Lautsprecherkabel richtig rum anschliessen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Cliff hat recht, es kann nichts kaputt gehen. Die Phasenverschiebung bewirkt lediglich, dass der Klang schlechter wird (kein Stereo ist falsch). Z.B. wird der Bass deutlich schwächer. Solltest also schon schauen, dass richtig gepolt ist (bei den Kabeln ist normalerweid´se eine Ader immer markiert, farblich, durch die Fprm usw. Nimm einfach die markierte immer für rot und es passt (geht natürlich auch andersrum).

So, Jungs, macht mal Platz… Ich hatte doch da mal was gelesen… Mal sehen, ob ich es finde… Moment… Ach hier ist es ja! Bitte sehr:

http://www.sengpielaudio.com/Verpolung-Wikipedia.pdf

Kurz zusammengefasst: Eine Verpolung ist keine Phasenverschiebung. Sondern eine signalidentische Invertierung. Wenn beide Lautsprecher verpolt sind, tut sich klanglich gar nüscht. Nur wenn einer richtig und der andere falsch gepolt ist, geht der Klang in den Keller.

Aber am einfachsten ist es wirklich, einfach die Pluspole – immer erkennbar – mit dem markierten Kabel verbinden.

hab mir das teil mal kurz durchgelesen. mit der phasenverschiebung kanns stimmen, aber dass sich klanglich nichts tut ist falsch. verpol mal spaßhalber bei dir :-)

0
@Cyberzwerg

Werde ich mal machen. Versprochen. Und berichten. Rein logisch (was bei Akustik oft nicht geht) bewegt sich die Membran mit dem korrekten Impuls (nehmen wir mal an, es sei nur einer) nach hinten und nicht nach vorn. Der Impuls war vom Signalerzeuger aber so gedacht, dass er nach vorn "rausgeht". Was nun nach vorn geht, ist ja eigentlich der erste Nachschwung, der nicht mehr dem beabsichtigten Impuls entspricht. Meinst du das so? Das da die Unterschiede liegen? Betrachtet man eine Sinuskurve, die gleichgepolt aus beiden Lautsprechern kommt, ist es tatsächlich egal, ob als Signal oder Spiegelsignal. Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, wie man es betrachtet. Also sinngemäß könnte ich mir das bildlich so vorstellen, dass der Lautsprecher "in sich hinein" musiziert und sich das auch so anhört, oder? Grad im Bass war es mal eine Zeit lang in, den schönen Chassiskorb nebst der Magnettürme zu zeigen (umgedreht auf das Gehäuse zu schrauben). Da war es messtechnisch egal, haben wir ja auch schon mal gemessen...

0

Die Vorredner haben ja alles schon richtig erklärt. Jetzt kommt der Trick, wie Du die Boxen richtig anschließt, wenn Du zwei gleichfarbige Adern haben solltest. Schraube die Anschlüsse je Box von dem Verstärker: Nimm einen 1,2 V Akku und halte sie an die Kabel der Boxen. Lasse Dir von jemanden helfen, der vor der Box steht. Wenn die Membrane der Großen Lautsprechers Richtung Gitter kommt (Kontakte mit der Batterie offen und wieder schließen), dann ist das Kabel + an der Batterie auch + am Verstärker. Das machst Du mit allen Boxen und fertig!

ich mache es Kurz ...

wenn beide Lautsprecher gleich angeschlossen sind ist es egal wie herum die Gepolt sind es sollten nur beide gleich laufen

und wenn sie nicht gleich laufen? Verphast?

0

also phasenverschoben um 180 grad kann man schon sagen, obwohl nicht ganz das gleiche. ich habe mal mit einer batterie ausprobiert, einmal so rum, einmal andersherum und die oberschwingungen und der ton beim auspendeln oder ausschwingen der membran ist ein etwas anderer gewesen.

0

also praktisch gibt es keinen hoerbaren unterschied.

0
@SebastianGrasho

solange alle Boxen gleich gepolt sind ist der Ton 100% der selbe einfach weil das Gehör nicht unterscheiden kann ob die Schallwelle nun aus Über oder Unterdruck besteht das Gehör nimmt nur eine Druckveränderung war und das Gehirn macht daraus dann einen Ton

wenn sie verphast sind merkst du das, dann ist im unteren Bereich also im Tiefton und im Bassbereich deutlich weniger vorhanden ...

das mit der Batterie ist nur eine Hilfe um festzustellen in welche Richtung ein Chassi/Lautsprecher schwingt da es auch Hersteller wie JBL gibt die ihre Lautsprecher in die andere Richtung schwingen lassen ... damit kannst du aber nicht den Klang feststellen da es jedes mal anders klingt wenn du das mit der Batterie machst

0
@derEuml

kann das mit dem schlechteren bass an dem zusammenspiel mit der bassreflexroehre liegen?

0
@derEuml

ich glaube doch nicht, weil ob die membran nun rein schwingt, oder raus ist wurscht.

0
@SebastianGrasho

ist es aber ...

ganz einfach das Ohr registriert an und für sich keinen Schall sonder Druckunterschiede

und es ist dabei egal nun 1 Liter Luft vor dem Lautsprecher weg gedrückt wird oder hin gezogen wird

es bleibt 1 Liter ...

also nur das Bewegte Volumen im Verhältnis zur Frequenz ist entscheidend

die hohe Töne werden gleich ganz anders erzeugt da ist es völlig egal wie herum die angeschlossen sind die sollten nur genau so angeschlossen sein wie die anderen Lautsprecher ansonsten ist die Polung und die Phase da völlig egal

0

Was möchtest Du wissen?