Könnt ihr bitte Feedback zu meinem Zeugnis geben?

2 Antworten

Zeugnisse kann man nur dann einigermaßen sinnvoll beurteilen, wenn man sie im Zusammenhang liest, also vollständig von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der/den Unterschrift(-en). Denn überall können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind. Deshalb wäre es sinnvoll, den Rest noch (anonymisiert) zu ergänzen.

Die Sprache des Zeugnisses entspricht nicht unbedingt den gängigen Standards, was aber nicht negativ sein muss. Hier ist allerdings einiges durcheinander geraten und die Beurteilung deines Sozialverhaltens wurde anscheinend vergessen. Was alles in ein Zeugnis gehört, kannst du z. B. hier nachsehen: http://www.arbeitszeugnisgenerator.de/

Es ist allerdings gar nicht so schlecht, wenn die Formulierungen mal nicht unbedingt dem Standard-Zeugnisgenerator-Deutsch entsprechen.

Ihre Leistungen haben in jeder Hinsicht und in bester Weise unseren Erwartungen entsprochen.

Die Zusammenfassung entspricht einem "gut".

...und ihre überzeugenden Leistungen danken wir sehr.

Für ein 2er-Zeugnis finde ich das leicht übertrieben. Der Rest der Schlussformel ist aber in Ordnung.

Ich denke, dass man dir ein gutes Zeugnis geben wollte, aber leider ist das so ein wenig an den Fähigkeiten des Verfassers gescheitert.

Ich empfehle dir, das Zeugnis zu reklamieren und dabei die von mir genannten Punkte anzuführen. Vielleicht fallen anderen Usern auch noch andere Unstimmigkeiten auf. Achte auch darauf, dass das Ausstellungsdatum unbedingt dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses entspricht (selbst wenn das ein Sonn- oder Feiertag war).

P.S.: kurz vor Ende des ersten Absatzes hast du deinen Nachnamen noch drin stehen.

Hallo KGast,

vorausgesetzt, dass du nicht wichtige Teile /Sätze des Zeugnisses weggelassen hast:

Glückwunsch, das ist vom Gesamteindruck ein gutes Zeugnis (1-2), das du jederzeit einem zukünftigen AG vorlegen kannst, da dir ausdrücklich der Erfolg deiner geleisteten Arbeit bescheinigt wird.

Man merkt dem Zeugnis an, dass der AG deine Arbeit und dich als Person geschätzt hat, es aus "einem Guss" flüssig im selben Stil geschrieben ist, und nicht erst aufgrund einer Klage zustande gekommen ist ;-)

Aber: wie DarthMario schon anführt, es ist ein wenig durcheinander in der Reihenfolge, was jetzt hier gar nicht so schlimm ist, aber eine gute Formulierung zum Sozialverhalten fehlt, die gehört unbedingt noch rein, da manche zukünftige AGs das sonst nicht richtig lesen können. 

Mein Vorschlag: nach dem Satz "...sehr gute Erfolge erzielt" kommt ein neuer Absatz der so beginnt:
Das Verhalten von Frau Ö. gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden war vorbildlich und jederzeit einwandfrei" Dann ist dein Sozialverhalten unmissverständlich gut, danach kommen ja eh noch Einzelheiten dazu in den kommenden, bereits vorhandenen Sätzen (hilfsbereit....etc)

Ach so, last but least:

Nach ihrer Einarbeitung zeigte sich Frau ... gegenüber den ihr gestellten Aufgaben aufgeschlossen

Dieser Satz ist sehr schlecht/ negativ formuliert und ich würde ihn beanstanden, er passt auch nicht so recht zum restlichen Zeugnis. frag mal nach, was der AG damit sagen wollte.... er lässt sich nämlich leider so deuten: 
"sich gegenüber den Aufgaben aufgeschlossen zeigen" ---- bedeutet: man musste sie mit der Nase auf die Aufgaben stoßen, damit sie diese macht. 
Ich glaube nicht, dass der AG dir was Negatives bescheinigen wollte, denn ab dem nächsten Satz ist alles positiv, oder gab es anfangs Probleme???
Besser wäre: Nach ihrer Einarbeitung konnte Frau Ö. das Erlernte schnell und sicher anwenden....... [also den zweiten Satz direkt verbinden]

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wie gut ist das Zwischenzeugnis?

Guten Tag die Herrschaften!

Da es zum Jahres- bei uns in der Firma auch einen Chef-Wechsel gab, forderte ich ein Zwischenzeugnis ein. Dem Versprechen meiner Chefin, mir ein bestmögliches Zeugnis auszustellen, zum Trotz, findet sich nun die Formulierung "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" im Zeugnis. Die Personalabteilung beteuert, es handle sich um ein sehr gutes Zeugnis, "zu unserer vollsten Zufriedenheit" sei grammatikalisch nicht korrekt und stünde nicht im Duden. Mehrere Internetquellen widerlegen dies.

Hier der komplette Abschnitt:

"Sie erledigt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit und entspricht in jeder Hinsicht unseren Erwartungen. Ihre Arbeitsqualität liegt dabei weit über dem Durchschnitt."

Kompensiert in diesem Fall eventuell der zweite Satz das fehlende "vollsten", oder bin ich gezwungen nun Sturm zu laufen?

