Könnt ihr bitte Feedback zu meinem Zeugnis geben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zeugnisse kann man nur dann einigermaßen sinnvoll beurteilen, wenn man sie im Zusammenhang liest, also vollständig von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der/den Unterschrift(-en). Denn überall können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind. Deshalb wäre es sinnvoll, den Rest noch (anonymisiert) zu ergänzen.

Die Sprache des Zeugnisses entspricht nicht unbedingt den gängigen Standards, was aber nicht negativ sein muss. Hier ist allerdings einiges durcheinander geraten und die Beurteilung deines Sozialverhaltens wurde anscheinend vergessen. Was alles in ein Zeugnis gehört, kannst du z. B. hier nachsehen: http://www.arbeitszeugnisgenerator.de/

Es ist allerdings gar nicht so schlecht, wenn die Formulierungen mal nicht unbedingt dem Standard-Zeugnisgenerator-Deutsch entsprechen.

Ihre Leistungen haben in jeder Hinsicht und in bester Weise unseren Erwartungen entsprochen.

Die Zusammenfassung entspricht einem "gut".

...und ihre überzeugenden Leistungen danken wir sehr.

Für ein 2er-Zeugnis finde ich das leicht übertrieben. Der Rest der Schlussformel ist aber in Ordnung.

Ich denke, dass man dir ein gutes Zeugnis geben wollte, aber leider ist das so ein wenig an den Fähigkeiten des Verfassers gescheitert.

Ich empfehle dir, das Zeugnis zu reklamieren und dabei die von mir genannten Punkte anzuführen. Vielleicht fallen anderen Usern auch noch andere Unstimmigkeiten auf. Achte auch darauf, dass das Ausstellungsdatum unbedingt dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses entspricht (selbst wenn das ein Sonn- oder Feiertag war).

P.S.: kurz vor Ende des ersten Absatzes hast du deinen Nachnamen noch drin stehen.

Hallo KGast,

vorausgesetzt, dass du nicht wichtige Teile /Sätze des Zeugnisses weggelassen hast:

Glückwunsch, das ist vom Gesamteindruck ein gutes Zeugnis (1-2), das du jederzeit einem zukünftigen AG vorlegen kannst, da dir ausdrücklich der Erfolg deiner geleisteten Arbeit bescheinigt wird.

Man merkt dem Zeugnis an, dass der AG deine Arbeit und dich als Person geschätzt hat, es aus "einem Guss" flüssig im selben Stil geschrieben ist, und nicht erst aufgrund einer Klage zustande gekommen ist ;-)

Aber: wie DarthMario schon anführt, es ist ein wenig durcheinander in der Reihenfolge, was jetzt hier gar nicht so schlimm ist, aber eine gute Formulierung zum Sozialverhalten fehlt, die gehört unbedingt noch rein, da manche zukünftige AGs das sonst nicht richtig lesen können. 

Mein Vorschlag: nach dem Satz "...sehr gute Erfolge erzielt" kommt ein neuer Absatz der so beginnt:
Das Verhalten von Frau Ö. gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden war vorbildlich und jederzeit einwandfrei" Dann ist dein Sozialverhalten unmissverständlich gut, danach kommen ja eh noch Einzelheiten dazu in den kommenden, bereits vorhandenen Sätzen (hilfsbereit....etc)

Ach so, last but least:

Nach ihrer Einarbeitung zeigte sich Frau ... gegenüber den ihr gestellten Aufgaben aufgeschlossen

Dieser Satz ist sehr schlecht/ negativ formuliert und ich würde ihn beanstanden, er passt auch nicht so recht zum restlichen Zeugnis. frag mal nach, was der AG damit sagen wollte.... er lässt sich nämlich leider so deuten: 
"sich gegenüber den Aufgaben aufgeschlossen zeigen" ---- bedeutet: man musste sie mit der Nase auf die Aufgaben stoßen, damit sie diese macht. 
Ich glaube nicht, dass der AG dir was Negatives bescheinigen wollte, denn ab dem nächsten Satz ist alles positiv, oder gab es anfangs Probleme???
Besser wäre: Nach ihrer Einarbeitung konnte Frau Ö. das Erlernte schnell und sicher anwenden....... [also den zweiten Satz direkt verbinden]

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Was möchtest Du wissen?