Ladungszahl von Wasserstoff?

2 Antworten

Das berechnete Volumen ist doch nicht kleiner. Hatte vergessen, dass das molare Volumen bei 0°C und nicht bei 22,6 (Labor) gilt. Also vermutlich ist die Ladungszahl dann doch 2. Vielleicht kann mir das ja noch jemand bestätigen. ;)

Nein, die Ladungszahl ist schon 1. Da aber 2 H erst ein Molekül Wasserstoff ergeben ist die ganze Gleichung durch 2 zu dividieren!

62

Danke, also waren sozusagen beide Denkwege kombiniert richtig. ;) Ich glaube ich sollte so spät nachts einfach keine Protokolle mehr schreiben. Danke.

0

Welche Stoffmenge, Anzahl der Teilchen, Masse, Volumen bei 0°C (bei 2 mol Wasser)?

Ich suche:

- Stoffmenge (H2, O2)

- Anzahl der Teilchen [ist das nicht das gleiche wie oben?] (H2, O2)

- Masse (H2, O2) - Volumen unter Standardbedingungen (0°C) (H2, O2)

Wenn 2 mol Wasser in der Elektrolyse zerlegt werden. Ich frage das nur, weil ich Aufgabe 2 des "Chemie -- die stimmt!" Wettbewerbs 2017/2018 nicht hinbekomme. (Ich sitze daran seit mehreren Stunden, bin vllt einfach zu schlecht)

...zur Frage

Wie berechne ich bei dieser Aufgabe die Masse der Wasserportion?

Folgende Aufgabe
Zwei Kolbenprober werden mit Wasserstoff bzw. Sauerstoff befüllt. Zwischen beiden Kolbenprober befindet sich eine beheizbare Platinwendel. Durch vorsichtiges Eindrücken der Kolben reagiert an der glühenden Platinwendel Wasserstoff mit Sauerstoff zu Wasserdampf. Berechne die Masse der Wasserportion, die max. entstehen kann wenn die Kolbenprober ein Volumen von je 100 ml besitzen (Normbedingungen)
Kann mir bitte jemand erklären wie man diese Aufgabe berechnet ?

...zur Frage

Elektrolyse von Salzwasser (Kochsalzlösung)

Bei der Elektrolyse mit Wasserstoff und einem Metall wird wohl normalerweise das Metall an der Anode oxidiert und Wasserstoff an der Kathode reduziert, z.B. mit Zinn: die Teilreaktionen sind da: 2H^+ + 2e^- -> H_2

Zn -> Zn^2+ + 2e^-

Schaut man sich allerdings eine kochsalzlösung an, so scheint das Metall Natrium reduziert zu werden! Ist das bei der Stoffzusammensetzung immer so? Wer reduziert und wer oxxidiewrt wird, hängt ja glaube ich davon ab, wie nahe das Standardpotential an dem vom Wasserstoff ist, oder? Bei der Elektrolyse kann man wohl nicht mit Elektronegativität argumentieren, denn auch aus deren Sicht müsste Chlor mit der erheblich größeren Elektronegativität reduziert werden... Also warum ist das bei Natrium anders als bei den restlichen Metallen: Und falls es am Chlor anstatt dem H liegt, wie entscheide ich, was zur Kathode bzw. Anode geht?

...zur Frage

Chemie - berechnen der Konzentration von Cu 2+?

Hallo,

ich habe eine Übungsaufgabe für Chemie (keine Hausaufgabe), bei der Kupfer (10g) mit Salzsäure (25ml) reagiert, wobei Wasserstoff entweicht. Dafür soll die Reaktionsgleichung aufgestellt werden. Ich kommen da auf Folgendes: 2 HCl + Cu -> Cl2Cu + H2 Bzw. 1. HCl + H2O -> H3O+ + Cl- 2. 2Cl- + Cu -> Cl2Cu 3. H3O+ -> 2H2O + H2

Stimmt das?

Desweiteren soll soll die Konzentration von Cu 2+ ausgerechnet werden. Bei 0 Minuten habe ich eine Masse Cu von 10 g,ach 1 Minute von 9,72g und nach 2 Minuten von 9,58 g usw. Ebenfalls ist bekannt, dass die Konzentration c (Cu 2+)bei 0 Minuten gleich 0 ist. Ich habe bereits die Masse und Stoffmenge von H2 ausgerechnet, weiß aber nicht, was mir das bringt..
Wenn ich richtig liege, kann ich nicht einfach die Masse von Kupfer zum berechnen der Stoffmenge und somit auch der Konzentration nutzen.. Auch stellt sich die Frage was mein Volumen ist. Sind das dann nur 25 ml? (da ich ja noch 10g Kupferspäne habe..)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?