Vielen Dank und liebe Grüße

So hier das komplette Zeugnis:

                                         Zwischenzeugnis

Frau Blabla, geb. am blabla, ist seit blabla als Verkäuferin in unserer Verkaufsstelle bla bla bla bla , tätig.

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Verkaufen von blabla und blabla, Kassentätigkeit,

Warenannahme und Warenkontrolle sowie Lagerhaltung und Warenpflege,

Vertretung der Verkaufsstellenleitung,

Dekoration der Verkaufsräume.

Wir haben Frau Blabla als eine stets sehr belastbare Mitarbeiterin kennen gelernt, die stets einen sehr hohen Einsatz zeigt.

Während des Arbeitsverhältnisses setzt Frau Blabla ihre fundierten Fachkenntnisse jederzeit sehr erfolgreich ein.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden ist stets einwandfrei.

Frau Blabla ist immer pünktlich, fleißig und ehrlich.

Sie erledigt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit und entspricht in jeder Hinsicht unseren Erwartungen. Ihre Arbeitsqualität liegt dabei weit über dem Durchschnitt.

Dieses Zwischenzeugnis wurde auf Wunsch von Frau Blabla erstellt. Wir danken Frau Blabla für ihre bisher geleistete stets sehr gute arbeit und freuen uns auf eine weiterhin sehr erfolgreiche Zusammenarbeit.

...zur Frage

Kann jemand das Zeugnis beurteilen. Seid bitte ehrlich? Was bedeutet, "war gegenüber allem Neuen aufgeschlossen"?

Herr XXXX verfügt über ein sehr gutes Fachwissen und löste durch dessen sichere Anwendung auch schwierige Aufgabe. Dabei führte er alle Aufgaben stets mit großer Umsicht, großem Wissen und hohem Engagement aus. Herr XXXX war gegenüber allem Neuen aufgeschlossen. Durch sein ausgeprägt logisches und analytisches Denkvermögen fand er für alle notwendig auftretenden Herausforderungen stets gute Lösung. Im Stresssituationen erzielte Herr XXXX sehr gute Leistungen in qualitativer und quantitativer Hinsicht und war auch stärksten Arbeitsfall immer gewachsen. Er arbeitete stets mit Sorgfalt und Genauigkeit. Durch seine zielorientierte und eigenverantwortliche Arbeit hat er stets sehr gute Ergebnisse erzielt. Herr XXXX war immer pflichtbewusst und stets zuverlässig. Er hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt. Wegen seines freundlichen Wesens und seines kollegialen Verhaltens schätzten ihn Vorgesetzte, Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen. Sein Verhalten ihnen gegenüber war stets jederzeit einwandfrei.

Herr XXXX scheidet zum 31.08.2017 aus dem Unternehmen aus. Wir bedanken ihm für seine wertvolle Arbeit und stets sehr gute Zusammenarbeit. Wir wünschen ihm für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und persönlich alle Gute.

...zur Frage

Kann mir jemand dieses Arbeitszeugnis übersetzen?

Sie beherrschte ihr Arbeitsgebiet sehr sicher und kannte sich mit allen Prozessen und Gegebenheiten des Unternehmens gut aus. Frau XxX verfügt über eine gute Auffassungsgabe, die sie stets erfolgreich in der Praxis einsetzte. Auch hohe Belastungen bewältigte Frau XxX stets gut und agierte dabei ruhig und zielorientiert. Frau XxX arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft. In ihren Arbeitsbereich hat sie sich engagiert eingearbeitet. Bei personellen Engpässen und anderen Anlässen übernahm sie immer zusätzliche Aufgaben. Frau XxX hat ihre Position stets zu unserer vollen Zufriedenheit ausgeübt und unserer Erwartung in jeder Hinsicht entsprochen. Ihr Verhalten gegenüber Vorgestzten und Kollegen war stets einwandfrei. Frau XxX trug zu einem harmonischen Betriebsklima bei.

Auf eigenen Wunsch verlässt uns Frau XxX am ...., um sich beruflich zu verändern.

Wir danken ihr für das stets angenehme Arbeits- und Vertrauensverhältnis, bedauern ihr Ausscheiden und wünschen ihr für die berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

...zur Frage

Wie ist dieses Zeugnis bewertet?

Frau X identifizierte sich mit Ihren Aufgaben, setzte sich auch über die geregelten Arbeitszeiten hinaus erfolgreich für unser Unternehmen ein und übernahm bei Bedarf auch zusätzliche Verantwortung. Sie war eine ausdauernde und belastbare Mitarbeiterin, die Ihre umfangreichen Arbeitsaufgaben auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen folgerichtig zügig und gut erledigte. Sie hatte einen Blick für das Wesentliche und ging jederzeit planvoll, systematisch und ergebnisorientiert vor. Sie erfüllte Ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit und entsprach unseren Anforderungen und Erwartungen in jeder Hinsicht gut. Aufgrund Ihrer kooperativen Haltung war Fr X stets bei Vorgesetzten, Kollegen und Kunden annerkannt und beliebt. Wir schätzen sie als zuverlässige, pflichtbewusste und ehrliche Mitarbeiterin.

Frau X scheidet aus eigenen Wunsch amxxxx aus unseren Unternehmen aus. Wir danken für die stets gute Zusammenarbeit und wünschen Fr. X auf Ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?