Kostenübernahme bei Waldorfschulen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube nicht. Eine Bekannte wollte ihren Sohn in München auch auf eine Walldorfschule schicken und fragte nach Unterstützung und ihr wurde gesagt, dass in solchen Fällen die Hauptschulen für "solche Kinder" geeignet wären. Walldorfschulen wären Luxus und würden nicht unterstützt werden. Ob das jetzt aber generell gilt kann ich nicht sagen.

Also an meiner Waldorfschule ist es so , dass das Schulgeld individuell je nach Einkommen verwaltet wird … wer es sich nicht leisten kann , braucht sich also keine Sorgen machen. Bei Geschwistern kann man auch auf den „ Geschwisterrabatt „ zurückgreifen bei dem die Kosten ab dem 3. Kind eingestellt werden .

Darf ich dich mal (ganz wertneutral) fragen, welche Vorteile du dir durch die Waldrofschule erhoffst und wie weit du dich schon mit der Waldorfpädagogik auseinandergesetzt hast? Es gibt auf jeden Fall lange Wartezeiten für "Quereinsteiger" und die Kosten sind meist nach dem Verdienst der Eltern gestafelt

Hier is was aus der Waldrofschule Siegen: Muss man in der Waldorfschule Schulgeld zahlen? Da die staatlichen Zuschüsse in keinem Fall die Kosten decken, sind die Waldorfschulen auf einen freiwilligen Beitrag der Eltern angewiesen. Dafür gibt es an vielen Schulen Richtsätze. Die tatsächliche Höhe des Beitrags wird aber in jedem Fall unabhängig von der Frage, ob ein Kind aufgenommen werden kann, individuell vereinbart. Manche Eltern zahlen überhaupt keinen Beitrag, andere zeitweise mehr oder weniger. Wenn Waldorfschulen älter werden und die erste Begeisterung der Gründungsphase nachläßt oder wenn unerwartete finanzielle Belastungen auftreten weil Gesetze sich ändern, die Schülerzahl zurückgeht oder sich irgendwer beim Planen verrechnet hat kann es nötig werden, das Beitragsverfahren neu zu ordnen. Soll man streng von der freiwilligen Selbsteinschätzung aller Eltern ausgehen? Soll man eine nach Einkommen oder Kinderzahl gestaffelte Gebührenordnung einführen, mit der Möglichkeit, im Notfall um Ermäßigung zu bitten? Entscheiden darüber die Vorstandsmitglieder des Schulvereins, die Geschäftsführer, Vertreter der Elternschaft, unter Umständen jeder einzelnen Schulklasse? Gespräche und gemeinsame Beschlüsse über solche Fragen sollten nicht als Notmaßnahmen im Unglück, sondern als selbstverständliche Prozesse einer kontinuierlichen Pflege gemeinsamer Lebensformen verstanden und ertragen werden

0
@Aleandra

Und ich wusste doch dass da noch was war, ich habs jetzt auch gefunden. Nach SGB VIII 35a, kannst du mit ganz viel Glück das ganze als Eingliederungshilfe durchkriegen und somit das Schulgeld ganz oder teilweise gezahlt bekommen. Ist nicht einfach, es besteht aber die Möglichkeit, gerade wenn ADS-Diagnhosen im Raum stehen

0

Bewerbung als Gesundheits und Krankenpflegerin/ Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

So ich möchte mich zum nächsten jahr zu einer Ausbildung bewerben als entweder Gesundheits- und Krankenpflegerin oder als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. Habe jetzt 2 Fragen an evtl. Azubis in diesem beruf oder ausgelernte. Erstens soll ich mich erst zur normalen "Krankenschwester" ausbilden lassen und mich hinterher auf Kinder spezialisieren oder direkt zu den Kindern gehen??Ich denke nämlich wenn ich erst normale Krankenschwester werde, habe ich hinterher noch mer chancen oder sehe ich das falsch??

Zweitens: muss ich mich an schulen bewerben oder in Kranknehäusern???

freue mich über jede ernste und hilfreiche Antwort!! =)

...zur Frage

Waldorfschulen?!

Hey Leute ich habe mal eine Frage, ich habe gehört das Waldorfschulen einen schlechten Ruf haben sollen, im algemeinen. Z.b habe ich auch gehört das dort jedes Kind ein Instrument speilen lernen muss und die Hauptfächer dort Kochen, Technik, Haushaltslehre, Musik, Kunst und Sport sein sollen. Also alles was eig. kein Mensch braucht. Ist das richtig !? Und wieso muss man für eine Waldorfschule bezaheln wenn man sie besuchen kann. Bei normalen Schulen muss man ja nichtz bezhalen außer Klassenkasse, Kopiergeld ect. !?

...zur Frage

internat unterbringung?

hallo meine frage lautet, ich hab eine 16 jährige tochter bin alleinerziehend wir kommen aus NRW, und beziehen SGB2.meine tochter ist krank hat ADHS und einen angeborenen herzfehler. nun mus sie ins internat weill sie die letzten jahre die schulen nur mit hängen und würgen geschaft hat. sie sollte von anfang an schon auf eine fördeschuhle das wurde aber jedesmal abgelehnt. vom schulamt wurde sie getestet. dannwar sie deswegen schon in eine ADHS Reha, hat aber auch nichts gebracht, und guter letzt, war die 5 monate in eine tagesklinik. und da wurde uns das auch empfohlen. ausbildung kann sie auch nicht machen. antrag haben wir bei der LWLauch gestellt, wurde aber abgelehnt weill sie sagten, das das jugendamt dafür zuständig ist weil sie ja noch 16 ist. wenn sie da hin kommt, mus ich ja das kindergeld abtreten das weiß ichaber, nun meine frage.darf das sozialamt mir was von regelsatz meiner tochter abziehen?

...zur Frage

Finanzierung einer Wohngruppe für Essstörung

Ich würde nach dem Klinikaufenthalt (den ich leider nicht erfolgreich abgeschlossen habe) gerne in eine Wohngruppe für Mädchen mit Essstörung. Auch meine damalige Therapeutin hat mir das empfohlen. Nun will das Jugendamt nicht mehr zahlen, weil die Behandlung ja nicht erfolgreich abgeschlossen war. Zahlt jetzt vielleicht die Krankenkasse alleine die wohngruppe anstatt einer weiteren Pychiatrie?

...zur Frage

Welche Vorteile hat die Waldorfschule gegenüber den staatlichen Schulen?

Wir sind von den staatlichen Schulen nicht eben begeistert und auf der Suche nach einer Alternative. Sind Waldorfschulen für gut begabte aber individuelle Lerner eine Alternative? Ist es wichtig, dass man schon immer mit Waldorfpädagogik in Kontakt war, z.B in Kindergarten und Grundschulen? Wo liegen die Vorteile dieser Pädagogik?

...zur Frage

Was übernimmt das Jugendamt?

Hallo, ich habe seit einiger Zeit probleme zu hause. Nun bevor ich irgendwas mache will ich mich erstmal erkundigen. Zählt es zum Beispiel als Körperverletzung wenn Ich eine Zahnspange habe, meine Eltern diese aber nicht weiter finanzieren wollen, ich schmerzen habe und die aber trotzdem nichts machen wollen? Übernimmt das Amt die Kosten falls ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne sondern in einem Betreutem Wohnen? Wie sieht es mit anderen Kosten aus wie VVS-Abo, Krankenkasse usw?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?