Wie berechne ich die Konzentrationen der Edukte und Produkte durch das Massenwirkungsgesetz (MWG)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ganz so einfach ist es nicht.

Wenn noch kein HI da ist, muß es
sich erst aus den Edukten bilden. Für jedes HI, das entsteht,
verschwindet ein halbes I2 bzw. H2, oder genau so: für jedes H2 I2 das
verschwindet, bilden sich 2 HI.
Bezeichnen wir (da H2=I2) die Konz. der beiden mit 1mol/l, das gebildete HI mit x mol/l.
Dann gilt im Gl.gew. (2x)^2/(1-x)*(1-x)=Kc
Von der quad. Gleichungist nur eine Lösung sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ironie21 03.10.2016, 19:29

muss ich dann für Kc=60 einsetzen und dann das x berechnen?

0
PFromage 03.10.2016, 19:55
@ironie21

So ist es. Ganz grob kommt für x=0,8 heraus, also ist von den Edukten etwa je 20% geblieben.
Für den genauen Wert gibt es z.B. Microsoft Mathematics. (Download)

0

Doch, du hast schon richtig gedacht eigentlich.

Wir wissen das Volumen, nämlich 1l und die Stoffmengen von H2 sowie I2.

c = n/V , also für H2 c(H2) = 1mol / 1L = 1 mol/l

Und das gleiche gilt für I2. Also sind beide Konzentrationen jeweils 1 mol/l

Und jetzt hast du alles, um die Konzentration der Produkte zu errechnen.

aus Kc = c²(Hl) / (c(H2) * c(I2) kannst du durch umstellen die mit |* (c(H2)*c(H2) auf die Konzentration der Produkte kommen:

Kc * c(H2) * c(I2) = c²(HI) |da aber c(H2) und c(I2) jeweils 1 sind, brauchst du gar nicht umstellen, sondern lässt das 1*1 = 1 unter dem Bruchstrich oben einfach weg. Dann steht da nur:

Kc = c² (HI)

60 = c²(HI)

Wurzel (60) = c(HI)

=> c(HI) = (gerundet) 7,75mol/l

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?