne ist..design, infrastruktur. zuletzt seien die enorm hohen preise genannt und die nachteile, die die isolierte stellung mit sich bringt: viele dinge bekommt oder kennt man dort nicht, kann sie sich auch nicht dorthin bestellen, wenn, dann nur extrem teuer usw...eben ein echter alleingang in jeglicher form, den die schweiz allerdings gerne und stolz geht (oder ausflüchte findet). wie auch immer, jedem wie es ihm gefällt...

wer gerne für sich lebt und es sich in seiner oase nett machen möchte, ist in der schweiz sicher bestens aufgehoben. leider fehlt es meiner meinung nach der schweiz am "underground" ;)

Ein Freund von uns lebt, seit ein paar Jahren, in der Schweiz und kommt wieder zurück. Er vedient dort mehr, aber alles ist teurer. Und besser leben tut er nicht, sagt er. Er kommt mit den Schweizern und ihrer Mentalität nicht so klar.

mineralixx 23.03.2012, 19:35

Viele Schweizer mögen keine "Fremden" und sind übertrieben "selbstbewußt" bis arrogant.

1

Mit 1 Mrd. Euro aufm Konto lebt es sich überall gut. Mit einem Loch in der Tasche ist die Schweiz genauso schlecht geniessbar wie Deutschland.

Was möchtest Du wissen?